29.09.2017 | 14:56 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Every Time I Die, Magnificent Music Festival, Run The Jewels u.a.)

News 27447Neuigkeiten von Every Time I Die, Magnificent Music Festival, Run The Jewels, Weaves, Electric Wizard, Ariel Pink, Iron Chic, Radiohead, Enter Shikari, Sergio Vega, einer neuen Funktion von Spotify und Mr. Brightside in einer Sportmoderator-Version.

+++ Every Time I Die haben sich von ihrem Schlagzeuger getrennt. Das bestätigte Frontmann Keith Buckley nun auf einem Konzert der Band. Für die vakante Stelle springt zunächst der Norma Jean-Schlagzeuger Clayton "Goose" Holyoak ein, der nun auf der gerade gestarteten Nordamerika-Tour spielt. In einem Instagram-Post äußerte er sich erfreut über die Möglichkeit, bei Every Time I Day spielen zu dürfen. Ob Holyoak allerdings permanent im Line-up bleibt, lässt sich bisher noch nicht erkennen.

Instagram-Post: Stellungnahme von Clayton Holyoak

There have been a few people that have been curious as of what I've been up to musically lately. I Was in San Diego writing with some friends less than a week ago when I got a text. I finished the time we had writing and flew to buffalo to learn 17 songs in the 4 days I had before we left for tour. I know there's no footage of me but I swear I'm that little rocker in the back. Thank you to everyone who has supported me and cheered me a long the way! I really don't know how I would convince myself this was possible if it wasn't for you. @lexilazaro @dreudamn @johnaldfinn and my amazing mother that constantly reminds me that I can do anything. It's been a stressful past 5 days but this shit pays off! Keep following your dreams!

Ein Beitrag geteilt von Clayton Holyoak (@gooseshoes) am

+++ Nächstes Wochenende findet das zweite Magnificent Musical Festival statt. Auch dieses Jahr haben die Veranstalter zahlreiche Bands aus dem Psychedelic-, Stoner-, und Bluesrock-Bereich nach Berlin und Jena geholt. Zum Line-up zählen zum Beispiel die Doom-Blueser Black Lung, die Classic-Rock-Band Pristine und die Berliner Combo Coogans Bluff, die eine Mischung aus Stoner, Progressive und Fusion auf die zwei Bühnen. Außerdem legen mehrere DJs auf der Veranstaltung auf, darunter auch unser VISIONS-Redakteur Jan Schwarzkamp. Das Festival findet am 6. und 7. Oktober zeitgleich in Berlin und Jena statt, die meisten der Bands spielen im Wechsel in beiden Städten. VISIONS verlost insgesamt 2x2 Wochendtickets für das Magnificent Music Festival, Details erfahrt ihr in unserer Gewinnspielrubrik. Alternativ bekommt ihr Karten bei Eventim. Weitere Details könnt ihr der offiziellen Facebook-Veranstaltung entnehmen.

Live: Magnificent Music Festival

06.-07.10. Berlin - Roadrunners Paradise / Jena - Kulturbahnhof

+++ Run The Jewels haben einen neuen Song zum Soundtrack von FIFA 18 beigesteuert. In einem Werbecliü für das Videospiels, in dem das Rap-Duo selbst zu sehen ist, ertönt im Hintergrund ein neuer Track namens "Mean Demeanor". Es ist nicht bekannt, ob es sich bei dem Track um eine B-Seite ihres aktuellen Albums "RTJ3" handelt, er auf neues Material hindeutet oder nur eine Bonusproduktion für das Fußballspiel ist. Neben dem Rap-Duo tauchen in dessen Soundtrack Beiträge von Bands wie Portugal.The Man, Alt-J und The War On Drugs auf. Zuletzt hatten Run The Jewels Stellung zu den Ereignissen in Charlottesville bezogen und die damit zusammenhängende Gewalt und Rassismus verurteilt.

Video: Run The Jewels im Fifa 18 Promotion-Clip

+++ Weaves streamen ihr neues Album "Wide Open" vorab. In elf Songs liefern die Kanadier melodischen und energiegeladenen Indierock, der jedoch in ruhigen Momenten immer mal wieder auf Akustik-Sound zurückgreift. Im Vorfeld hatten Weaves schon die Singles "#53", "Scream" und "Walkaway" veröffentlicht. Zu hören gibt es das ganze Album nun auf der Internetseite von NPR. Ab Oktober kommen Weaves auf Tour durch Europa, Tickets gibt es bei Eventim.

Live: Weaves

30.10. Düsseldorf - The Tube Club
31.10. Hamburg - Häkken
03.11. Berlin - Auster Club
06.11. Wien - Chelsea
08.11. Basel - Kaserne
09.11. Genf - La Makhno

+++ Electric Wizard haben ein Video zum neuen Song "See You In Hell" veröffentlicht. Darin ist lediglich die Band zu sehen, die ihren knapp sieben Minuten langen Song vor einem großen Greenscreen performt, der Totenköpfe und surreale Bilder zeigt. Untermalt werden diese von eingängigem, auf wenige Riffs reduzierten Stoner Rock, der immer wieder durch Solo-Einlagen aufgebrochen wird. Der Track stammt vom kommenden Album "Wizard Bloody Wizard", das am 10. November erscheint.

