Zur mobilen Seite wechseln
15.03.2018 | 14:25 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Eels, Danzig, Korn u.a.)

News 28239Neuigkeiten von Eels, Danzig, Korn, Pinegrove, Stephen Hawking, Judas Priest, The Sword, Wrong, Black Tusk, Matt Sorum, Ecstatic Vision und einer sarkastischen Sleater-Kinney-Sängerin.

+++ Eels haben die neue Single "Premonition" veröffentlicht. Der halb-akustische Song besteht fast ausschließlich aus Gitarrenmotiven und Mark Everetts Stimme, die brüchig über Hoffnung und Verlust singt, während im Hintergrund immer neue Melodien ineinander greifen. "Premonition" ist nach dem Titeltrack und "Today Is The Day" bereits die dritte Single-Auskopplung aus dem zwölften Album "The Deconstruction", das am 6. April erscheint. Eels begeben sich bald auf Tour und kommen für einige Termine nach Deutschland, unter anderem als Headliner für das Maifeld Derby. Tickets gibt es bei Eventim.

Stream: Eels - "Premonition"

Live: Eels

17.06. Mannheim - Maifeld Derby
25.06. München - Tonhalle
26.06. Köln - E-Werk
28.06. Berlin - Tempodrom
29.06. Hamburg - Große Freiheit 36
16.07. Feldkirch - Poolbar Festival
17.07. Wien - Arena
20.07. Luzern - Blue Balls Festival

+++ Danzig kommen im Sommer für fünf Shows nach Deutschland und Luxemburg. Neben einigen Solokonzerten spielt die Heavy-Metal-Band eine exklusive Festivalshow auf dem Wacken Open Air. 2018 feiert die Gruppe ihr 30-jähriges Bandbestehen. Ihr aktuelles Album "Black Laden Crown" war im Mai erschienen. Tickets für die Konzerte gibt es bei Eventim.

Live: Danzig

02.08. Wacken - Wacken Open Air
03.08. Luxemburg - Den Atelier
04.08. Köln - Live Music Hall
09.08. Wiesbaden - Schlachthof
10.08. München - Tonhalle

+++ Korn könnten an neuem Material arbeiten. Gitarrist James Shaffer wurde kürzlich bei einer Filmvorführung der Dokumentation "Mind Over Matter" aus dem Studio zugeschaltet und in einem Tweet des ReelAbilities Film Festivals wurde er dadurch angekündigt, dass seine Band aktuell ein neues Album aufnehme. Bis auf Frontmann Jonathan Davis, der zurzeit an einem Soloalbum arbeitet, hat die gesamte Band außerdem Breaking Benjamin-Frontmann Benjamin Burnley Geburtstagswünsche aus dem Studio geschickt. Da die Nu-Metal-Formation in Kürze jedoch in Australien und Japan tourt, kann es sich bei der Zusammenkunft auch nur um Proben handeln. Dass die Alternative-Rocker Cage9 aktuell in Bakersfield, Kalifornien in Davis' Studio arbeiten, ist ein weiteres Indiz dafür. Ihr bislang letztes Album "The Serenity Of Suffering" hatten Korn 2016 veröffentlicht.

Tweet: James Shaffer wird bei Filmvorführung zugeschaltet

Instagram-Post: Korn senden Geburtstagswünsche aus dem Studio

Happy Birthday to our buddy @benjaminburnleybb

Ein Beitrag geteilt von Brian Welch (@brianheadwelch) am

Instagram-Post: Cage9 sind mit Jonathan Davis im Studio

+++ Pinegrove wollen weiterhin ihr neues Album "Skylight" veröffentlichen und arbeiten bereits an einem Nachfolger. "Die Band ist noch nicht abgeschrieben", erklärte Nandi Rose Plunkett, die die Indierocker vergangenen August verlassen hatte, um sich auf ihr Projekt Half Waif zu konzentrieren, im Interview gegenüber Columbus Alive. "Pinegrove versuchen nur, den besten Weg zu finden, auf eine Art und Weise wieder aufzutauchen, die für alle Beteiligten respektvoll ist. Aber ich sehe mich selbst weiterhin in der Position, bei den Aufnahmen mitzuwirken. Mit [Sänger] Evan [Hall] zu singen hat mich in die Band gebracht und das Projekt ins Rollen gebracht. Ich werde jede Gelegenheit nutzen, mit ihm zu singen und mit Musikern zu spielen, die jetzt meine Familie geworden sind." Im vergangenen November war Frontmann Hall mit einem ausführlichen Statement möglichen Bezichtigungen der sexuellen Nötigung vorausgeeilt, woraufhin er sich in Therapie begeben wollte und seine Band die geplante US-Tour sowie Konzerte in Deutschland absagte.

