Zur mobilen Seite wechseln
01.08.2018 | 13:32 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Kreator, Emma Ruth Rundle, Scott Kelly u.a.)

News 28855Neuigkeiten von Kreator, Emma Ruth Rundle, Scott Kelly, den Prophets Of Rage & Frank Carter, The Primals, Toto & Weezer, einer Ausstellung über Musik und Depression, Mogwai, Fall Out Boy, Spook The Horses, Exploded View und einem zunehmend gebrechlichen Rocker.

+++ Mille Petrozza plant ein neues Kreator-Album für den Sommer 2020. In einem Interview mit Guitar Interactive verriet er, dass er nach der derzeitigen Tour mit Hatebreed, Dimmu Borgir und Bloodbath kommendes Jahr zunächst Pause brauche. Diese freie Zeit sei notwendig für eine kreative und effiziente Songwriting-Phase. "Wenn ich immer unterwegs [auf Tour] bin, bin ich nicht inspiriert [neue Songs zu schreiben]", gab er zu. Petrozza produziert den größten Teil der Songs selbst. Einzig beim aktuellen Album "Gods Of Violence" bekam er Unterstützung von Gitarrist Sami Yli-Sirniö. Für die kommenden Konzerte gibt es noch Tickets bei Eventim.

Video: Interview mit Mille Petrozza von Kreator

Live: Kreator

25.08. Sulingen - Reload Festival
01.12. Hamburg - Sporthalle Hamburg
02.12. Frankfurt/Main - Jahrhunderthalle
07.12. München - Zenith
08.12. Ludwigsburg - MHP Arena
10.12. Zürich - Halle 622
12.12. Wien - Gasometer
14.12. Leipzig - Haus Auensee
15.12. Düsseldorf - Mitsubishi Electric Halle

+++ Emma Ruth Rundle hat die Single "Darkhorse" veröffentlicht. Der düstere Folkrock-Track sei aus der Perspektive eines Geschwisterteils verfasst, welches zu seinem anderen singt, und handele "von der Verarbeitung einer traumatischen Vergangenheit". Das am 14. September erscheinende Album "On Dark Horses" hatte Rundle im Juni zusammen mit der Vorstellung des neuen Songs "Fever Dreams" angekündigt. Die Songwriterin kommt diesen Oktober für einige Konzerte nach Deutschland, Tickets für die von VISIONS präsentierten Shows sind bei Eventim erhältlich.

Stream: Emma Ruth Rundle - "Darkhorse"

VISIONS empfiehlt:
Emma Ruth Rundle

17.10. Zürich - Rote Fabrik
18.10. Leipzig - UT Connewitz
20.10. Köln - Gebäude 9
21.10. München - Milla
23.10. Berlin - Bi Nuu
24.10. Hamburg - Hafenklang

+++ Neurosis hat den Anfang einer zweiteiligen Dokumentation namens A Shadow Memory online gestellt. Darin sollen die unter anderem die Ursprünge und Inspirationsquellen der Post-Metal-Band geklärt werden, die nun schon 30 Jahre existiert. In der ersten Folge beschäftigt sich Gitarrist Scott Kelly mit der Entdeckung des Punkrocks, der Neurosis-Bandgründung, dem Kennenlernen von Gitarrist und Sänger Steve Von Till und der Bandphilosophie. Die aktuelle Platte "Fires Within Fires" war 2016 erschienen.

Video: A Shadow Memory Teil 1 (Neurosis-Dokumentation)

+++ Frank Carter hat gemeinsam mit den Prophets Of Rage den Rage Against The Machine-Song "Killing In The Name" gecovert. Live auf dem Resurrection Festival boten die Musiker eine entfesselte Performance des Stücks, an deren Ende Carter in die Menge sprang. Prophets Of Rage setzen sich zusammen aus den Instrumentalisten von Rage Against The Machine und Mitgliedern von Cypress Hill und Public Enemy. Ihr nach der Band benanntes Debüt war 2017 erschienen. Die Gruppe hatte vor einiger Zeit bekannt gegeben, dass ein zweites Album fertig sei, und daraus kurze Zeit später den Song "Heart Afire" geteilt.

Video: Prophets Of Rage & Frank Carter - "Killin' In The Name Of God" live

+++ Die Hardcore-Supergroup The Primals hat einen neuen Song veröffentlicht und ihr Debütalbum "All Love Is True Love" angekündigt. The Primals setzt sich zusammen aus Darkest Hour-Sänger John Henry, Dead-To-Fall-Bassist Chad Fjerstad und The Explosion-Schlagzeuger Andrew Black. Die erste Single "Fortune And Sons" zeichnet sich durch fuzzigen Bass und punkige Hardcore-Riffs aus, der Gesang wechselt ständig zwischen rohem Geschrei und melodischen Passagen. Ihr Debütalbum erscheint am 7. September.

