Zur mobilen Seite wechseln
04.05.2020 | 11:23 0 Autor: Dennis Drögemüller RSS Feed

Corona-Krise: Auto-Konzerte statt Clubshows

News 30802

Foto: Open Flair (Facebook)

Die Coronavirus-Krise macht viele Künstler und Veranstalter erfinderisch, neben Streaming-Shows ein weiterer neuer Trend: Drive-in-Konzerte wie im Autokino.

Die Idee, Fans wie im Autokino in ihrer eigenen rollenden "Hygiene-Kammer" vorfahren zu lassen, während vorne auf der Bühne Künstler auf Motorhauben statt in die Gesichter der Besucher blicken und ihre Show per UKW ins Radio der Gäste senden, geisterte kürzlich bereits durch die Medien. Mittlerweile gibt es die ersten erfolgreichen Testläufe: Die Monsters Of Liedermaching, Stammgäste des wegen der Corona-Krise für 2020 abgesagten Open Flair Festivals, spielten am vergangenen Donnerstag eines jener neuen Auto-Konzerte auf dem Gelände des Festivals.

Auch bei anderen Künstlern hierzulande fand beziehungsweise findet die Idee anklang: Die Kölschrocker Brings spielten ebenfalls bereits eine derartige Show, auch die HipHopper Alligatoah, SSIO und Sido haben entsprechende Shows angekündigt oder schon absolviert, weitere Künstler sind interessiert oder verkündeten schon Pläne. Als Konsequenz gibt es in vielen deutschen Städten Anträge für die Einrichtung neuer Autokinos, die neben Filmvorführungen, Hörspiel-Events, Theatervorstellungen, Discos und Partys, Comedy-Auftritten oder Gottesdiensten auch für Konzerte genutzt werden sollen.

Auch außerhalb Deutschlands verbreitet sich die Idee: In Dänemark spielte der Singer/Songwriter Mads Langer für 500 Ticketkäufer in ihren Autos. Erlaubt waren pro Fahrzeug nur zwei Personen, um die geltenden Abstandsregeln und Kontaktverbote einzuhalten. Tickets wurden online verkauft und kontaktlos gescannt. Statt Applaus kamen Scheibenwischer, Lichthupe und Hupe zum Einsatz. Auch in Litauen gab es ein entsprechendes Event.

Noch ist unklar, wie lange und in welcher Größenordnung Konzerte wegen der Coronavirus-Pandemie untersagt bleiben. Kürzlich hatte Deutschland Großveranstaltungen bis Ende August verboten, die Folge war die Absage des deutschen Festivalsommers, der mittlerweile auch weitere Länder folgten.

Neben den um sich greifenden Streaming-Shows und Experimenten mit "Social-Distancing-Auftritten" könnten Auto-Konzerte eine weitere Möglichkeit sein, zumindest einigen Künstlern und ihren Teams wieder ein paar Einnahmen zu ermöglichen, sofern die Krise - wie von manchen befürchtet - noch länger andauert.

Facebook-Post: Das Auto-Konzert der Monsters Of Liedermaching auf dem Open-Flair-Gelände

Video: Das Auto-Konzert der Monsters Of Liedermaching auf dem Open-Flair-Gelände

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.