Zur mobilen Seite wechseln
11.12.2018 | 18:48 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Greta Van Fleet, Thirty Seconds To Mars, Amanda Palmer u.a.)

News 29405Neuigkeiten von Greta Van Fleet, Thirty Seconds To Mars, Amanda Palmer, Smashing Pumpkins, Starkult, Queen, dem Rock Hard Festival, EMA, Spotify, Priests, dem Full Force Festival und The Donald Trumpets.

+++ Greta Van Fleet haben ein Open-Air-Konzert in Wien angekündigt. Es findet am 9. Juli auf dem Metastadt-Areal statt. Mit dabei haben die Grammy-nominierten Nachwuchs-Classic-Rocker ihr Debütalbum "Anthem Of The Peaceful Army", das im Oktober erschienen war. Neben dem Open-Air-Konzert kommen sie im Februar und März für zwei große Clubshows nach Deutschland. Karten für alle anstehenden Termine gibt es bei Eventim. Die Tickets für das Open-Air-Event sind allerdings erst ab Donnerstag um 10 Uhr erhältlich. Zuletzt hatte die Band mit einigen ihrer Songs einen Radiorekord in Kanada aufgestellt.

Live: Greta Van Fleet

25.02. München - Zenith
17.03. Köln - Palladium
09.07. Wien - Metastadt

+++ Auch Thirty Seconds To Mars haben eine Open-Air-Show für 2019 angekündigt. Diese führt die Band um Schauspieler Jared Leto im August nach Mönchengladbach. Präsentieren werden sie dann ihr aktuelles Album "America", das im April erschienen war. Außerdem zu sehen sein wird die Band auf dem Highfield Festival, sowie bei einer weiteren Open-Air-Show in Österreich. Tickets für das Konzert in Mönchengladbach gibt es ab Freitag, um 10 Uhr bei Livenation.

Facebook-Post: Thirty Seconds To Mars kündigen Open-Air-Konzert an

Live: Thirty Seconds To Mars

30.06. Klam - Burg Clam
15.08. Mönchengladbach - Sparkassenpark
16.-18.08. Großpösna - Highfield Festival

+++ Amanda Palmer hat ein neues Album angekündigt und daraus die erste Single "Drowning In The Sound" präsentiert. Die fünfte Platte der Künstlerin aus New York trägt den Titel "There Will Be No Intermission" und erscheint am 8. März, dem Weltfrauentag. Auf der ersten Single, die Palmer bereits im vergangenen Jahr als Demo zur Unterstützüng der Opfer von Hurrikan Harvey in Texas veröffentlicht hatte, spielt sie mit abgebrochenen Piano-Figuren, die immer wieder durch ihren Gesang und Synthies durchbrochen werden. Mit "There Will Be No Intermission" möchte Palmer sehr persönlich werden: "Diese Art Geschichten zu schreiben, die ich auf dieser Platte teile - Abtreibung, Fehlgeburt, Krebs, Trauer, die dunkle Seite der Elternschaft - waren therapeutisch und angsteinflößend. Aber jedes Mal, wenn ich sie meinen Freunden und Fans vorgespielt habe, haben ihre nickenden Köpfe mir Feuer unterm Hintern gemacht, sie aufzunehmen und zu veröffentlichen", erklärte Palmer in einem Statement.

Stream: Amanda Palmer - "Drowning In The Sound"

Cover & Tracklist: Amanda Palmer - "There Will Be No Intermission"

Amanda

01. "All The Things"
02. "The Ride"
03. "Congratulations"
04. "Drowning In The Sound"
05. "Hold On Tight"
06. "The Thing About Things"
07. "Life's Such A Bitch Isn't It" 08. "Judy Blume"
09. "Feeding The Dark"
10. "Bigger On The Inside"
11. "There Will Be No Intermission"
12. "Machete"
13. "You Know The Statistics"
14. "Voicemail For Jill"
15. "You'd Think I'd Shot Their Children"
16. "A Mother's Confession"
17. "They're Saying Not To Panic"
18. "Look Mummy, No Hands"
19. "Intermission Is Relative"
20. "Death Thing"

