Zur mobilen Seite wechseln
10.07.2018 | 14:50 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Nick Cave & The Bad Seeds, Dead Cross, Richard Swift u.a.)

News 28747Neuigkeiten von Nick Cave & The Bad Seeds, Dead Cross, Richard Swift, Arterials , Johnny Marr, Phoebe Bridgers & Julien Baker, sexistischem Marketing eines Pedalherstellers, Tom Morello, einem Streit zwischen Korns Brian Welch & dem Warped-Tour-Gründer, einer grotesken Pantera-Reunion, einem rockenden Opa und einem Sketch mit The Offspring.

+++ Nick Cave & The Bad Seeds haben eine Live-Performance des Songs "Distant Sky" veröffentlicht. Darin präsentiert die Band das Stück in einer atmosphärisch-orchestrierten Version. Unterstützt wird Frontmann Nick Cave dabei von der dänischen Sängerin Else Torp, die auch schon an der Studioaversion vom 2016 erschienenen "Skeleton Tree" beteiligt gewesen war. Der Mitschnitt stammt von ihrem Auftritt in der Royal Arena in Kopenhagen, der auch schon Gegenstand des Konzertfilms "Distant Sky" war. Außerdem erscheint am 28. September die Live-EP "Distant Sky", auf der vier Stücke aus demselben Auftritt zu hören sind. Die Band spielt dieses Jahr noch ein Konzert auf der Waldbühne in Berlin. Tickets gibt es bei Eventim.

Video: Nick Cave & The Bad Seeds - "Distant Sky" live

Live: Nick Cave & The Bad Seeds

14.07. Berlin - Waldbühne

+++ Dead Cross haben "Bela Lugosi's Dead" von Bauhaus live als Akustikversion gecovert. Während die auf dem Debütalbum der Hard- und Grindcore-Formation erschienene Version düster dahinrollt, glänzt bei dem Videomitschnitt der neuen Cover-Variante Sänger Mike Patton (Faith No More) zur Akustikgitarre. Wo die Aufnahme entstand, ist nicht bekannt, ei nHashtag auf Instagram erwähnt als Kontext nur eine "Open Mic Night". Dead Cross hatten im Mai überraschend eine EP veröffentlicht, ihr nach ihnen benanntes Debüt war im August vergangenen Jahres erschienen.

Instagram-Post: Dead Cross - "Bela Lugosi's Dead" (Bauhaus-Cover)

Bela Lugosi’s Dead #openmicnight #bauhaus #belalugosisdead #deadcross #acoustic #cover

Ein Beitrag geteilt von Dead Cross (@dead_cross_official) am

+++ Die Familie des verstorbenen Musikers Richard Swift hat die Ursache seines Todes verkündet. Wie aus einem Facebook-Post hervorgeht, litt der Singer/Songwriter, Multiinstrumentalist und Produzent an einer Alkoholsucht. Über die vergangenen zwei Jahre sei er zahlreiche Male aus eigenen Stücken in einer Entzugsklinik in Behandlung gewesen, "aber sein Körper hat kapituliert bevor er die Krankheit überstehen konnte", so die Angehörigen des Musikers. Desweiteren wurde bei ihm Hepatitis sowie ein Leber- und Nierenleiden diagnostiziert. "Sein Körper schaffte es nicht sich zu regenerieren und seinen Wünschen und der Einwilligung seiner Familie folgend wurde er zur Betreuung in eine Sterbeklinik gebracht", heißt es weiter. Swift war Anfang des Monats überraschend im Alter von 41 Jahren verstorben.

Facebook-Post: Swifts Familie gibt Todesursache bekannt

+++ Die Punks Arterials haben ein Lyric-Video zu dem Track "Blood Or Water" veröffentlicht. In diesem wird der Text des hymnischen Punk-Tracks im Stop-Motion-Verfahren auf einem Blatt Papier dargestellt. Der Song entstammt ihrem aktuellen Album "Constructive Summer", welches am 20. April erschienen war.

