Zur mobilen Seite wechseln
13.12.2018 | 13:33 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Bad Religion, Greta Van Fleet, Linkin Park u.a.)

News 29415Neuigkeiten von Bad Religion, Greta Van Fleet, Linkin Park, Smashing Pumpkins, Korn, Killer Mike, Neil Young, Flight Of The Conchords, Billie Joe Armstrong, Every Time I Dies Festtagsbier, Keith Richards, der kein Bier mehr trinkt und Ozzy Osbournes Reaktion auf seine Fast-Food-Reinkarnation.

+++ Bad Religion wollen ihr neues Album definitiv 2019 veröffentlichen. Gitarrist Brett Gurewitz wollte im Interview mit KROQ aber nicht zu sehr ins Detail gehen: "Wir kündigen jetzt noch kein Album an, doch jeder weiß, dass wir daran arbeiten. Es wird 2019 erscheinen. Und eine offizielle Ankündigung wird es im Januar geben." Dieses Jahr hatten Bad Religion bereits die neuen Songs "My Sanity", "The Profane Rights Of Man" und "The Kids Are Alt-Right" veröffentlicht. Im Juli hatte Gurewitz Arbeiten an einem neuen Album bestätigt. Bassist Jay Bentley hatte einen Monat später den Beginn der Aufnahmen für Oktober angekündigt. Die bislang letzte reguläre Platte "True North" war 2013 erschienen. Nächstes Jahr kommen Bad Religion mit NOFX im Rahmen der Punk In Drublic Festivals auch nach Deutschland und Österreich. Tickets gibt es bei Eventim.

Video: Bad Religion sprechen über neues Album

VISIONS empfiehlt:
Punk In Drublic Festival

03.05. Köln - Tanzbrunnen
04.05. Hannover - Faust-Wiese
10.05. Saarbrücken - Saarlandhalle
11.05. Würzburg - S.Oliver Arena
12.05. Dornbirn - Messehalle

+++ Auch Greta Van Fleet haben neue Musik bereits für 2019 in Aussicht gestellt. Bassist Sam Kiszka gab gegenüber Billboard an, dass die junge Band nächstes Jahr einiges vorhabe: "Viele Songs schreiben, etwas aufnehmen und an der nächsten Sache arbeiten." Schlagzeuger Danny Wagner wiederum bestätigte, dass auch neue Musik erscheinen soll: "Oh ja, absolut. Ich würde aufhören, wenn nicht." Sänger Josh Kiszka stimmte ein: "Wir schmeißen alle hin. Wenn wir keine neue Musik veröffentlichen, trennen wir uns." Im Oktober hatte die Classic-Rock-Band erst ihr Debütalbum "Anthem Of The Peaceful Army" veröffentlicht. Die Erfolgswelle von Greta Van Fleet hält seitdem weiter an. So ist die Band in zwei Kategorien bei der 61. Grammy-Verleihung im Februar nominiert. Außerdem hatte das Quartett vor kurzem einen Radiorekord in Kanada aufgestellt. Im kommenden Jahr spielen Greta Van Fleet zwei Konzerte in Deutschland und ein Open-Air-Konzert in Wien. Tickets gibt es bei Eventim.

Live: Greta Van Fleet

25.02. München - Zenith
17.03. Köln - Palladium
09.07. Wien - Metastadt

+++ Linkin Park-Bassist Dave "Phoenix" Farrell hält neue Musik der Band weiterhin für möglich. Klarheit gebe es diesbezüglich aber noch nicht: "Es ist eine große Frage. Die einfachste Antwort darauf ist wohl, dass ich es nicht weiß." Der Wille zu neuer Musik sei aber da: "Wir fünf hängen immer noch gerne zusammen ab. Wir machen das oft. Ich denke, wir werden wieder Musik machen. Wir alle möchten das." Bis es so weit ist, müssen sich Fans aber noch gedulden: "Es ist ein langer Prozess, herauszufinden, was wir machen wollen und wie es aussehen wird. Und ich habe keinen Zeitplan, wie lange das dauern wird. Ich habe so etwas noch nie mitgemacht und musste so etwas noch nie verarbeiten. Deswegen ist es schwierig eine Zeit oder einen Tag festzulegen." Das bislang letzte Linkin-Park-Album "One More Light" war im Mai 2017 erschienen. Sänger Chester Bennington war kurz darauf verstorben. Seitdem hatte die Band nur ein Gedenkkonzert mit zahlreichen Gastsängern gespielt.