Stream: Primals - "Fortune & Sons"

Cover & Tracklist: The Primals - "All Love Is True Love"

All Love Is True Love

01. "Hello Cruel World"
02. "Dead Predators"
03. "Another World To Call Your Own"
04. "Pity City"
05. "Fortune & Sons"
06. "The Wayward Impaler"
07. "It’s Personal"
08. "Together Whatever"
09. "Save Me, Baby"
10. "I’m Coming Home"

+++ Toto haben bei einem Konzert in Vancouver ihr Cover von Weezers "Hash Pipe" live vorgestellt. Zuvor hatten sie in einer Radioshow erzählt, den Song von 2001 neu interpretiert zu haben. "Wir haben festgestellt, dass wir schon Hasch rauchten, bevor die Bandmitglieder von Weezer geboren wurden - das ist derjenige [Song], denn wir nehmen sollten", kündigten sie "Hash Pipe" live an. Mit dieser Aktion ehrten Toto Weezer, die zuvor nach einem Fanwunsch die Toto-Hits "Rosanna" und "Africa" gecovert hatten. Letzteres erschien neulich sogar auf Vinyl.

Video: Toto - "Hash Pipe" (Weezer-Cover)

+++ Eine Ausstellung über Depression wird Porträts und Beiträge von Corey Tayor und vielen weiteren bekannten Musikern umfassen. Die Ausstellung wird von der "You Rock Foundation" organisiert, die Aufmerksamkeit auf das Thema Depression lenken will, und darunter leidende menschen auf vielfältige Art und Weise zu unterstützen versucht. Auf der am 31. August in New Jersey stattfindenden Ausstellung stellt die Mitgründerin und Fotografin Laura DeSantis-Olsson Porträts von Künstlern aus, darunter Jonathan Davis von Korn und Slipknot- und Stone Sour-Frontmann Corey Taylor, die sich ebenfalls für die Organisation stark machen. Unter jedem Bild soll ein Statement des Künstlers stehen. Neben der Ausstellung wird es auch ein musikalisches Programm geben.

+++ Mogwai-Frontmann Stuart Braithwaite hat im Zuge der "What's In My Bag"-Videoserie über seine liebsten Platten gesprochen. Neben Bands aus dem Rock wie Nine Inch Mails und Sleater-Kinney widmete er sich auch Künstlern anderer Genres. So hört Braithwaite nach eigener Aussage auch gerne Gospel-, Jazz-, Blues- oder Soul-Platten. Mit GZA/Genius hat zudem ein Rap-Act Einzug in den Einkaufskorb des Künstlers gehalten. Das aktuelle Album der Post-Rocker Mogwai, "Every Country's Sun", war im September vergangenen Jahres erschienen.

Video: Stuart Braithwaite zeigt seinen Platteneinkauf

+++ Fall Out Boy haben eine neue EP angekündigt. “Lake Effect Kid“ erscheint am 8. September. Hinter dem Titel stecke laut Sänger Pete Wentz "eine sehr auf Chicago basierende Idee". In einem Interview mit ABC Radio sprach der Musiker zudem über die einzelnen Tracks der EP. Neben einer neuen Version der 2008 entstandenen Fall-Out-Boy-Demo "Lake Effect Kid“ enthält die Platte einen „semi-neuen" sowie einen ganz neuen Song. Das aktuelle Album der Alternative-Rocker, "Mania", war im Januar erschienen.

+++ Spook The Horses haben ein Video zu ihrem Song "Following Trails" veröffentlicht. Es zeigt einen in einer schwarzen Kutte gekleideten Mann, der passend zur melancholischen Komposition wie in Trance durch ein verlassenes Haus wandelt. In manchen Momenten ist sein Gesicht verdreifacht, was auf eine gespaltete Persönlichkeit hindeuten könnte. Aufgenommen wurde der Clip in dem Haus, in dem die Indierocker auch ihre im November erschienene Platte "People Used To Live Here" aufgenommen hatten. "Das Video basiert auf der Erinnerung an einen Traum und soll eine literarische als auch metaphorische Reflexion über Ideen, die das subjektive Selbstlimit, Scharfsinn und Selbstbestimmung betreffen, sein", so Spook The Horses.

Video: Spook The Horses - "Following Trails"

+++ Exploded View haben einen neuen Song samt Video veröffentlicht. "Sleepers" präsentiert sich als poppiger Shoegaze-Track, der von einer hohen Melodie getragen wird. In Kombination mit unruhigen, verwaschenen Beats erschafft diese eine konstante Spannung, die einen düsteren Gegenpol zum entspannten Gesang setzt. Das Video besteht aus Aufnahmen aus der Ego-Perspektive einer Person, die durch eine nächtliche Stadt läuft. Die LoFi-Bildqualität und die hektischen, unzusammenhängenden Bilder verstärken den beunruhigenden Ton des Songs noch. Der Track ist nach dem düsteren "Raven Raven" die zweite Auskopplung aus dem kommenden Album "Obey". Es erscheint am 28. September.

Video: Obey - "Sleepers"

+++ Ums Älterwerden kommt niemand herum - auch nicht erfolgreiche Rockmusiker. Wie man humorvoll damit umgeht, weiß Harry Shearer alias Derek Smalls von Spinal Tap: Gewohnt augenzwinkernd singt Shearer über seine Wehwehchen und die letzten Jahrzehnte als Rockmusiker. Trotz einer Gehbehinderung und obwohl er seinen Allerwertesten nicht mehr spüren könne, rockt Shearer aber noch genauso ab wie vor 50 Jahren - das zeigt nicht zuletzt das feurige Gitarrenspiel zusammen mit Dweezil Zappa mitten auf dem Kernspintomografen.

Video: Derek Smalls - "MRI" (feat. Dweezil Zappa)

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.