Zur mobilen Seite wechseln
17.05.2018 | 14:30 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Kurt Cobain, Nick Cave, Big Kizz u.a.)

News 28506Neuigkeiten von Kurt Cobain, Nick Cave, Big Kizz, Stone Temple Pilots, Serj Tankian, Wolf Alice , Culture Abuse, einer Änderung der Credits auf YouTube, Bush, An Horse, Tool und einer Messerattacke auf Trump.

+++ Fotos von Kurt Cobains totem Körper werden weiterhin unter Verschluss bleiben. Das hat ein Gericht in dessen Heimatstadt Seattle nun entschieden. Der Verschwörungstheoretiker Richard Lee hatte bereits 2014 von der Stadt Seattle und ihrer Polizeidienststelle Bilder gefordert, was schon damals abgelehnt wurde. Seit Cobains Tod geht Lee davon aus, dass dieser 1994 nicht Selbtmord begangen hatte, sondern ermordet worden war. Der Detektiv Mike Ciesynski hatte den Fall von Cobains Tod 2014 erneut aufgerollt, nachdem er insgesamt vier Filmrollen mit Aufnahmen vom Schauplatz seines Todes gefunden hatte. Seine Untersuchung habe jedoch nichts an der Schlussfolgerung der Polizei geändert, dass Cobain Suizid begangen haben muss. Erst kürzlich wurde eine weitere gerichtliche Einigung bezüglich Kurt Cobain beschlossen: So schrieb man dem Ex-Mann von Cobains Tochter Frances Bean nach zwei Jahren Rechtsstreit eine ehemalige Gitarre des Sängers zu, die seine Ex-Frau ihm geschenkt haben soll.

+++ Nick Cave und Warren Ellis arbeiten am Soundtrack zur Dokumentation "The Case Against Adnan Syed". Die HBO-Produktion befasst sich mit dem Mord an der damals 18-jährigen Hae Min Lee im Jahr 1999. Der verworrene Fall hatte durch seine Aufarbeitung in dem Podcast "Serial" Berühmtheit erlangt. Ein Veröffentlichungsdatum oder eine Hörprobe gibt es noch nicht. Die beiden Bad Seeds-Mitglieder Cave und Ellis hatten erst kürzlich gemeinsam an dem Soundtrack zu dem Film "Kings" mitgearbeitet. Nick Cave & The Bad Seeds sind im Juni auf zwei Konzerten zu sehen. Tickets gibt es bei Eventim.

Live: Nick Cave & the Bad Seeds

08.07. Werchter - Rock Werchter-Festival
14.07. Berlin - Waldbühne

+++ Big Kizz streamen ihr neues Album "Music Is Magic" vorab. Das facettenreiche Hardrock-Album enthält auch ein Cover von Bikini Kills "Rebel Girl". Zu den Mitgliedern der Band aus Schweden gehören unter anderem der ehemalige Graveyard-Drummer Axel Sjöberg und Ex-Witchcraft-Bassist John Hoyles. Neben ihm gehört Vidunder-Mitglied Johannes Cronquist als zweiter Bassist zu der ungewöhnlichen Besetzung. "Das Album hat die Frustration, Wildheit und Rastlosigkeit von einem Teenager; aber es hat auch die Tiefgründigkeit, die nur durch Lebenserfahrung erstehen kann", erklärt Sjöberg. "Music Is Magic" erscheint offiziell morgen via Tee Pee.

Album-Stream: Big Kizz - "Music Is Magic"

+++ Stone Temple Pilots haben bei der Konzertserie Audience Music gespielt. Daraus gibt es nun den Song "Roll Me Under" und einen Teaser-Clip hinter den Kulissen zu sehen. Die Fernsehsendung, die sich immer auf einen Künstler und dessen Auftritt konzentriert, wird morgen in ganzer Länge im US-Fernsehen ausgestrahlt. Das aktuelle Album "Stone Temple Pilots" mit ihrem neuen Sänger Jeff Gutt im März erschienen.

Video: Stone Temple Pilots - "Roll Me Under" (live bei Audience Music)

Video: Stone Temple Pilots - Hinter den Kulissen bei Audience Music

+++ System Of A Down-Frontmann Serj Tankian hat an einer Reise durch Armenien teilgenommen. Sie fand im Zuge der Sendereihe "Anthony Bourdain: Parts Unknown" statt, in welcher der TV-Star Bourdain in die lokale Kultur, Geschichte und sogar Küche unterschiedlicher Länder eintaucht. Tankian, der selbst armenische Wurzeln hat, führte ihn hierbei zusammen mit einem Historiker durch das Land. In einer kurzen Vorschau gibt es erste Einblicke in Natur und Kultur des Landes. Die komplette Episode wird kommenden Sonntag ausgestrahlt.