Stream: Dave "Phoenix" Farrell über die Zukunft von Linkin Park

+++ Die Smashing Pumpkins haben "Knights Of Malta" und "Silvery Sometimes (Ghost)" bei "Jimmy Kimmel Live" gespielt. Vor allem Frontmann Billy Corgan sticht in den Videos mit seiner theatralischen Gestik hervor. Beide Songs stammen aus dem "Reunion"-Album "Shiny And Oh So Bright, Vol. 1 / LP: No Past. No Future. No Sun.", welches vergangenen Monat erschienen war. Aktuell arbeitet die Alternative-Rock-Band an einer umfangreichen Reissue von "Machina" und "Machina II". Im Sommer kommen die Smashing Pumpkins auf Europa-Tour. Neben Auftritten bei Rock am Ring und Rock im Park spielt die Band auch ein Konzert in Berlin. Tickets dafür gibt es bei Eventim.

Video: Smashing Pumpkins - "Silvery Sometimes (Ghost)" (Live)

Video: Smashing Pumpkins - "Knights Of Malta" (Live)

Live: Smashing Pumpkins

01.06. Kvaerndrup - Heartland Festival
05.06. Berlin - Zitadelle
06.06. Prag - Forum Karlin
07.06. Adenau / Nürburgring - Rock am Ring
09.06. Nürnberg - Rock im Park
10.06. Antwerpen - Lotto Arena
11.06. Amsterdam - AFAS Live

+++ Korn-Gitarrist Brian "Head" Welch hat hat über seinen neu gefundenen Glauben und seine Rückkehr zur Band gesprochen. In einem Videointerview erzählte er von seiner Beziehung zu Gott, aus der er Kraft schöpfe. Welch hatte Korn im Jahr 2005 verlassen und in dieser Zeit mit seiner Drogensucht zu kämpfen. 2012 war er wieder eingestiegen. "Über Jesus zu reden ist nicht gerade das beliebteste Thema bei einer Rockshow. Ich mache das jetzt, weil es das Wahrhaftigste war, das mir in meinem Leben passiert ist. [...] Wir müssen herausfinden, was das Wichtigste für unsere Leben in dieser Zeit ist. Das habe ich gemacht, ich folgte Gott direkt zurück zu Korn und er ist da und ich bin nicht mehr länger von ihnen oder den Fans getrennt. In der Bibel steht, dass er alle Dinge wiederherstellen wird. Gott ist so gut, dass er mich auf diese Art wiederhergestellt hat", erklärte Welch der christlichen Non-Profit-Organisation I Am Second. Der US-Sender Showtime strahlt morgen, am 14. Dezember außerdem die Dokumentation "Loud Krazy Love" über den Gitarristen aus, die sich mit seinem Glauben, seiner früheren Drogensucht und seiner Rolle als Vater auseinandersetzt.

Video: Brian Welch über seinen Glauben

+++ Der Rapper Killer Mike hat seine eigene Netflix-Serie "Trigger Warning" angekündigt. Die eine Hälfte des Duos Run The Jewels wird sich in der sechsteiligen Reihe mit kulturellen Tabuthemen auseinandersetzen und will bewusst Dinge ansprechen, die kontrovers aufgenommen werden könnten. In einem Statement zur Sendung erklärt Killer Mike: "In sechs Episoden werden wir das Menschsein mit ungewöhnlichen Herangehensweisen erforschen. Nicht jeder wird meine Methoden gut finden (und manches, was wir raushauen, ist verdammt verrückt), aber die Show handelt davon, Freiheit, soziale Erwartungen und Konformitäten herauszufordern. Die Show ist so, als würde ein Anarchist den Status Quo festlegen." "Trigger Warning" ist ab dem 18. Januar bei Netflix verfügbar. Run The Jewels hatten zuletzt den Song "Let's Go (The Royal We)" für den Soundtrack des Venom-Films beigesteuert. Ihr bisher letztes Album "RTJ 3" war 2017 erschienen.

Video: Trailer zu "Trigger Warning"

+++ Neil Young hat das Finanzunternehmen Barclays als Sponsor für sein Konzert im Londoner Hyde Park mit Bob Dylan geschasst. Der Musiker hatte vor einigen Tagen die Firmenpolitik des britischen Konzerns scharf kritisiert, insbesondere die Förderung fossiler Brennstoffe: "Das ist nicht in Ordnung für mich. Ich glaube an die Wissenschaft. Ich sorge mich um die Klimakrise und bin über die massive globale Verzweigung und die Zukunft meiner wundervollen Enkel sehr besorgt... da besteht kein Zweifel - wir haben riesige Scheiße gebaut", hatte Young auf seiner Webseite Neil Young Archives geschrieben. Nun verkündete er, dass Barclays nicht länger als Sponsor des Konzerts fungieren wird. "Wir sind überglücklich, diese Show zu spielen", schrieb Young. Das Konzert wird nun unter dem Slogan "Sponsored By Nobody" am 12. Juli stattfinden.