+++ Zahlreiche Musiker aus dem VISIONS-Kosmos haben sich zum Tod von Physiker Stephen Hawking geäußert. "Denk daran, zu den Sternen aufzuschauen und nicht herab zu deinen Füßen", schrieben die Foo Fighters auf Twitter, während Alice Cooper ein Bild von Hawking teilte und dies mit "Ruhe in Frieden" kommentierte. Auch Courtney Love gedachte des langjährigen Inhabers des renommierten Lucasischen Lehrstuhls für Mathematik an der Universität Cambridge mit einem Zitat: "Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern der Irrglaube, wissend zu sein." Während Brian Eno ein Foto mit Hawking teilte, ließ Devin Townsend einen Tweet mit zahlreichen Herzen für sich stehen. Hawking war gestern im Alter von 76 Jahren nach langjähriger Krankheit verstorben. Der Brite lieferte bedeutende Arbeiten zur Kosmologie, der Allgemeinen Relativitätstheorie und zu Schwarzen Löchern. Seine Bücher über die moderne Physik machten ihn einem breiten Publikum bekannt.

Tweets: Zahlreiche Musiker gedenken Stephen Hawking

+++ Judas Priest-Gitarrist Glenn Tipton hat sich zu seiner Parkinson-Erkrankung und dem damit verbundenen Tourausstieg geäußert. "Es tut mir so Leid, aber vor vier Jahren wurde bei mir Parkinson diagnostiziert und meine Fachärzte haben mir gesagt, dass ich die Krankheit bereits seit über zehn Jahren habe", schrieb Tipton auf der Facebook-Seite der Heavy-Metal-Ikonen. "Ich wusste, dass etwas mit meiner Koordination und meinem Spielfluss nicht stimmte, aber ich habe das umschifft und dagegen angekämpft - ich habe gute und schlechte Tage, aber die Krankheit ist degenerativ und ich würde niemals die großartigste Metal-Band der Welt beeinträchtigen wollen - während den letzten Proben habe ich deswegen entschieden, zurückzutreten und Andy Sneap einspringen zu lassen - er ist ein großartiger Typ und ich bin mir sicher, dass er einen fantastischen Job machen wird - ich bin mir sicher, dass die Band so stark sein wird wie nie zuvor." Tipton dankt zudem noch anderen Künstlern und Fans für die "massive Unterstützung". Er sei immer noch in der Lage, Songs zu schreiben und aufzunehmen und könne an guten Tagen sogar mit seiner Band auftreten. Sneap trat jüngst zum ersten Mal mit Judas Priest auf und machte seinen Job augenscheinlich gut. Mit ihrem neuen Album "Firepower" kommen die Briten im Sommer auch für vier Konzerte nach Deutschland. Tickets gibt es bei Eventim.

Facebook-Post: Glenn Tipton über seine Parkinson-Erkrankung

Video: Judas Priest - "Firepower" & "Running Wild" (live in Pennsylvania)

Live: Judas Priest

19.06. Freiburg - Sick Arena
20.06. Mannheim - Zeltfestival
31.07. München - Zenith
08.08. Dortmund - Westfalenhallen

+++ The Sword haben einen Konzert-Livestream angekündigt. Am 22. März um 2:40 Uhr morgens kann man eine Show der Band live auf Youtube mitverfolgen. Das Konzert markiert den Start der "Used Future"-Tour. Auf dieser präsentiert die Gruppe ihr gleichnamiges Album, welches am 23. März erscheint. Wer nicht so lange wachbleiben möchte, kann sich den Auftritt auch im Nachhinein auf der Videoplattform anschauen. Zuletzt hatten The Sword die Single "Twilight Sunrise" veröffentlicht. Das aktuelle Studioalbum "Low Country" war 2016 erschienen, das Livealbum "Greetings From..." im Mai.

