14.05.2018 | 17:25 0 Autor: Juliana Böhm RSS Feed

Machine Head: Fans bei Konzerten verletzt, Robb Flynn gibt Statement ab

Auf mehreren Konzerten der US-Metal-Institution Machine Head sind Fans ernsthaft im Moshpit verletzt worden. Frontmann Robb Flynn sah sich durch die Vorfälle zu einem Statement genötigt - und fand gewohnt deutliche Worte.

Machine Head-Fan Dan Giles lag am vergangenen Abend bei einem Konzert der Band im englischen Southampton eine Dreiviertelstunde lang bewusstlos im Moshpit, nachdem er von einer nicht benannten Person rücklings zu Boden geschleudert wurde. "Wir haben die Show gestoppt nachdem Leute uns alarmiert haben, dass er nicht aufsteht, und es war uns nicht möglich das Konzert zu beenden, weil wir auf einen Krankenwagen gewartet haben", so Frontmann Flynn in einem Facebook-Post. Er wisse, dass es auf den Shows seiner Band hart zugehe, Gewalt auf Konzerten toleriere sie jedoch keinesfalls.

In dem Eintrag geht er auch auf seine jungen Jahre als Konzertbesucher ein. "Ich kann euch nicht sagen mit wie vielen 'Kriegswunden' ich als ich jung war aus dem Pit gegangen bin. Ich bin stolz auf jede davon. Kaputte Nase, abgebrochene Zähne, gebrochene Rippen bei einer Slayer-Show 1991. Sie waren alle 'lived-to-tell-about-it'-Momente", verrät der Frontmann. Der gestrige Zwischenfall mit Giles sei jedoch bereits der zweite in Folge, bei dem es zu ernsthaften Verletzungen gekommen sei: Schon bei der vorigen Show habe die Band das Konzert wegen einer Verletzung im Publikum unterbrechen müssen.

"Es ist das erste Mal in 24 Jahren des Tourens, dass uns Leute regelmäßig zur Unterbrechung der Show bewegen, weil jemand verletzt wurde. Vergangene Nacht ist es gleich vier Mal passiert, bis wir die Show letztlich abgebrochen haben, weil es offensichtlich ernsthafte Probleme gibt. Die Schwierigkeit liegt darin, dass diese verletzte Person in den meisten Fällen wieder wohlbehalten aufsteht. Das Konzert jedes Mal zu unterbrechen wenn jemand hinfällt versaut tausenden anderen die Show. Doch gleichzeitig müssen wir einen Mittelweg finden zwischen brutalem Spaß und Sicherheit. [Diese Situation] ist für uns Neuland."

Weil sie so lange auf den Notarzt warten mussten und die Venue strenge Ladenschlusszeiten einhalten musste, konnten Machine Head das Konzert nicht zu Ende spielen. In den Kommentaren unter dem Facebook-Post meldete sich Giles zu Wort und bedankte sich bei der Band und allen Helfenden, nahm jedoch auch den "Angreifer" in Schutz, dem er keine böse Absichten unterstellen wolle: Jener sei es sogar gewesen, der auf den verletzten Giles aufmerksam machte, und Giles selbst sei sehr betrunken gewesen, weshalb es nicht auszuschließen sei, dass er etwas herumgepöbelt habe. Er befinde sich "mit ein paar gebrochenen Rippen und ein paar Beulen im Schädel" auf dem Weg der Besserung.

Facebook-Post: Machine Head äußern sich über Zwischenfall und Gewalt auf Konzerten

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.