Lyric-Video: Arterials - "Blood Or Water"

+++ Johnny Marr hat eine geplante und mittlerweile abgesagte Smiths-Reunion-Tour scharf kritisiert. "Ich wurde nicht gefragt, und das sagt dir alles, was du wissen musst", sagte Marr. Im Januar war bekannt geworden, dass Smiths-Schlagzeuger Mike Joyce und Bassist Andy Rourke sich zusammen mit einem Orchester auf eine "Classically Smiths"-Tour begeben würden, die als "Smiths Reunion-Tour" vermarktet worden war. Ex-Smiths-Sänger Morrissey und Ex-Smiths-Gitarrist Marr waren nicht involviert. Nachdem Rourke dementiert hatte, an dem Projekt beteiligt zu sein, war auch Joyce ausgetreten, wodurch das Projekt abgesagt worden war. "Es fühlt sich an, als hätte dich ein Freund bestohlen.", so Marr. "Gut, dass die beiden nicht die Band geleitet haben, als es sie tatsächlich noch gab." Der Gitarrist äußerte außerdem, seinen Ex-Kollegen sei es "offensichtlich ums Geld gegangen".

+++ Phoebe Bridgers hat ihren Song "Would You Rather" zusammen mit Julien Baker performt. Auch die Neuinterpretation der beiden Singer/Songwriterinnen kommt im Akustik-Gewand. Bridgers übernimmt hierbei wieder den Großteil der Gesangsparts. Im Wechsel zu dieser fügt sich an ausgewählten Stellen harmonisch Bakers sanfte Stimme ein. Im Original übernimmt Bright Eyes-Frontmann Conor Oberst diese Stellen. "Would You Rather" enstammt Stranger In The Alps, dem im September erschienenen Debütalbum der Sängerin. Im August und September kann man wiederum Julien Baker auf einer Hand voll Konzerte live in Deutschland und Österreich erleben. Mit dabei hat sie ihre aktuelle Platte Turn Out The Lights mit im Gepäck hat, welche im Oktober veröffentlicht wurde. Tickets gibt es bei Eventim.

Video: Phoebe Bridgers & Julien Baker - "Would You Rather"

Live: Julien Baker

29.08. Köln - C/O Pop Festival
05.09. Hamburg - Elbphilharmonie
13.09. Leipzig - UT Connewitz
15.09. Wien - Flex
16.09. München - Ampere
20.09. Düdingen - Bad Bonn

+++ Diverse Musikerinnen haben den Effektgeräte-Hersteller TC Electronics für das sexistische Marketing eines seiner Gitarren-Pedale kritisiert. Das in Zusammenarbeit mit Steel Panther entstandene "Pussy Melter"-Pedal wird auf der Webseite des Herstellers wie folgt beworben: "Als wir Steel Panthers ach so höflichen Gitarristen trafen, hatte er nur eine Bedingung: dass es so feucht klingt, wie die Frauen in der ersten Reihe bei ihm werden. [..] Wenn Glam Rock und 'Vorsicht, feucht'-Schilder dein Ding sind, dann ist [Pussy Melter] was für dich." Dies führte zu einem Backlash aus der Musikwelt: Japanese Breakfast-Frontfrau Michelle Zauner nannte das Marketing "widerwärtig". Gitartistin Jessica Fennelly rief eine Petition ins Leben, um das Pedal aus dem Sortiment entfernen zu lassen, mit der Begründung, die verwendete Sprache sei "beleidigend" und "offenkundig sexistisch". Ted Leo von Ted Leo & The Pharmacists forderte außerdem, Frauen beim Marketing mehr zu berücksichtigen. TC Electronics reagierten bisher nicht.

Tweets: Musikerinnen kritisieren TC Electronics

+++ Tom Morello hat den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama auf Twitter kritisiert. Dies geschah als Antwort auf einen Tweet, in dem es geheißen hatte: "Wir vermissen Präsident Obama. Wir vermissen seine Klasse. Wir vermissen die Würde, die er ins Weiße Haus brachte". Morello kommentierte: "Ich mag euren Twitter-Feed und ich mag Würde und Klasse, aber ich muss sagen, dass ich Obamas Kriegsverbrechen nicht vermisse und um die unter seiner Herrschaft getöteten Zivilisten im Nahen Osten trauere." Morello, Mitglied von Rage Against The Machine und Prophets Of Rage, ist auch außerhalb seiner Musik für seine expliziten politischen Statements bekannt.

