Zur mobilen Seite wechseln
04.12.2019 | 11:01 0 Autor: Dennis Drögemüller RSS Feed

Massive Attack kündigen CO2-armes Konzert an

News 30443Massive Attack setzen das Thema Klimaschutz noch stärker auf ihre Tagesordnung: Die britischen TripHopper geben im kommenden Jahr in Liverpool ein Konzert, dass mit sehr geringen CO2-Emissionen glänzen soll.

Massive Attack hatten bereits vor wenigen Tagen angekündigt, in Zusammenarbeit mit dem Tyndall Centre For Climate Change Research eine Studie erstellen zu lassen, welche Emissionen eine tourende Band verursacht. Ziel sei es, Wege zu finden, den CO2-Ausstoß im Zusammenhang mit Konzerten spürbar zu senken.

Nun geht die Band noch einen Schritt weiter: Ein Massive-Attack-Konzert im Oktober 2020 in Liverpool soll so wenig CO2 wie nur möglich produzieren. Dafür arbeitet die Band erneut mit dem Tyndall Centre zusammen, um im Rahmen der Show verschiedene Methoden zu testen, den eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Auch mit der Stadt Liverpool will die Band kooperieren, um beispielsweise öffentlichen Nahverkehr zum Konzert zu organisieren und erneuerbare Energien für die Produktion der Show zu verwenden.

"Wir freuen uns darauf, die sozialen und wissenschaftlichen Lösungen für jene Herausforderungen zu erproben, denen wir uns im Umbruch zu einer Niedrig-CO2-Gesellschaft gegenüber sehen", sagte Massive Attacks Robert Del Naja alias 3D. "Dieses Projekt bietet eine Chance, mit neuen und progressiven Persönlichkeiten aus Feldern wie Planung, Energie, Technologie und Transport zusammenzuarbeiten. Nachdem wir jahrelang an musikalischen Großveranstaltungen beteiligt waren, an denen fragwürdige Sponsoren mitgewirkt haben und bei denen zu oft sehr wenig Enthusiasmus für bedeutsame Veränderungen herrschte."

Das Konzert findet im Rahmen des Good Business Festival statt, das die Kraft von kommerziellen Veranstaltungen nutzen will, um die Nachhaltigkeit von Events zu verbessern. "Der Klima-Notstand erfordert ein schnelles Umschalten von Theorie auf Praxis", sagte Professorin Carly McLachlan, die Direktorin des Tyndall Centre. "Das Liverpool-Konzert bietet eine großartige Gelegenheit, die verschiedenen Organisationen zusammenzubringen, die es braucht, um die Auswirkungen von Live-Musik-Events nachhaltig zu verändern."

Massive Attack sind mit ihrem Vorstoß nicht allein: Coldplay hatten kürzlich angekündigt, mit ihrem aktuellen Album nicht zu touren und sich vom Live-Geschäft eine Auszeit zu nehmen, bis sie Wege gefunden hätten, umweltfreundlich auftreten zu können.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.