Zur mobilen Seite wechseln
14.03.2018 | 14:45 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Suicidal Tendencies, Craig Finn, Pearl Jam u.a.)

News 28234Neuigkeiten von Suicidal Tendencies, Craig Finn, Pearl Jam, Gerard Way, Black Flag, Roger Waters, dem South By Southwest, Spotify, Gygax, Paper Beat Scissors, Lonely The Brave und einem Judas-Priest-Logo-Generator.

+++ Suicidal Tendencies haben zwei Konzerte in Kuba angekündigt. Diese sind vor allem für den aktuellen Schlagzeuger Dave Lombardo etwas ganz besonderes: "Ich bin mein ganzes Leben durch die Welt getourt und habe niemals in dem Land gespielt, in dem ich geboren wurde", zitierte ihn die Band in einem Facebook-Post. In diesem ist auch von weiteren "bevorstehenden, großartigen Dingen" die Rede. Das aktuelle Suicidal-Tendencies-Album "World Gone Mad" war im September erschienen. Vergangenen Freitag veröffentlichte die Band die EP "Get Your Fight On!", die vier unterschiedliche Versionen des gleichnamigen Songs enthält.

Facebook-Post: Suicidal Tendencies kündigen Kuba-Konzerte an

+++ The Hold Steady-Frontmann Craig Finn hat den Song "Galveston" veröffentlicht. Es ist ein warmer und entspannter Folk-Song, in dem Finn seine Sicht auf die gegenwärtigen USA besingt. Das Lied erscheint auf einer Split-Single mit Singer/Songwriter Kevin Devine, die wiederum Teil einer Serie namens "Devinyl Splits" von Bad Timing Records ist. Das aktuelle The-Hold-Steady-Album "Teeth Dreams" war 2014 erschienen. Im November hatte die Band zudem eine Doppel-Single veröffentlicht und Anfang März noch zwei weitere neue Songs präsentiert.

Video: Craig Finn - "Galveston"

+++ Pearl Jam haben ihren neuen Song "Can't Deny Me" zum ersten Mal live gespielt. Die Band widmete den Song Opfern des Amoklaufs von Florida und zeigte eine energiegeladene Performance. Pearl Jam hatten sich als Reaktion auf das Massaker bereits für schärfere Waffengesetzte ausgesprochen. Bei dem Auftritt widmete Sänger Eddie Vedder einen Song außerdem Soundgarden-Sänger Chris Cornell, der 2017 Suizid begangen hatte. Pearl Jam hatten bereits im Februar neues Material angeteasert. Wer die neue Musik auch live erleben möchte, kann das auf ihrer aktuellen Tour tun. Das einzige Deutschland-Konzert in Berlin ist allerdings bereits ausverkauft.

Live: Pearl Jam

12.06. Amsterdam - Ziggo Dome
15.06. Landgraaf - Pinkpop-Festival
01.07. Prag - O2 Arena
03.07. Krakau - Tauron Arena
05.07. Berlin - Waldbühne | ausverkauft
07.07. Werchter - Rock Werchter-Festival

+++ Gerard Way arbeitet an neuer Musik. Nachdem er sich in einem Facebook-Post zunächst über sein Gitarrenequipment und seine Beziehungen zu Herstellern äußerte, gab der ehemalige My Chemical Romance-Frontmann auch ein Update zu möglicher neuer Musik: "Es ist viel zu früh, um irgendeine Idee zu haben, wann neue Musik von mir kommen wird oder was genau es sein wird. Wäre es ein Soloalbum? Eine neue Band? Songs für 'The Umbrella Academy'? Etwas anderes? Wie gesagt, es ist zu früh, um das festzulegen, aber der Prozess hat begonnen und entwickelt sich aktuell jeden Freitag." Way sei aktuell in der "Entdeckungsphase", was bei ihm Aufregung verursache. Dieses Jahr soll zudem die erste Staffel der Serienadaption von Ways Graphic Novel "The Umbrella Academy" erscheinen. In der Netflix-Serie geht es um eine dysfunktionale Familie, die versucht, das Mysterium hinter dem Tod ihres Vaters zu klären.

Facebook-Post: Gerard Way gibt Update über neue Musik

+++ Zahlreiche Sludge-Bands haben das Black Flag-Album "My War" gecovert. Anlass für die Neuinterpretationen von unter anderem 16 ist die Cover-Album-Serie von Cvlt Nation. Das Album war ursprünglich 1984 erschienen und beeinflusste die Genre Sludge, Grunge und Mathrock maßgeblich.

Album-Stream: V.A. - "My War" (Black-Flag-Coveralbum)

+++ Roger Waters hat einen Spoken-Word-Track veröffentlicht. "Supremacy" besteht aus einem Gedicht des palästinensischen Dichters Mahmoud Darwish, rezitiert von Waters, unterlegt von Musik der palästinensischen Gruppe Trio Joubran. Das Projekt ist eine explizite Reaktion auf die Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Rogers rekontextualisiert Teile des Gedichts, und macht aus Ihnen eine direkte Klageschrift gegen den US-Präsidenten. "Where, oh white master/" intoniert Rogers düster, "Are you taking my people?/ And Yours?" "You Will pave over the sacred places/There are the dead and the settlements". Waters engagiert sich Jahren intensiv für die palästinensische Seite im Nahost-Konflikt, in enger Zusammenarbeit mit der als antisemitisch geltenden Organisation BDS. Auch Waters selbst war immer wieder eine Nähe zum Antisemitismus vorgeworfen worden, etwa wegen Elementen seiner Bühnenshow. Der ehemalige Pink Floyd-Bassist hatte außerdem wiederholt populäre Musiker dafür kritisiert, Konzerte in Israel zu spielen und hatte sich teilweise öffentliche Dispute mit ihnen geliefert. VISIONS hatte zu Waters und seinem BDS-Engagement bereits kritisch Stellung bezogen.