Facebook-Post: The Sword kündigen Konzert-Livestream an

+++ Wrong haben einen neuen Song veröffentlicht. Auf "Zero Cool" kombiniert die Band des ehemaligen Kylesa-Schlagzeugers Eric Hernandez trashige Gitarren und schleppende Rhythmen, die immer wieder Geschwindigkeit und Struktur des Songs verschleiern. Trotz zahlreicher Solos und dissonanten Breaks entpuppt sich der Song als komplexer Track, bei dem jedes Instrument an der richtigen Stelle sitzt. Passend zur beunruhigenden Atmosphäre gibt es dazu noch ein Video, in dem wild aneinander gereihte Szenen mit einem Filter unterlegt werden, der ihnen abwechselnd einen aggressiven Rot- und Grünstich gibt. Die Band veröffentlicht am 13. April über Relapse ihr zweites Album "Feel Great", auf dem auch "Zero Cool" zu finden sein wird. Das nach der Band benannte Debüt war 2016 erschienen.

Video: Wrong - "Zero Cool"

+++ Black Tusk haben einen Plattenvertrag mit Season Of Mist abgeschlossen. Unter deren Banner will die Sludge-Metal-Band zum Ende des Jahres ein neues Album veröffentlichen, für dessen Aufnahmen sie sich bereits ins Studio begeben haben. In einem Statement sprach die Band von einem "neuen Kapitel". Das bisher letzte Album der Band, "Pillars Of Ash", war 2016 erschienen. 2014 war ihr Bassist Jonathan Athon bei einem Motorradunfall ums Leben gekommen.

Facebook-Post: Black Tusk haben neuen Plattenvertrag unterschrieben

+++ Der ehemalige Guns N' Roses-Drummer Matt Sorum hat eine Plattform zur finanziellen Unterstützung von Musikern gegründet. "Artbit" soll registrierten Nutzern die Möglichkeit geben, ihre Live-Auftritte und Songs hochzuladen. Diese können dann durch ein User-basiertes Like/Dislike-System bewertet werden. Für Künstler soll die Plattform zusätzliches Einkommen in Form einer Kryptowährung abwerfen. Sorum sprach in einer Pressemitteilung davon, dass es heute einfacher sei ein Publikum zu erreichen, aber viel schwieriger, für seine Kunst auch bezahlt zu werden. Artbit solle dabei helfen, "Träume in finanziell tragbare Wirklichkeit zu verwandeln". Zuschauer und Performer sollen außerdem durch Augmented-Reality-Technik in Echtzeit miteinander interagieren können. Wie das Einkommen genau generiert werden soll, und was der entscheidende Unterschied zu konkurrierenden Plattformen wie Youtube sein soll, ist bisher noch nicht ganz klar. Sorum und sein Team wollen das Projekt am Wochenende bei einem Showcase-Event vorstellen. Registriert man sich auf der Artbit-Website bekommt man dafür bisher nur ein Dankeschön.

+++ Ecstatic Vision haben ein Cover des Songs "Troublemaker" von Chrissy Zebby Tembo & Ngozi Family veröffentlicht. Im Original ist das 1974 erschienene Stück ein hypnotischer Blues mit Elementen traditioneller afrikanischer Musik, die Psychrock-Band macht daraus ein deutlich härteres, schwer verzerrtes Stoner-Brett. Der Song ist Teil ihrer neuen EP "Under The Influence", welche am 4. Mai erscheint. Auf dieser sind sechs Cover-Songs enthalten, unter anderem von Songs der Bands Godsmack oder MC5. Ihr aktuelles Album "Raw Rock Fury" war im April erschienen.

Stream: Ecstatic Vision - "Troublemaker"

+++ Mit einer Musikeinlage namens "Let's Give Up" steuert die US-amerikanische Hipster-Parodie-Sketchshow "Portlandia" auf ihr Serienfinale zu. Die beiden Showrunner Carrie Brownstein (von Sleater-Kinney) und Komiker Fred Armisen setzen sich darin auf humorvoll-sarkastische Art und Weise mit Themen wie Erderwärmung, Social Media und Binge-Watching auseinander. Armisen versucht Brownstein darin zu ermutigen, sich keine Gedanken mehr über den Zustand der Welt zu machen und einfach ausgelassen zu feiern. Damit schaffen sie sowas wie einen Antipol zur Partyphilosophie eines Andrew W.K.: Feiern ist super, aber das muss nicht immer lebensbejahend sein.

Video: Carrie Brownstein & Fred Armisen - "Let's Give Up!"

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.