+++ Smashing Pumpkins-Frontmann Billy Corgan hat Produzent Rick Rubin für seine Arbeit an ihrem neuen Album gelobt. In einem Interview mit DJ Stryker vom Radiosender KROQ gab Corgan an, dass Rubin auf eine besondere Art zu ihm durchdringe: "Die Sache mit Rick ist, dass er Dinge sagt, auf die ich nicht hören würde, wenn sie von jemand anderem kämen. Doch bei Rick höre ich zu. Er ist immer so warmherzig. Er möchte wirklich das Beste." Seine Fähigkeiten habe Rubin zudem schon bei der Zusammenarbeit mit vielen anderen Künstlern bewiesen: "Ich denke, Rick hat ein gutes Gespür dafür, was das Herzstück eines Künstlers mit einer langen Karriere ist. Er hat es schon für jeden von Neil Diamond über Neil Young über unzählige andere gemacht. Johnny Cash war ein tolles Beispiel. Mit Rick hatte er in seinen 70ern noch Hits." Rubin hatte das aktuelle Smashing-Pumpkins-Album "Shiny And Oh So Bright, Vol. 1 / LP: No Past. No Future. No Sun." produziert, das vergangenen Monat erschienen war. Es ist das erste Album seit 18 Jahren, auf dem Corgan und die beiden Gründungsmitglieder James Iha und Jimmy Chamberlin wieder gemeinsam spielen. Vor kurzem hatte Corgan zudem ein Weihnachtsalbum der Band in Aussicht gestellt. Im Sommer kommen die Smashing Pumpkins auf Europa-Tour. Tickets gibt es bei Eventim.

Video: DJ Stryker interviewt Billy Corgan und James Iha

Live: Smashing Pumpkins

01.06. Kvaerndrup - Heartland Festival
05.06. Berlin - Zitadelle
06.06. Prag - Forum Karlin
07.06. Nürburgring - Rock am Ring
09.06. Nürnberg - Rock im Park
10.06. Antwerpen - Lotto Arena
11.06. Amsterdam - AFAS Live

+++ Die Promo-Agentur Starkult hat ein Praktikum zu vergeben. Voraussetzung ist, dass Bewerber aufgeschlossen sind und Lust auf einen Einblick in die Musikbranche haben. Das vergütete Praktikum soll zeitnah beginnen und ist auf sechs Monate ausgelegt. Arbeitsort ist Düsseldorf. Starkult betreut unter anderem bekannte Alternative-Rock-, Metal- und Hardcore-Acts wie Parkway Drive, A Perfet Circle, La Dispute und At The Drive-In. Bewerbungen können an info@starkult.de gerichtet werden. Weitere Infos gibt es auf der Homepage.

Facebook-Post: Starkult suchen Praktikanten

+++ Universal hat Queens "Bohemian Rhapsody" zum meistgestreamten Song aus dem 20. Jahrhundert ernannt. Insgesamt 1,6 Milliarden Mal Streamingabrufe kann "Bohemian Rhapsody" mittlerweile vorweisen. Ein Grund dafür könnte das zurzeit im Kino laufende Queen-Biopic sein, das nach dem Song benannt ist. Vorheriger Spitzenreiter war "Don't Stop Believing" von Journey gewesen. Queen-Gitarrist Brian May zeigte sich sehr erfreut: "Also hat sich der Fluss der Rockmusik in Streams verwandelt! Ich bin sehr glücklich, dass unsere Musik immer noch auf Spitzenniveau fließt!" Queen hatten "Bohemian Rhapsody" ursprünglich am 31. Oktober 1975 als Single veröffentlicht. Dem voraus gegangen war ein langer Streit mit ihrer damaligen Plattenfirma, die den Song aufgrund seiner Länge von 5 Minuten und 54 Sekunden für Single-untauglich gehalten hatte. "Bohemian Rhapsody" hatte sich schnell zum ersten Top-Ten-Hit der Band in den USA entwickelt und neun Wochen hintereinander auf Platz eins der britischen Charts gestanden. In Deutschland erreichte er damals Platz 7, in der Schweiz sogar Platz 4. Das dazugehörige Album "A Night At The Opera" war im darauffolgenden Monat erschienen.

Video: Queen - "Bohemian Rhapsody"

+++ Das Rock Hard Festival hat neue Bands für das kommende Jahr bekannt gegeben. Mit dabei sind die Thrash-Metaller Anthrax und die Classic-Rocker The Vintage Caravan. Anthrax hatten im April ihr aktuelles Album "Kings Among Scotland" veröffentlicht, The Vintage Caravan dagegen im August die Platte "Gateways". Zuvor für das Festival bestätigt wurden unter anderem Long Distance Calling und Cannibal Corpse. Das Event findet vom 7. bis 9. Juni im Amphitheater in Gelsenkirchen statt.