Tweet: Tom Morello kritisiert Barack Obama

+++ Korn-Gitarrist Brian Welch und Warped-Tour-Gründer Kevin Lyman haben per Twitter gegeneinander gestichelt. Anlass war der Auftritt der Nu-Metaller Islander, welche die Warped Tour in Denver eröffnet hatten. Nachdem ihr Drummer in das Schlagzeug gesprungen und dabei Teile des von mehreren Bands genutzten Sets beschädigt hatte, hatte Lyman die Band aus dem Tour-Line-up gestrichen. "Eine Band wird aus einer Alt-/Punk-/Hardcore-Tour geschmissen, weil sie zu wild ist? Nicht Mal eine Warnung?", fragte Welch in einem Tweet und schrieb, Wildheit mache die Warped Tour doch seit Jahren aus. Lyman erläuterte, Bands müssten ihre Kollegen auf der Tour respektieren. Welch schrieb schließlich, er sei zwar anderer Meinung, habe aber Lyman nicht persönlich angreifen wollen. Die Vans Warped Tour war 1995 als Festivaltour gegründet worden und findet in diesem Jahr zum letzten Mal in ihrer jetztigen Form statt.

Tweet: Brian Welch beschwert sich über Rauswurf

Tweet: Kevin Lyman gibt Erklärung ab

Tweet: Brian Welch reagiert besonnen

+++ Filter-Frontmann Richard Patrick hat für eine Pantera-Reunion-Show der überlebenden Mitglieder plädiert. In einem an Phil Anselmo und Rex Brown gerichteten Facebook-Post fordert der Musiker die Metaller auf, sich mit Freunden der verstorbenen Brüder Vinnie Paul Abbott und Dimebag Darrell zusammenzuschließen. "Es wäre ein Verbrechen an der Musik, Pantera nicht zurückzubringen", so Patrick. Als Ersatz könne er sich etwa Black Label Societys Zack Wylde an der Gitarre und Korns Ray Luizer am Schlagzeug vorstellen. Mit einer Reunion-Show könne man nicht nur die Erinnerung an die Toten feiern, sondern auch die lebenden Legenden Anselmo und Brown gemeinsam auf die Bühne bringen. "Ich weiß, es ist erst kurz nach Vinnies Tod. Ich kann Kritik dazu annehmen, ich verstehe, dass ich unsensibel wirke", meint der Sänger zudem. Anselmo wiederum hatte erst kürzlich den Pantera-Song "Slaughtered" mit seiner aktuellen Band Scour gecovert. Sein ehemaliger Bandkollege Abbott war vergangenen Monat überraschend im Schlaf verstorben.

Facebook-Post: Richard Patrick fordert Pantera-Reunion-Show

+++ Mit voll aufgedrehten Lautsprechern macht Autofahren am meisten Spaß - und das anscheinend unabhängig vom Alter, wie ein älterer Mitbürger in den USA bewies. Der rüstige Rentner rockte in seinem Wagen wie ein Jungspund absolut bravurös an seinem imaginären Schlagzeug zu AC/DCs "Hells Bells" ab, während er im Auto an einer roten Ampel wartete und sein Nebenmann den Augenblick mit dem Smartphone festhielt. Na dann: "Ride On"!

Video: Rentner rockt zu AC/DCs "Hells Bells"

+++ Achtung, unlustig: Als Promo-Clip für die Webseite Funny Or Die haben P-Nut und Noodles von The Offspring an einem Sketch teilgenommen, in dem sie von zwei Polizisten angehalten werden. Die folgenden 150 Sekunden decken alle Klischees schlechter Comedy ab, als hätte Funny Or Die sein Handwerk verlernt: rassistische Polizisten, verstrahlte Musiker, eine astronomische Menge Gras auf dem Rücksitz, und eine Routine über den wirklich zum Brüllen lustigen Satz "Alluminium-frei", bei der sich die Zehennägel himmelwärts biegen. Man kann nur hoffen, dass sie am Ende des Clips straight ins Studio fahren, um endlich dieses sagenumwobene nächste Offspring-Album rauszuhauen, denn Comedy ist anscheinend nicht so ihr Ding.

Video: "Comedy"-Sketch mit The Offspring

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.