Electric Wizard - "See You In Hell"

+++ Ariel Pink hat ein neues Video zum Song "Time To Live" veröffentlicht. Dieser stammt aus seinem aktuellen Album "Dedicated To Bobby Jameson" und wurde nun mit verstörendem Bildmaterial versehen. Der Clip zeigt Videoaufnahmen von einem jungen Mädchen in weißem Gewand, das sich im Kontrast zum lebensbejahenden Songtitel auf einem Friedhof herumtreibt. Sie läuft zwischen den Gräbern umher, zündet Fackeln an und stellt ein Holzkreuze auf. "Dedicated To Bobby Jameson" war am 15. September erschienen.

Video: Ariel Pink - "Time To Live"

+++ Iron Chic streamen mit "A Headache With Pictures" einen neuen Song. Neben dem kürzlich veröffentlichten "My Best Friend (Is A Nihilist)" liefert der hymnische Punkrock-Track einen weiteren Vorgeschmack auf das kommende Album "You Can't Stay Here". Die beiden veröffentlichten Songs verfolgen den gewohnten Sound der Band, der vor allem durch die raue Stimmfarbe von Sänger Jason Lubrano geprägt wird. "A Headache With Pictures" behandelt thematisch die Beziehungsprobleme von Lubrano, wie er in einem Interview verriet: "Ich befand mich in dieser Phase nach dem Ende einer Beziehung, in der man sich einfach verloren fühlt. An diesem Punkt brach alles um mich herum zusammen." Das Album "You Can't Stay Here" wird am 13. Oktober erscheinen.

Stream: Iron Chic - "A Headache With Pictures"

+++ Radiohead und Hans Zimmer haben in einem Video über die Entstehung von "(Ocean) Bloom" gesprochen. Dabei erläutert der Filmkomponist Zimmer, dass sie bei der Produktion nur mit einzelnen Sound-Fragmenten gearbeitet haben. So haben sie einzelne Orchesterklänge isoliert, die alle um den selben Ton herum spielten. Durch die Anordnung dieser Flecke entstand dann ein ganzes musikalisches Bild, das die Bassebene bestimmte. Zimmer hatte zusammen mit Thom Yorke an dem Soundtrack zur Dokuserie "Blue Planet II" gearbeitet, für den sie den Song von Radioheads Album "The King Of Limbs" neu überarbeiteten.

Video: Hans Zimmer und Radiohead über die Entstehung von "(Ocean) Bloom"

+++ Enter Shikaris haben eine Session in den Paste Studios in New York gespielt. Bei dem Auftritt performte die Band vor allem Songs aus ihrem vergangene Woche erschienenen Album "The Spark". Mit diesem befinden sich Enter Shikari ab Dezember in Deutschland auf Tour. Karten gibt es bei Eventim.

Facebook-Video: Enter Shikaris Session in den Paste Studios

Live: Enter Shikari

03.12. Köln - Palladium
05.12. Hamburg - Mehr! Theater am Großmarkt
07.12. Berlin - Huxley's Neue Welt
11.12. Wien - Arena
12.12. München - Tonhalle

+++ Deftones' Sergio Vega hat in einem Video über seinen Bass-Spielstil gesprochen. Darin erläutert der Bassist, dass er diesen als eher aggressiv bezeichnen würde. Desweiteren spiele er mit langen Effektketten, um so seinen eigenen Sound zu kreieren. Zu seinen Lieblingseffekten und -techniken gehören Echo und Vibrato. Allgemein sei das Spielen ansich ein Ventil, bei dem er angestaute Energie heraus lassen kann. Das komplette Interview könnt ihr euch weiter unten anschauen. Am 10. November veröffentlicht Sergio Vega mit seiner zweiten Band Quicksand das neues Album "Interiors". Wenige Tage später spielt die Band auch Konzerte in Deutschland, Tickets für die von VISIONS präsentierten Shows gibt es bei Eventim.

Video: Sergio Vega spricht über sein Bassspiel

Live: Quicksand

15.11. Köln - Luxor
16.11. Hamburg - Uebel & Gefährlich
19.11. Berlin - SO36
20.11. München - Strom

+++ Spotify will Hörern zu einer persönlichen Zeitreise verhelfen. Mit dem neuen Feature "Your Time Capsule" stellt der Streamingdienst dem Benutzer eine Playlist aus Songs zusammen, "die dich in deine jugendlichen Tage zurück versetzen." Dabei versucht Spotify mit einem Algorithmus auf Basis der aktuellen Hörgewohnheiten zu erraten, was der Nutzer in seiner Schulzeit gehört hat, um so nostalgische Gefühle auszulösen. Ausprobieren kann man die "Zeitkapsel" auf dieser Seite.

+++ Sportkommentatoren haben es in der Regel nicht leicht. Sie können es keinem recht machen, denn egal was sie sagen, irgendwer regt sich sowieso über ihre Beiträge zum Spiel auf. Der australische Sportmoderator Gerard Whateley hat deshalb Worte gefunden, die das Herz eines jeden treffen: In einer Radiosendung rezitierte er über künstliche Jubelgeräusche den Text von The Killers' Hit "Mr. Brightside" - und zwar im klassischen Kommentatoren-Stil. Mit Spannung redet er sich bis zum Refrain, bis der Schluss des Refrains sich tatsächlich so anfühlt, als hätte jemand ein Tor geschossen. Es ist eben nicht wichtig, was man sagt, sondern wie man es sagt.

Tweet: Australischer Sportkommentator liest Songtext von "Mr. Brightside"

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.