Facebook-Post: Rock Hard Festival bestätigt neue Bands

Live: Rock Hard Festival

07.-09.06. Gelsenkirchen - Amphitheater

+++ EMA hat die Gründer des Berliner Labels City Slang interviewt. In der letzten Episode ihrer Radiosendung "Mystery Language" unterhielt sich die US-Musikerin mit den Labelgründern Christof Ellinghaus und Krista Schmidt. Unter anderem sprachen sie über die Rolle von Independent Labels, ihre musikalischen Vorlieben und die Einflüsse von Streamingdiensten auf den modernen Musikkonsum. Im Juni hatte EMA für ihr Radioformat bereits den Depeche-Mode-Gitarristen Martin L. Gore interviewt.

Stream: EMA interviewt die Gründer des Labels City Slang

+++ Zahlreiche Rock- und Metal-Künstler haben ihre Spotify-Streaming-Zahlen für 2018 offengelegt. Das Online-Magazin The PRP trug diese für eine Liste zusammen. Linkin Park konnten mit einer Milliarde Streams mit Abstand am meisten Abrufe verzeichnen. Auch Five Finger Death Punch sind mit 575 Millionen Streams ausgesprochen beliebt, Breaking Benjamin, Papa Roach und Shinedown kommen auf jeweils etwa 300 Millionen Abrufe. Festzustellen ist: Auch der Rest der von The PRP zusammengetragenen Liste wird von Bands dominiert, die in den 90ern oder 2000ern gegründet worden waren. Es handelt sich jedoch nur um Daten, die von den Bands selbst veröffentlicht wurden. Deshalb lassen sich daraus auch keine Rückschlüsse auf Popularität einzelner Genres oder musikalischer Jahrzehnte auf Spotify ziehen. Die Liste dient allenfalls als ein grober Überblick über Streaming-Tendenzen auf der Plattform.

Facebook-Post: Linkin Park veröffentlichen Spotify-Streaming-Zahlen

+++ Die Post-Punks Priests haben den Weihnachtssong "Christmas Wrapping" von den Waitresses gecovert. Bei der Stereogum Christmas Show interpretierte das Quartett aus Washington, D.C. den Titel von 1981 neu und machte aus dem wavigen Original eine rotzige Garage-Nummer. Das groovige Saxophon findet glücklicherweise auch in dieser Version seinen Platz. Sehenswert ist vor allem die energiegeladene Live-Performance, bei der Frontfrau Katie Alice Greer mit Weihnachtsmütze und goldenem Bodysuit für Action auf der Bühne sorgt. Die Band hatte im vergangenen Jahr ihr aktuelles Album "Nothing Feels Natural" veröffentlicht.

Video: Priests - "Christmas Wrapping"

+++ Das Full Force Festival hat mit Arch Enemy, Limp Bizkit und Parkway Drive die Headliner für 2019 bekanntgegeben. Mit einem atmosphärischen Trailer fängt das Full Force im Rahmen der Ankündigung außerdem das wilde Treiben auf dem Gelände ein. In der ersten Ankündungswelle hatten die Veranstalter bereits die Death Metaller Cannibal Corpse, Retrorock von Kadavar und den Black-Metal-Gospel-Mix von Zeal & Ardor angekündigt. Vom 28. bis 30. Juni findet das Festival auf dem Industrigelände Ferropolis in der Nähe von Leipzig statt. Alle Informationen rund um das Event gibt es auf der offiziellen Seite oder auf Facebook.

Video: Full-Force-Trailer

+++ Die Webseite TrumpDonald.com hat schon vor Trumps Präsidentschaft bewiesen, dass Blasinstrumente in Verbindung mit dem amtierenden US-Twitter-Weltmeister einen Heidenspaß machen. Die australische Ska-Band The Donald Trumpets baut gleich ein ganzes Konzept auf seinem Nachnamen aufgebaut. Nun veröffentlichte sie ihre Debüt-Single "Coping Mechanisms". Mit beschwingtem Ska-Punk versuchen sie hier, bei Trumps Ausfällen in jeglicher Hinsicht den Frohmut zu wahren. Denn eigentlich kann man bei der Politik Trumps laut Refrain nur eines machen: "Wake Up!/ Get Sad!/ Get Drunk!/ Throw Up!"

Video: The Donald Trumpets - "Coping Mechanisms"

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.