06.09.2017 | 10:57 0 Autor: Vivien Stellmach RSS Feed

Metallica, Krist Novoselic und Alice In Chains unterstützen Kampagne zur Suizid-Prävention

News 27308Der US-Radiokonzern Entercom hat die Mental-Health-Kampagne "I'm Listening" ins Leben rufen, mit der zahlreiche Bands und Musiker auf psychische Erkrankungen aufmerksam machen und Suizide verhindern wollen. Unter anderem unterstützen die Initiative Metallica, Krist Novoselic und Alice In Chains.

Die Suizid-Präventionskampagne "I'm Listening" umfasst unter anderem eine zweistündige Livesendung, die am 10. September über alle Entercom-Plattformen ausgestrahlt wird. Am Welttag der Suizidprävention sollen in dieser verschiedene Musiker persönliche Geschichten von ihren Erfahrungen und Problemen mit psychischen Erkrankungen erzählen, um ebenfalls betroffenen Menschen Mut zu machen, über ihre seelischen Leiden zu sprechen. Zuhörer haben dabei die Möglichkeit, in der Sendung anzurufen und Fragen zu stellen, die die Künstler dann beantworten.

Zu den namhaften Bands und Musikern, die die Initiative unterstützen, gehören Metallica, Nirvana-Bassist Krist Novoselic, Alice In Chains, Disturbed und viele mehr. Novoselic sagte im Rahmen der Kampagne: "Wenn Depressionen mit anderen Faktoren gekoppelt werden, können sie tödlich enden. Psychische Gesundheitszustände werden unterwertet, deshalb bin ich froh, ein Teil der 'I'm Listening'-Initiative zu sein und dabei zu helfen, die Gesellschaft zu erziehen."

Die Livesendung startet am Sonntag um 16 Uhr deutscher Zeit. Ihr könnt sie dann auf der offiziellen Webseite im Livestream verfolgen. Unter dem Link findet ihr auch alle weiteren Informationen zur Kampagne.

Metallica und Krist Novoselic sind nicht die einzigen, die sich derzeit verstärkt dafür einsetzen, dass über Depressionen und Suizid gesprochen wird: Erst letzte Woche hatte Neurosis-Sänger und -Gitarrist Scott Kelly seine psychische Erkrankung öffentlich gemacht, Von Brücken-Sänger Nicholas Müller veröffentlicht am 2. Oktober zudem das Buch "Ich bin mal eben wieder tot", in dem er seine persönliche Geschichte um seine Angststörung beleuchtet.

INFO: Solltet ihr suizidgefährdet sein oder jemanden kennen, der suizidgefährdet ist, könnt ihr jederzeit bei der Telefonseelsorge Hilfe suchen, Telefon: 0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222, und im Internet unter telefonseelsorge.de. Hilfsangebote gibt es auch unter suizidprophylaxe.de.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.