Zur mobilen Seite wechseln
31.08.2018 | 14:44 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Eminem, Nick Cave & The Bad Seeds, The Offspring u.a.)

News 28980Neuigkeiten von Eminem, Nick Cave & The Bad Seeds, The Offspring, Frightened Rabbit, The Cranberries, Slothrust, The War On Drugs, The Primals, Judas Priest, Sepultura, Yotam Ben Horin und Matt Heafy, dem alten Romantiker.

+++ Eminem hat überraschend ein neues Album namens "Kamikaze" veröffentlicht. Auf den insgesamt 13 Tracks sind unter anderem Features von Bon Iver und ein Sample des Kendrick Lamar-Songs "Humble" enthalten. Ein Song taucht außerdem auf dem Soundtrack des kommenden Superheldenfilms "Venom" auf. Eminem sagte bei der Enthüllung der Platte, er hätte "versucht, mir nicht endlos hierüber den Kopf zu zerbrechen." Erst im Dezember hatte Eminem das neue Album "Revival" veröffentlicht. Auf den ersten Eindruck knüpft "Kamikaze" klanglich daran an, setzt aber auch deutlich rohere Akzente. Zuletzt hatte Eminem den "Revival"-Song "Framed" mit einem düsteren Video versehen.

Album-Stream: Eminem - "Kamikaze"

Tweet: Eminem enthüllt "Kamikaze"

+++ Nick Cave & The Bad Seeds haben ein Livevideo zu dem Song "The Mercy Seat" veröffentlicht. In dem startet die Band den Song als akustische Ballade, um sich dann in ein frenetisches Crescendo zu steigern, was Frontmann Nick Cave und das Publikum sichtlich mitreißt. Die Aufnahmen waren bei einem Auftritt in der Copenhagen Royal Arena im Oktober entstanden. Der gesamte Auftritt wurde unter dem Titel "Distant Sky" einmalig im Kino als Konzertfilm gezeigt. "The Mercy Seat" sowie weitere Performances des Auftritts werden am 28. September auf der Live-EP "Distant Sky – Nick Cave & The Bad Seeds Live In Copenhagen" erscheinen. Aus der EP hatten sie bereits ein Video zu "Distant Sky" veröffentlicht.

Video: Nick Cave & The Bad Seeds - "The Mercy Seat" live

+++ The Offspring wollen ihr neues Album möglicherweise auf zwei Platten aufsplitten. Das deutete Gitarrist Noodles in einem neuen Interview an. Demnach hätte die lange Arbeitszeit an der Platte sowie eine generelle Unsicherheit über deren Ausrichtung zu einer Fülle an sehr unterschiedlichem Material geführt: "Wir haben mit [dem Produzenten] immer wieder an der Platte gearbeitet, genau genommen die letzten fünf Jahre. Aber wir hatten Anfang des Jahres eine wirklich produktive Phase, wo wir einfach fünf bis sechs Songs gemacht hatten, und es fühlte sich an, als sei das eine Richtung, in die wir vielleicht gehen sollten. [...] Also haben wir schon ein ganzes Album oder noch mehr - ich glaube, wir schauen, ob wir zwei Alben daraus machen. [...] Ein straightes Punk-Album, das nach uns klingt, und das verrückte Zeug dann vielleicht für ein anderes Album." Als Beispiel für das "verrückte Zeug" nannte er einen Song, der eine Bläserfront besitzen soll, und den die Band besonders liebe. Zu einer Veröffentlichung in diesem Jahr äußerte sich Noodles trotz vorheriger Aussagen skeptisch: Die Band habe noch keinen Plattenvertrag an Land ziehen können. Vor Kurzem hatte die Band live den neuen Song "It Won't Get Better" vorgestellt.

+++ Frightened Rabbit haben ihre erste Show seit dem Tod von Frontmann Scott Hutchison angekündigt. Die Band wird am 9. Dezember in Glasgow beim Benefizkonzert "Sleep In The Park" spielen, bei dem Spenden für die Obdachlosenhilfe gesammelt werden. Hutchisons Bruder Grant begründete die Entscheidung der Band, ohne ihren Frontmann zu spielen: "Wir hatten'Sleep In The Park' zugesagt, bevor Scott starb, und wir dachten, weil es für so eine gute Sache sei, sollten wir zu unserer Entscheidung stehen und dabei Scott so gut gedenken, wie wir können - indem wir seine Songs spielen und seine Güte verbreiten und dabei 'Social Bite' und ihre fantastische Arbeit unterstützen." Hutchison war im Mai nach einer Reihe beunruhigender Nachrichten verschwunden und wenig später tot aufgefunden worden. Die Umstände seines Todes wurden nie öffentlich gemacht, sein Bruder Grant sprach sich kürzlich jedoch aktiv für bessere Suizidprävention in Schottland aus.

