Zur mobilen Seite wechseln

Newsflash (The Streets, The All-American Rejects, Slipknot u.a.)

News 30104Neuigkeiten von The Streets, The All-American Rejects, Slipknot, Life, Roger Waters, Universal Music, Vivian Girls, Sleaford Mods und Babymetal - nein, nicht die Band.

+++ The Streets haben den neuen Song "How Long It's Been?" veröffentlicht. Den Track hatte Mastermind Mike Skinner live in den Abbey Roads Studios zusammen mit Rapperin Flohio direkt auf Vinyl aufgenommen. Davon gibt es auch ein Video. Der Song soll Teil eines Mixtapes werden, ein "Collab-Album" von The Streets, das noch dieses Jahr erscheinen soll und jede Menge weitere Tracks mit jeweils einem Gast enthält. Ein weiteres Album stellte Skinner im Interview mit dem Daily Star ebenfalls in Aussicht: Es soll ein Soundtrack zu einem Film werden, an dem er gerade arbeitet. The Streets hatten im April 2018 ihr Live-Comeback gefeiert. Das bislang letzte Album "Computers And Blues" war 2011 erschienen.

Video: The Streets - "How Long It's Been?" feat. Flohio (live in den Abbey Roads Studios)

+++ The All-American Rejects haben eine Drei-Song-EP bei Epitaph veröffentlicht. Zum Titeltrack, der in einer Songwriting-Session zusammen mit Weezer-Frontmann Rivers Cuomo entstanden war, gibt es außerdem ein Musikvideo. Die überraschend veröffentlichte EP ist der erste Release der Alternative-Band seit der Doppel-Single "Sweat" von 2017, das bisher letzte Studioalbum "Kids In The Street" ist sogar von 2012.

Video: The All-American Rejects - "Send Her To Heaven"

Album-Stream: The All-American Rejects - "Send Her To Heaven" (EP)

+++ Slipknot haben eine große Europa-Tour für 2020 angekündigt. Die Städte sind bereits bekannt, nur die genauen Termine noch nicht. Im nächsten Jahr spielt die Nu-Metal-Band deutlich mehr Shows als zur diesjährigen Festivalsaison, bei der sie vor kurzem auch vereinzelte Arenashows gespielt hatten. Am 9. August erscheint Slipknots neues Album "We Are Not Your Kind", aus dem es bereits den Song "Unsainted" zu hören gibt.

Instagram-Post: Slipknot kündigen Tour für 2020 an

+++ Die britische Post-Punk-Band Life kommt auf Tour. Unter anderem hatte das Quartett Anfang des Jahres Idles auf deren Tour supportet. Das neue Album "A Picture Of Good Health", das am 20. September erscheint, bringen sie kurz danach dann selbst nach Deutschland. Die Single "Hollow Thing" gibt einen ersten Vorgeschmack.

Video: Life - "Hollow Thing"

VISIONS empfiehlt:
Life

29.09. Köln - MTC
30.09. Hamburg - Molotow Skybar
05.10. Berlin - Musik & Frieden
08.10. München - Kranhalle

+++ Roger Waters' Konzertfilm "Us + Them" wird im Oktober weltweit zu zwei Terminen im Kino gezeigt. Der Film von Waters und Regisseur Sean Evans zeigt Szenen von der gleichnamigen Solotour des ehemaligen Pink Floyd-Sängers, die ihn 2017 und 2018 um die Welt führte. Der Mitschnitt wurde in Amsterdam gedreht. Am 2. und 6. Oktober läuft der Film in teilnehmenden Kinos, die man auf der dazugehörigen Webseite finden kann.

