Zur mobilen Seite wechseln
14.09.2020 | 18:03 0 Autor: Benedikt Ferstl / Gerrit Köppl RSS Feed

Newsflash (Daniel Johnston, Nothing, Erik Cohen u.a.)

News 31072Neuigkeiten von Daniel Johnston, Nothing, Erik Cohen, Fear Factory, Mando Diao, Best Coast, The Casket Lottery und Don't Sleep.

+++ Anlässlich Daniel Johnstons erstem Todestag haben die New Yorker Electric Lady Studios Coverversionen verschiedener Künstler*innen von Johnstons Songs veröffentlicht. Der Tribut an Johnston wurde auf seinem offiziellen Youtube-Kanal veröffentlicht und enthält unter anderem Beiträge von Phoebe Bridgers, Fontaines D.C. und Beck. Zum Schluss wird Daniel Johnston am Ende des Videos selbst gezeigt, wie er 1991 den Song "When I Met You" schreibt. Johnston, der mit seinen persönlichen LoFi-Indie-Songs sehr einflussreich war, dessen schwere psychische Probleme jedoch den großen Durchbruch stets erschwerten, war am 11. September 2019 im Alter von nur 58 Jahren verstorben. Es folgten viele Tribute, zuletzt etwa ein ganzes Coveralbum von Built To Spill.

Video: "Honey I Sure Miss You" - Tribute an Daniel Johnston

Liste: Beteiligte Künstler*innen mit ihrem Cover

Jeff Tweedy - "Cold Hard World"
Maya Hawke & Jesse Harris - "Devil Town"
Devendra Banhart - "Dream"
Lucius - "Walking The Cow"
Cut Worms - "To Go Home"
Claud - "Frankenstein Love"
The Lemon Twigs - "Scuttle Butt"
Waxahatchee - "I Had Lost My Mind"
Adam Green - "Casper The Friendly Ghost"
Fontaines DC - "I Live My Broken Dreams"
Zella Day - "Some Things Last A Long Time"
Kevin Morby - "Brainwash"
Phoebe Bridgers - "Peek-A-Boo"
Beck - "True Love Will Find You In The End"
Daniel Johnston - "When I Met You"
Jody Seabody & The Whirls - "Worried Shoes"

+++ Nothing haben den neuen Song "Say Less" mit einem Video veröffentlicht und das dazugehörige Album "The Great Dismal" angekündigt. Der Nachfolger von "Dance On The Blacktop" aus dem Jahr 2018 soll am 30. Oktober über Relapse erscheinen. Das neue Album der Emo-Shoegazer ist während des Corona-Lockdowns entstanden und soll sich mit "existenziellen Themen" wie "Isolation, Aussterben und menschlichem Verhalten angesichts der unermesslichen Ödnis des Jahres 2020" beschäftigen.

Video: Nothing - "Say Less"

Stream: Nothing - "Say Less"

Cover & Tracklist: Nothing - "The Great Dismal"

01. "A Fabricated Life"
02. "Say Less"
03. "April Ha Ha"
04. "Catch A Fade"
05. "Famine Asylum"
06. "Bernie Sanders"
07. "In Blueberry"
08. "Memories"
09. "Blue Mecca"
10. "Just A Story"
11. "Ask The Rust"

+++ Erik Cohen hat den neuen Song "Lokomotive" mit einem Musikvideo veröffentlicht. Das ist im Graphic-Novel-Stil gehalten und unterstreicht den düsteren Sound des Songs. Im November hatte der Co-Frontmann der Kieler Hardcore-Institution Smoke Blow sein Livealbum "Live aus der Vergangenheit" herausgebracht, seitdem arbeitet er an seinem vierten Soloalbum, aus dem er hiermit einen Vorgeschmack präsentiert.

Video: Erik Cohen - "Lokomotive"

Stream: Erik Cohen - "Lokomotive"

