Zur mobilen Seite wechseln
04.07.2018 | 16:30 0 Autor: Vivien Stellmach RSS Feed

Vainstream Rockfest: Nonstop harte Musik und ein Hubschrauberflug mit EMP

News 28713Am Samstag ging zum 13. Mal das Vainstream Rockfest auf dem Münsteraner Hawerkamp-Gelände über die Bühnen - mit bestem Wetter, Schlag auf Schlag guter Musik und einem von EMP ermöglichten Helikopterflug über das Gelände für unsere beiden VIP-Ticket-Gewinner. Unser Nachbericht.

Es gibt nicht viel, das für Musikfans schöner sein kann als ein friedlicher, euphorischer Festivaltag bei strahlendem Sommer-Sonnenwetter, mit guten und großen Bands wie Modern Life Is War, The Bronx, Boysetsfire und den Beatsteaks. Diese und 25 weitere Acts gehen mit dem Vainstream Rockfest in diesem Jahr in seine 13. Ausgabe  - mehrere Wochen im Voraus ausverkauft mit einer Rekordzahl von 16.000 Besuchern.

Anders als die vergangenen zwei Jahre schreiben die Veranstalter in diesem Jahr wieder Hitzegeschichte. Den glücklichen Gewinnern der exklusiven Vainstream-Verlosung, die ihnen der große Merchandise-Händler und Festival-Hauptsponsor der ersten Stunde EMP Merchandising ermöglicht hat, kommt das Wetter dabei besonders zugute: Philipp und Patrick freuen sich nicht nur über zwei VIP-Tickets, sondern werfen im Rahmen eines exklusiven Hubschrauber-Rundflugs über Münster auch einen erstklassigen Blick auf die Stadt und das Festivalgelände. Die beiden Hauptbühnen sind wie Monolithen sofort erkennbar, vor ihnen sehen die Menschen plötzlich aus wie ein feierwütiges Ameisenvolk. "Wir haben eine super geile Sicht auf die Bühnen gehabt", erzählt Philipp nach dem Flug. "Ich glaube, ich konnte sogar erkennen, welche Band gerade gespielt hat. Wir haben sogar Moshpits gesehen, ich war begeistert!" Unten findet ihr ein Video mit der großartigen Sicht.

Während die beiden ihre gesammelten Eindrücke verarbeiten, trotzen auf der kleinen Throwdown Stage Modern Life Is War und The Bronx den Temperaturen mit wütendem Hardcore-Punk. Auf den großen Bühnen lassen die Ska-Punks Sondaschule ihre Fans gegen Nazis auf- und abspringen, die Epitaph-Newcomer Culture Abuse machen mit ihrem gut gelaunten Mix aus Punk, Grunge und Power-Pop auf der Green Hell Clubstage Stimmung. Und Touché Amoré arrangieren ihren schonungslosen Post-Hardcore live so hoffnungsvoll, dass Sänger Jeremy Bolm mehr als ein Lächeln über die Lippen huscht.

Das Vainstream tut viel dafür, seinen Fans möglichst viel Gutes zu bieten. Allerdings wirkt das Festivalgelände zu fortschreitender Zeit überfüllt, es gibt keine Beschilderungen und wenige Schattenplätze, längere Strecken zwischen Bierständen und Bühnen werden schnell mühsam. Die versprochenen Wasserstellen entpuppen sich als Waschbecken auf den Sanitäranlagen, und das Konzept Einwegbecher sorgt dafür, dass der Hawerkamp schon am frühen Abend einer Müllhalde gleicht. Auch der Sound klingt leider auf beiden Hauptbühnen sehr übersteuert, als polarisierender Indierap-Act ist besonders Casper von weiter hinten kaum zu verstehen.

Trotz alledem bereitet das Vainstream seinen Besuchern mit starken Auftritten vor allem von den Headlinern einige erinnerungswürdige Momente: Die Beatsteaks beenden das Open-Air-Programm mit einem Pixies-Cover von "Where Is My Mind?", bevor Iron Reagan und die Cro-Mags in der Sputnikhalle in die Verlängerung gehen – und das bislang größte Vainstream Rockfest mit fiesem Hardcore und Crossover-Thrash verabschieden.

Der Vorverkauf für das Vainstream 2019 startet am 6. Juli. Mit dem passenden Merchandise für den Besuch des nächsten Festivals stattet euch EMP Merchandising gerne aus.

Video: Hubschrauber-Rundflug mit EMP

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.