Video: Roger Waters - "Us + Them" (Trailer)

+++ Die Universal Music Group hat den Verlust von mindestens 22 Masterbändern bei einem Großbrand in Hollywood im Jahr 2008 zugegeben. Die New York Times hatte in einer Story vor rund einem Monat aufgedeckt, dass bei dem Feuer auf dem Gelände der Universal Studios eben nicht wie damals behauptet nur das Film-Archiv und eine Attraktion im benachbarten Freizeitpark beschädigt, sondern mutmaßlich mehrere tausend Masterbänder von Bands wie Hole, Nirvana und Soundgarden vernichtet worden waren. Die betroffenen Künstler, die davon selbst nichts gewusst haben wollten, wehrten sich mit einer Klage, doch Universal sagte anfangs in öffentlichen Statements, dass der Brand niemals die Verfügbarkeit von kommerziell erhältlicher Musik eingeschränkt oder die Einnahmen von Künstlern geschmälert hätte. Seitdem befinde sich eine Kommission im Einsatz, die die Schäden neu überprüft - und die hat nun die ersten Ergebnisse präsentiert, denen zufolge sie 22 fehlende Masterbänder identifizieren konnten, bei denen es sich möglicherweise um die Originale handeln könnte. Betroffen seien damit aber nur fünf ungenannte Künstler. Man habe jedoch "hochwertige alternative Quellen in Form von Sicherheitskopien oder Duplikaten" für all diese finden können. Das gesamte Statement, das auch auf häufig gestellte Fragen an die Kommission eingeht, gibt es bei Variety zu lesen.

+++ Vivian Girls haben sich wiedervereinigt und ein neues Album angekündigt. Das Indie-Trio hatte sich 2014 nach einigen letzten Shows aufgelöst, feiert nun aber mit dem Album "Memory" sein Comeback. Es erscheint am 20. September bei Polyvinyl, zusammen mit Reissues ihrer Alben "Vivian Girls" und "Everything Goes Wrong". Mit "Sick" gibt es auch schon einen neuen Song im Stream.

Stream: Vivian Girls - "Sick"

Cover & Tracklist: Vivian Girls - "Memory"

Vivian Girls Memory

01. "Most Of All"
02. "Your Kind Of Life"
03. "Sick"
04. "At It Again"
05. "Lonely Girl"
06. "Something To Do"
07. "Sludge"
08. "Memory"
09. "I’m Far Away"
10. "Mistake"
11. "All Your Promises"
12. "Waiting In The Car"

+++ Die Sleaford Mods haben ein starkes antirassistisches Statement in den Sozialen Netzwerken geteilt. Das Duo teilte eine Anfrage von einer anonymen Person, die behauptete, die Sleaford Mods für ein Festival gewinnen zu wollen, das "all das zelebriert, was an weißen Menschen toll ist", und weil das Publikum der Sleaford Mods "überwiegend weiß" sei, wolle man sie auftreten lassen. "In Anbetracht der wachsenden faschistischen und rassistischen Narrative, die in den Medien und überall in der Welt wieder erstarken, würden wir gerne noch einmal betonen, dass wir rassistische Diskriminierung weder unterstützen noch daran glauben", heißt es von den Sleaford Mods zu dem Screenshot. "[Wir] dachten in unseren Texten und unseren Interviews würde das verdammt nochmal klar, aber dann [haben wir] diese Nachricht vor ein paar Wochen auf Instagram bekommen", schreiben sie. Sie hätten mit "diesem Typen" längere Zeit diskutiert, aber nicht zu ihm durchdringen können. "Jeder ist willkommen bei unseren Gigs und ich sage euch nicht, wie ihr zu denken habt, aber in diesem Fall wäre es vielleicht zuträglich zu sagen dass Rassismus nicht die Antwort auf eure Misere oder euer Gefühl von Entfremdung ist. Ist er einfach nicht. War er nie. Er ist nur eines der vielen Werkzeuge, um euch für euer ganzes Leben in einen kleinen Käfig zu sperren. Danke. Passt gegenseitig auf euch auf, wenn ihr könnt."

Facebook-Post: Sleaford Mods mit Statement gegen Rassismus

+++ Videos von Kindern, die sich früh musikbegeistert zeigen, teilen wir immer gerne - da wird einem warm ums Herz. Die heute 18 Monate alte Isla aus East Sussex, deren Eltern laut einem Artikel des People Magazines leidenschaftliche Musikfans sind, hat aber besonders früh angefangen: Ein nun veröffentlichtes Ultraschallbild, das in der 24. Woche der Schwangerschaft ihrer Mutter Jodie Lee aufgenommen worden war, zeigt die Kleine eindeutig mit ausgestrecktem Rockergruß. Musikalische Früherziehung können sich ihre Eltern also sparen.

Facebook-Post: People Magazine teilt Artikel über "Rockstar-Baby"

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.