Video: Roger Waters - "Supremacy"

+++ Während des SXSW-Festivals im texanischen Austin den USA ist es zu mehreren Bombenanschlägen gekommen. Die erste Attacke geschah am 2. März und kostete einen 39-jährigen Mann das Leben. Am Montag kam es zu zwei weiteren Explosionen. Diese töteten einen 17-jährigen Junge und verletzten eine 40 Jahre alte Frau schwer. In allen Fällen wurden die Bomben in Paketen vor der Haustür der Opfer abgelegt. Die Polizei geht davon aus, dass die Fälle zusammenhängen. Aufgrund der Herkunft der Opfer wird das Verbrechen als rassistisch motiviert eingestuft. Gefahr für das SXSW besteht nach Angaben der Behörden nicht. Sie riefen jedoch zur Wachsamkeit auf: "Nun ist nicht die Zeit, in Panik zu verfallen, sondern wachsam zu sein. Passen sie aufeinander auf. Wenn sie ein verdächtiges Paket sehen, informieren sie umgehend die Behörden." Die Familie eines der Opfer hat um Spenden gebeten, um die Trauerfeier ihres Sohnes zu finanzieren. Wer sie unterstützen möchte, kann sich online an der Spenden-Sammlung beteiligen.

+++ Spotify-Nutzer können nun auch Metadaten-Tags für Songs und Alben empfehlen. Die neue Plattform trägt den Namen "Line-In" und ist über die drei Punkte auf der rechten Seite eines Songs oder Albums abrufbar, wenn man die Funktion "Suggest An Edit" auswählt. Von dort können Benutzer die "Stimmung", das "Genre", "Alternativnamen" und andere Tags empfehlen, die zum Metadaten-System hinzugefügt werden. Alle Vorschläge werden überprüft und die Metadatenempfehlungen der Nutzer werden anhand der Qualität ihrer früheren Einreichungen bewertet. Anfang Februar hatte der Streaming-Dienst eine neue Filterfunktion eingeführt, die Informationen zu Songwritern und Produzenten anzeigt.

+++ Gygax haben den neuen Song "Song Of The Silverhands" veröffentlicht. Dieser beginnt als schleppender Classic-Rock-Track und schwingt sich im Mittelteil zu einem fulminanten Gitarrensolo auf, bevor zum Finale sogar Trompeten erklingen. Der Song stammt aus dem kommenden Album "2nd Edition", welches diesen Freitag über Creator-Destructor erscheint. Daraus hatten Gygax bereits das entspannte "Pure Hearts" veröffentlicht.

Stream: Gygax - "Song Of The Silverhands"

+++ Paper Beat Scissors hat ein Live-Album mit dem Titel "Live At La Sala Rossa" veröffentlicht. Der Indie-Folk-Künstler hat dafür acht Tracks in dem kleinen Club in Montreal aufgenommen. Unter diesen befinden sich auch drei neue Lieder. "Live At La Sala Rossa ist eine sehr, sehr ruhige Platte, die man am besten genießt, wenn man sich einen Moment Zeit nimmt - vielleicht nachts bei erloschenem Licht über Kopfhörer", so der hinter dem Projekt stehende Musiker Tim Crabtree. Zur Aufnahme des Songs "Onwards" veröffentlichte er zudem ein Video, das ihn bei dem Konzert zeigt. Momentan tourt er mit seinem neuen Album durch Deutschland. Seine vorherige Live-Platte "Live At St. Matthew's Church" war 2013 erschienen, das aktuelle Studioalbum "Go On" 2015.

Video: Paper Beat Scissors - "Onwards" (Live At La Sala Rossa)

Live: Paper Beat Scissors

17.03. Berlin - Madame Claude
18.03. Köln - Weltempfänger Cafe
19.03. Wiesbaden - Wakker
25.03. Karlsruhe - House Show
26.03. München - Cucurucu
28.03. Hamburg - House Show
29.03. Hamburg - About Songs
23.04. München - Heppel & Ettlich

+++ Lonely The Brave-Sänger David Jakes hat seinen Ausstieg aus der Band bekannt gegeben. In seinem Statement nennt er gesundheitliche Probleme als Grund. "Es tut mir leid, dass ich es nicht geschafft habe, mich durchzubeißen", so Jakes in seiner Nachricht an Band und Fans. Auch seine Kollegen äußerten sich zum Ausstieg des Musikers. "Wir werden Dave als musikalischen Kollegen verdammt vermissen, bleiben aber gute Freude." Dies bedeute jedoch keinesfalls das Ende von Lonely The Brave: "Wir werden mit neuem Sänger weitermachen. Wenn die Zeit gekommen ist, werden wir wieder live spielen. In der Zwischenzeit werden wir an neuem Material arbeiten", so die Rockband. Ihr aktuelles Album "Things Will Matter (Redux)" war erst im November erschienen.

Facebook-Post: David Jakes und Band über Ausstieg des Sängers

+++ Judas Priest up your life! Die britischen Metal-Ikonen haben einen Logo-Generator installiert, mit dem man Wörter seiner Wahl in epische Schriftzüge im Stil des neuen Albums "Firepower" umwandeln kann. Ist zwar nur eine Spielerei, aber optimal, wenn die Mittagspause nicht schnell genug kommt oder man ein wichtiges Projekt verschleppen möchte. Eigenkreationen dürfen gerne im Kommentarbereich präsentiert werden. Aber benehmt euch. You know the drill.

Fotos: Spass mit Judas Priest

Judas-Priest Logos

normal

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.