Zur mobilen Seite wechseln
20.05.2022 | 09:10 1 Autor: Dennis Drögemüller RSS Feed

Kraftklub stellen neue Single "Wittenberg ist nicht Paris" vor

News 32568

Foto: Philipp Gladsome

Kraftklub haben die neue Single "Wittenberg ist nicht Paris" veröffentlicht. Die ist sowas wie eine inoffizielle Fortsetzung ihres Durchbruch-Hits "Ich will nicht nach Berlin" - allerdings ein wenig lebensweiser.

In "Ich will nicht nach Berlin" hatten Kraftklub 2011 die Spießigkeit und Lächerlichkeit des Berliner Hipster-Milieus - das ja eigentlich doch nur aus lauter Zugezogenen auf der Suche nach Distinktion besteht - dem Spott preisgegeben; die unmissverständliche Aussage kam damals aber auch mit Schmäh, Leichtigkeit und Tanzbarkeit daher.

"Wittenberg ist nicht Paris" ist nun schon ein etwas anderes Kaliber: Musikalisch steigen Kraftklub hier mit elektrischer Britpop-Gitarre und Gruppengesang ein, es riecht nach Hymne, einen Moment später schleicht sich der Post-Punk dazu, erst im Refrain stellt sich der typisch tanzbare Kraftklub-Drive ein. Dazu singt Frontmann Felix Kummer von denen, die angesichts mauer Zukunftsaussichten die ostdeutsche Provinz hinter sich lassen. "Und ich kann dich versteh'n/ Tausch dein altes Leben/ Gegen Cafés/ Und Designer-Möbelläden" heißt es in der ersten Strophe, doch direkt darauf drückt Kummer auch aus, dass man die zu Hause gewachsenen Überzeugungen und Ideale im Schutz der Großstadt nicht mehr tagtäglich verteidigen muss: "Und jetzt postest du begeistert/ Das Grünen-Wahlergebnis aus deinem Kiez/ Und 'Nazis raus' ruft es sich leichter/ Da wo es keine Nazis gibt."

Noch spannender ist die zweite Strophe: Kummer skizziert, wie die oder der Zugezogene aus der Peripherie trotz ähnlicher Werte und Sympathie nie so ganz zu den Bürgerkindern gehören wird, von denen "jeder was geerbt" hat. "Und sie lassen dich spür'n/ Sie können dich gut leiden/ Doch manche der Tür'n/ Werden dein Leben lang zubleiben" heißt es treffend dazu, wie sehr Sozialisation Lebenswege prägt und wie undurchlässig soziale Schichten sind. Dazu laufen Kraftklub im Video zuerst durch ländlichen Raum, spielen dann an einer nächtlichen Bushaltestelle im Nirgendwo, sitzen plötzlich im Café - bis die Kulisse zusammenfällt, weil man die eigene Herkunft eben nicht verleugnen kann.

"Wittenberg ist nicht Paris" ist die zweite Single aus dem neuen Kraftklub-Album "Kargo", das am 23. September via Eklat/Krasser Stoff erscheinen wird, wo man Album und Merch auch vorbestellen kann. Die erste Single "Ein Song reicht" war schon Anfang April erschienen.

Anschließend gehen Kraftklub wieder auf große Hallentour, einige Termine sind schon ausverkauft, Tickets gibt es ebenfalls bei Krasser Stoff.

Video: Kraftklub - "Wittenberg ist nicht Paris"

Live: Kraftklub

10.11. Kiel - Arena
11.11. Rostock - Stadthalle Rostock
12.11. Lingen - Emsland Arena
14.11. Hamburg - Sporthalle | ausverkauft
15.11. Braunschweig - Volkswagenhalle
21.11. Düsseldorf - Mitsubishi Electric Halle
22.11. Münster - Halle Münsterland
25.11. Stuttgart - Hanns-Martin-Schleyer-Halle
26.11. Zürich - Halle 622
28.11. Köln - Palladium | ausverkauft
29.11. Köln - Palladium | ausverkauft
01.12. Berlin - Max-Schmeling-Halle
02.12. Leipzig - Quarterback Immobilien Arena | ausverkauft
03.12. Frankfurt/Main - Frankfurter Festhalle
04.12. Erfurt - Messehalle

Mehr zu...

Kommentare (1)

Avatar von Zäpp Zäpp 20.05.2022 | 09:48

Ich mag den Song, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass da textlich doch sehr übertrieben wird. Komme auch aus der Zone, bin da groß geworden und dann irgendwann nach Norddeutschland um irgendwann in Hamburg zu landen. Ich bin bisher noch nirgendwo an eine soziale Decke gestoßen.

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.