+++ The Cranberries haben eine umfassende Reissue ihres Debütalbums "Everybody Else Is Doing It So Why Can’t We?" angekündigt. Das neu gemasterte Album erscheint auf CD und Vinyl. Außerdem erscheint eine Special Edition, auf der sich Outtakes, Live-Performances und Demos befinden. Die Band will 2019 ein neues Cranberries-Album veröffentlichen, für das die im Januar verstorbene Frontfrau Dolores O'Riordan noch alle Gesangsspuren eingesungen haben soll.

+++ Slothrust streamen den neuen Song "Planetarium". Frontfrau Leah Wellbaums zynischer Gesang und dreckige Bluesriffs treiben das Stück nach vorne. Der Track ist ein weiterer Vorgeschmack auf das kommende Album "The Pact", das am 14. September erscheint. Zuvor hatten sie bereits den Song "Birthday Cake" veröffentlicht und für "Peach" und "Double Down" Videos veröffentlicht.

Stream: Slothrust - "Planetarium"

+++ The War On Drugs-Frontmann Adam Granduciel hat in einem Video über seine Fender-Gitarre gesprochen. Er beschreibt seine besondere Verbindung zu der "Jazzmaster"-Gitarre und die ungewöhnliche Geschichte, wie er an sie gekommen ist. Demnach hatte er im Internet ein Auge auf das Instrument geworfen, es aber nicht erstanden, nur um es dann einige Monate später in einem Geschäft wiederzusehen. Er spricht außerdem über die Details der Gitarre, und wie sie ihn im Live-Setting unterstützen. The War On Drugs spielen im Dezember drei Konzerte in Deutschland. Tickets gibt es bei Eventim.

Video: Adam Granduciel über seine Gitarre

Live: The War On Drugs

05.12. Hamburg - Mehr! Theater am Großmarkt
10.12. Berlin - Verti Music Hall
11.12. Köln - Palladium

+++ Die Stoner-Metal-Supergroup The Primals streamt den neuen Song "Pity City". Der zeichnet sich durch treibendes Riffing und eine melodische Synthesizerlinie aus. The Primals setzen sich zusammen aus Darkest Hour-Sänger John Henry, Dead-To-Fall-Bassist Chad Fjerstad und The Explosion-Schlagzeuger Andrew Black. Ihr Debütalbum "All Love Is True Love" erscheint am 7. September, einen ersten Eindruck hatten sie bereits mit der Single "Fortune & Sons" geliefert.

Stream: The Primals - "Pity City"

+++ Judas Priest haben ihren Song "Delivering The Goods" das erste Mal seit fast 40 Jahren live gespielt. Bei einem Konzert in Montreal präsentierten die Heavy-Metal-Veteranen den ursprünglich 1978 auf dem Album "Killing Machine" veröffentlichten Song. Während ihrer Nordamerika-Tour hatte die Band immer wieder Raritäten in ihre Setlisten eingestreut, darunter "Saints In Hell" und "Tyrant". Gitarrist Glenn Tipton, der sich live wegen seiner Parkinsonerkrankung zur Zeit vertreten lassen muss, hatte die Band bei einigen der Konzerte trotzdem unterstützt.

Video: Judas Priest - "Delivering The Goods" live

+++ Sepultura haben ein neues Behind-the-Scenes-Video von ihrer aktuellen Europatour veröffentlicht. Das zeigt Auftritte aus ungewöhnlichen Blickwinkeln, den logistischen Aufwand einer Tour und die Band im Backstagebereich. Techniker geben außerdem einen kleinen Einblick in das Equipment der Metaller. Sepultura haben auch enthüllt, dass ein neues Album nicht vor 2020 erscheinen werde. Gitarrist Andreas Kisser sagte, dass die Band sich trotz einiger Songideen Zeit lassen wolle, damit das nächste Album ihre 2017 erschienene Platte "Machine Messiah" "übertrifft".

Video: Tourvideo von Sepultura

+++ Useless ID-Frontmann Yotam Ben Horin hat einen neuen Solo-Song vorgestellt. Bei einer Livesession spielte er "Talk To Me", eine lockere Ballade über entfremdete Freunde, die er mit stetem Fingerpicking an der Akustikgitarre begleitet. Horin hatte in der Vergangenheit eine Reihe von Soloalben veröffentlicht, zuletzt im September 2017 ein "One Week Record" mithilfe von Joey Cape.

Video: Yotam Ben Horin - "Talk To Me"

+++ Matt Heafy hat es wieder getan: ein Cover vorgelegt, auf das wirklich niemand gewartet hat. Dieses Mal gibt es "Hammer Smashed Face" von Cannibal Corpse im romantischen Akustikgewand. Während Heafy selbst bei Toto-Covern einen Weg findet, sein Güterzug-Gegröle einzubringen, hat er sich ausgerechnet hier für besondere Zärtlichkeit entschieden. Und warum auch nicht? Wer hört nicht gerne detaillierte Beschreibungen von Mord und Verstümmelung über Lagerfeuer-Akkorde? Gebt dem Mann keinen Hammer - das klingt psychotischer als das Original.

Video: Matt Heafy - "Hammer Smashed Face" (Cannibal-Corpse-Cover)

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.