+++ Bei Fear Factory gibt es großen Streit wegen einer neuen Crowdfunding-Kampagne der Band. Alles begann, als Gitarrist Dino Cazares vergangene Woche neue Musik für 2021 in Aussicht stellte - eine Angelegenheit, die im vergangenen Jahr schon einmal für Verwirrung sorgte, als Frontmann Burton C. Bell von einem neuen Album im Jahr 2019 sprach, Cazares davon aber nichts wissen wollte. Für die Fertigstellung eines neuen Albums im Jahr 2021 brauche Cazares aber noch finanzielle Hilfe. Nach Tipps von Fans starteten Fear Factory wenige Tage später einen Fundraiser, angeblich zur Finanzierung der Produktion - 25.000 US-Dollar sind das Ziel, um sich unter anderem den Produzenten, Mixing- und Mastering-Techniker sowie live eingespielte Drums und das Artwork leisten zu können. Alles darüber hinaus erwirtschaftete Geld werde in Musikvideos investiert. Nun meldete sich aber wieder Bell zu Wort: Er sei kein Teil des Fundraisers und werde davon nicht profitieren. Daraufhin stellte Cazares klar, dass Bell seine Parts schon fertig eingesungen hätte, das Geld aber für andere Teile der Produktion seien und Bell immerhin von einem sehr gut klingenden Album profitieren würde. Daraufhin ließ Bell in einem Instagram-Kommentar wissen, dass das Album inklusive Artwork bereits seit 2017 fertig wäre. Er sei sich sicher, das Crowdfunding-Geld sei für Cazares' langjährigen Rechtsstreit um den Bandnamen gedacht und nannte die Kampagne eine Betrugsmasche. Cazares stellte daraufhin klar, dass dem nicht so sei. Eine vorherige Version des Albums sei tatsächlich 2017 fertiggestellt worden, doch darauf war das Schlagzeug digital programmiert gewesen. Das hielt er für einen Fehler, und ließ Schlagzeuger Mike Heller alles neu einspielen. Dann hätten Bass und Gitarre nicht mehr dazu gepasst, weshalb er sie neu aufnahm. Dazu kämen neue Keyboard-Beiträge. Bells Gesang bliebe derselbe. Vom Label könne kein weiteres Geld geliehen werden, weshalb die Crowdfunding-Kampagne nötig sei. Zuletzt schaltete sich dann auch noch Ex-Bassist Christan Olde Wolbers ein, der im angesprochenen Rechtsstreit auf der Gegenseite von Cazares stand. Cazares habe diesen nicht gewonnen, sondern der Name sei Bell und ihm überlassen worden. Dann schob er noch hinterher: "Der eine ist bipolar und der andere ein Pädo." Cazares nannte das einen neuen Tiefpunkt für Wolbers, blieb aber gelassen. Die so viel diskutierte Kampagne läuft derweil weiter, aktuell sind etwa 15.000 US-Dollar zusammengekommen. (Anmerkung: Nicht alle angesprochenen Tweets sind mehr verfügbar - die Kollegen bei metalsucks.net haben sie festgehalten.)

Instagram-Post: Burton C. Bell ist nicht Teil der Crowdfunding-Kampagne

View this post on Instagram

#fearfactory

A post shared by Burton C. Bell (@burtoncbell_official) on

Tweet: Burton C. Bell nennt Fundraiser "Scam"

Facebook-Post: Dino Cazares führt nach Bells Bemerkung aus

Tweet: Christian Olde Wolbers teilt aus

+++ Mando Diao spielen am Wochenende bei den Picknick Konzerten in Münster. Für die zweite Ausgabe der neuen Open-Air-Konzertreihe konnten die Veranstalter die Schweden kurzfristig verpflichten. Sie treten am Samstagnachmittag, dem 19. September um 17 Uhr mit einem Akustik-Set auf der Parkwiese am Allwetterzoo auf. Tickets gibt es bei Krasserstoff. Am gleichen Wochenende spielen hier auch Dada-Humor-Jazzer Helge Schneider, die Folkpop-Newcomer Provinz und die Techno-Marschkapelle Meute.

Bild: Flyer für Picknick Konzerte

Picknick Konzerte Kingstar 2020

+++ Best Coast haben eine Live-EP veröffentlicht. Die Aufnahmen stammen von einem Konzert, das die Indiepunk-Band Anfang des Jahres im World Cafe in Philadelphia gegeben hatte. Best Coast spielten bei diesem Auftritt zum ersten Mal Songs von ihrem neuen Album "Always Tomorrow", das erst später im Februar veröffentlicht wurde. Die Live-EP gibt es im Stream und digital zu kaufen, außerdem gibt es eine limitierte Vinyl-Auflage, die auf 500 Exemplare begrenzt und über den Bandshop erhätlich ist.

Album-Stream: Best Coast - "Live At World Cafe"

+++ The Casket Lottery haben ihr erstes Album seit acht Jahren angekündigt. Das fünfte Album der Post-Hardcore-Band aus Kansas heißt "Short Songs For End Times" und soll am 6. November über Big Scary Monsters und Wiretap erscheinen. Mit "Born Lonely" präsentieren The Casket Lottery die erste Single mit einem Video, das vornehmlich aus Auszügen bekannter SciFi-Filmklassiker besteht. Der Titel für den "Real Fear"-Nachfolger soll übrigens tatsächlich schon vor der Corona-Pandemie festgestanden haben und passt jetzt natürlich umso besser, sagt auch Sänger Nathan Ellis: "Das Album ist ein Kommentar auf turbulente Zeiten, und gerade stecken wir genau in solchen. Wir dachten beim Schreiben halt nur, es wären andere."

Video: The Casket Lottery - "Born Lonely"

Stream: The Casket Lottery - "Born Lonely"

Cover & Tracklist: The Casket Lottery - "Short Songs For End Times"

01. "You Are A Knife"
02. "Big Heart/Closed Mind"
03. "More Blood"
04. "Sisyphus Blues"
05. "Born Lonely"
06. "Unalone"
07. "Everything Is Broken"
08. "Feel Nothing"
09. "Trust As a Weapon"
10. "Sad Dream"

+++ Dave Smalley hat mit seiner neuen Band Don't Sleep ein Album veröffentlicht. Der einstige Dag Nasty- und All-Frontmann präsentiert auf "Turn The Tide" einen klassischen, eingängigen Hardcore-Punk-Sound, produziert von Carson Slovak, Grant McFarland und der New Yorker Hardcore-Legende Walter Schreifels (Quicksand, Rival Schools etc.). "Turn The Tide" erschien am 4. September über Mission Two.

Album-Stream: Don't Sleep - "Turn The Tide"

Video: Don't Sleep - "No Other Way"

Video: Don't Sleep - "Refine Me"

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.