+++ Wolf Alice haben "Never Be The Same" von Camila Cabello gecovert. Zu Gast bei Radio 1 präsentierte die Alternative-Rock-Band eine reduziertere Version des Songs. Die wabernde, elektronische Instrumentierung des Originals wird in ihrer Version durch trockene Gitarrenakkorde ersetzt, einzig ein düsterer Bass-Synthesizer erinnert klanglich an das Original. Sängerin Ellie Rowsell übernimmt in ihrer Gesangs-Performance die eingängig-poppige Note des Originals, singt aber bewusst zurückhaltender und ruhiger. Außerdem spielten sie den Song "Space Time" aus ihrem aktuellen Album "Visions Of A Life", welches 2017 erschienen war. Die Band hatte in der Vergangenheit bereits den Weihnachtssong "Santa Baby" in ein schaurig-schönes Stück verwandelt.

Video: Wolf Alice - "Never Be The Same" (Camila Cabello Cover)

+++ Die Power-Pop-Band Culture Abuse hat einen neuen Song namens "Bee Kind To The Bugs" veröffentlicht. Das melodische Lied erinnert in seiner einfachen und eingängigen Struktur an den poppigen Alternative Rock der 90er Jahre. Das dazugehörige Video folgt dem Band-Van auf der Straße. Vergangenen Monat hatten Culture Abuse bereits den Song "Calm E" präsentiert. Beide Titel sind Teil ihres neuen Albums "Bay Dream", welches am 15. Juni erscheint. Kurz darauf kann man die Band auf dem Vainstream Rockfest sehen.

Video: Culture Abuse - "Bee Kind To The Bugs"

Live: Culture Abuse

30.06. Münster - Vainstream Rockfest

+++ Youtube hat eine neue Funktion zur Akkreditierung von Musikern angekündigt. Unter dem Vermerk "Music In This Video" sollen in Zukunft Künstler, Songwriter, Album und Label eines hochgeladenen Musikstücks aufgeführt werden. Dies werde automatisch auf offiziellen und privaten Kanälen geschehen, die Musik hochladen, und im Gegenzug auf das Profil des Musikurhebers verweisen. Youtube gelangt an die Daten durch sein "Content ID"-System, einer großen Datenbank, mit der sich Musikstücke identifizieren lassen und so Urheberrecht und Art eines Musikstücks zwecks Copyright-Schutzes erfasst werden können.

+++ Bush haben ein neues Album angeteastert. Wie Sänger Gavin Rossdale im Video-Austausch mit seinen Fans auf Twitter verriet, wolle die Band direkt nach ihrer Sommertour mit den Stone Temple Pilots und The Cult das Studio betreten. Zudem habe das bisherige Touren das Konzept ihres neuen Albums härter gemacht; Bush würden sich auch von einer wütenderen Seite zeigen wollen. Die noch aktuelle Bush-Platte "Black And White Rainbows" war im März vergangenen Jahres erschienen.

Twitter-Videos: Gavin Rossdale verrät Details zum neuen Bush-Album

+++ Die Indiepop-Band An Horse hat den neuen Song "Get Out Somehow" veröffentlicht. Dieser entpuppt sich als lockerer Pop-Punk-Song mit einem Teppich aus Gitarren und Sängerin Kate Coopers klarer Stimme, die darüber singt, die Heimat hinter sich zu lassen. Das Duo hatte nach seinem bislang letzten Album "Walls" von 2011 vorübergehend eine Bandpause eingelegt.

Stream: An Horse - "Get Out Somehow"

+++ Fans sehnen ein neues Tool-Album herbei - und das ja schon seit einiger Zeit. Jetzt outete sich auch Tool-Frontmann Maynard James Keenan selbst als latent ungeduldig. Verkleidet in seiner berühmten gepanzerten Polizei-Kampfausrüstung wendete er sich bei einem Konzert seiner Band an seine Bandkollegen: "Bitte, Danny, Adam und Justin, macht eure Parts fertig damit ich meine machen kann und endlich diese verdammte Ausrüstung ablegen kann." Laut Keenan trage er diese nämlich nur, um sich vor renitenten Fans zu schützen, die ihn aus lauter Unmut bald sicher mit faulem Obst bewerfen würden. Im Zweifel kann er sie doch einfach rauswerfen lassen?

Video: Robocop-Keenan appelliert an Tool

+++ Die meisten Musiker machen aus ihrer Haltung gegenüber Donald Trump kein Geheimnis. Auch Keith Richards nicht, der nun mit einer Anekdote aus den späten 80er Jahren seiner Abneigung Ausdruck verlieh. Wie der Rolling Stones-Gitarrist verriet, habe der heutige Präsident 1989 für ihr Konzert in Atlantic City geworben. Auf den Plakaten prangte daher groß und breit "Donald Trump presents The Rolling Stones". Nur leider begrenzte sich das nur auf die erste Hälfte des Satzes - und "The Rolling Stones" wurde im Vergleich zu seinem eigenen Namen geradezu in Miniatur abgedruckt. Da habe Richards sich ein Messer gepackt, dieses mit voller Wucht in einen Tisch gerammt und gerufen: "Ihr müsst diesen Mann loswerden!" Geklappt habe das letztendlich nicht - und jetzt haben nicht nur die Rolling Stones ein Problem mit Trump. Richards abschließend im Interview: "Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt."

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.