+++ Das Comedy-Duo Flight Of The Conchords hat den neuen Song "Father And Son" veröffentlicht. In dem Stück schlüpfen die Neuseeländer in die Rollen von Vater und Sohn, deren Beziehung lange nicht so herzlich ist wie die in dem gleichnamigen Cat-Stevens-Stück von 1970. Hier bricht eher die harte Realität des Lebens immer wieder in den Song hinein, beispielsweise dann, wenn der Sohn dem Vater erklären muss, dass die Mutter gar nicht tot, sondern nur mit einem anderen Typen durchgebrannt ist. Flight Of The Conchords hatten "Father And Son" im Programm ihres HBO-Specials "Live In London" gespielt. Ihr bisher letztes Album "I Told You I Was Freaky" war 2009 erschienen.

Video: Flight Of The Conchords - "Father And Son"

+++ Green Day-Frontmann Billie Joe Armstrong hat sich an die erste Live-Performance von "Good Riddance (Time Of Your Life)" zurück erinnert. Der Track war 1997 auf dem Album "Nimrod" als erster akustisch gespielter Song der Punkband erschienen. Er sei relativ spontan zustande gekommen, erzählt Armstrong im Podcast "Beyond + Back": "Ich hatte nicht die Absicht, mit Green Day irgendeine Art von Akustik-Ding zu starten, ich habe es einfach geschrieben, es ging vom Herzen direkt in den Mehrspurrekorder." Das Spielen des Akustik-Songs habe Armstrong allerdings Mut abverlangt: "Du triffst diese Entscheidungen - du kannst entweder in deiner Komfortzone bleiben oder du kannst versuchen, diesen Song zu spielen... versuch es einfach und sieh, was passiert. Ich erinnere mich noch an das erste Mal, als ich ihn live spielte. Wir waren irgendwo an der Ostküste, auf der 'Nimrod'-Tour und dann dachte ich: 'Ok, ich werde diesen Song singen. Ich werde es tun.'" Die Reaktionen der Fans darauf seien so positiv gewesen, dass sie ihm automatisch Selbstbewusstsein verliehen hätten. Green Days aktuelles Album "Revolution Radio" war 2016 erschienen. Erst vor kurzem hatte Armstrong Andeutungen zu neuer Musik der Pop-Punks gemacht. Diese hatten zudem durch ihre Verbindung zur aktuellen Mars-Mission auf sich aufmerksam gemacht. Aber auch abseits von Green Day ist Armstrong sehr aktiv: Im vergangenen Monat hatte er die Rückkehr seines seit Jahren inaktiven Nebenprojekts Foxboro Hot Tubs angekündigt und im April mit seiner anderen Band The Longshot das Debütalbum "Love Is For Losers" veröffentlicht.

Stream: Billie Joe Armstrong bei "Beyond + Back"

+++ Bei Every Time I Die gibt es auch zu Weihnachten Bier: Anlässlich ihrer jährlichen "Tis-The-Season"-Feiertagsshow in Buffalo, New York hat die Metalcore-Band ihren eigenen Festtagstrunk kreiert. Mit dem diabolischen Hopfensaft "Buffalo 666" wollen sie auf ihre ganz eigene Art und Weise für Weihnachtsstimmung sorgen. Fehlt nur noch der neue Motörhead-Rum und das Survival-Paket für anstrengende Familienfeiern ist perfekt.

Tweet: Every Time I Die präsentieren ihren neuen Festtagstrunk

+++ Für den Rolling Stones-Gitarristen Keith Richards dagegen gibt es in diesem Jahr weder Bier noch Rum zum Fest. Nachdem der mittlerweile über 70-jährige Rockstar Anfang des Jahres bereits "nein" zu Drogen gesagt hatte, muss für seinen neuen gesunden Lebensstil jetzt auch noch der Alkohol weichen: "Es war Zeit, damit aufzuhören. Genau wie mit all den anderen Dingen." Wie lange dieser Sinneswandel anhält, bleibt abzuwarten. Seinem bereits im März angekündigten Verzicht auf Hochprozentiges ist der Rocker schließlich auch nicht lange Treu geblieben.

+++ Mit einer ganz anderen ungesunden Lebensgewohnheit musste sich Ozzy Osbourne auseinandersetzen: Im Rahmen seiner TV-Show wurde der "Prince Of Darkness" mit der fettigen Version seiner Band Black Sabbath konfrontiert. Die als Schnellrestaurant-Maskottchen verkleideten Mac Sabbath gaben Osbourne eine kalorienhaltige Privat-Show, bei der er seinen Augen nicht traute. Die Heavy-Metal-Grill-Performance samt Fast-Food-Texten ließ ihn beeindruckt zurück, vor allem an der "gesellschaftskritischen Message" habe er Gefallen gefunden. Bei so einem Enthusiasmus kann man sich bestimmt bald auf einen als Gemüse verkleideten Osbourne freuen, der Kindern predigt, auch ja ihren Brokkoli aufzuessen.

Video: Black Sabbath trifft auf Mac Sabbath

Facebook-Post: Der "Prince Of Darkness" und der "Prince Of Fatness" vereint

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.