Zur mobilen Seite wechseln
27.01.2017 | 14:40 2 Autor: Jan Schwarzkamp RSS Feed

"Singles"-Soundtrack erscheint als Reissue mit unveröffentlichten Songs von Chris Cornell und Alice In Chains

News 26174Cameron Crowes Romantik-Komödie "Singles" im Seattle zur Zeit des Grunge-Fiebers ist längst zum Kultfilm geworden. Jetzt wird der legendäre Soundtrack mit Liner Notes des Regisseurs und unveröffentlichter Musik von Alice In Chains, Chris Cornell und anderen angereichert.

"Singles - Gemeinsam einsam" war 1992 der richtige Film zum richtigen Zeitpunkt. Ex-Rolling-Stone-Autor Cameron Crowe, der später auch das halbautobiografische "Almost Famous" drehen sollte, widmet sich in "Singles" einer Gruppe Zwanzigjähriger (Bridget Fonda, Matt Dillon und andere), die alle im gleichen Apartment-Komplex wohnen und nach Liebe und Erfolg suchen.

Untermalt wird der Film mit einem perfekten Soundtrack, der eigentlich in keiner ernstzunehmenden Grunge-Plattensammlung fehlen sollte. Das gilt für die Neuauflage sowieso. Denn Sony wird am 19. Mai den 13 Songs starken Soundtrack mit 18 weiteren Songs anreichern und das Set jeweils als Doppel-CD oder Doppel-LP veröffentlichen.

Unter den neuen Bonustracks ist allerhand unveröffentlichtes Material zu finden, bei dem es sich um Demos, Instrumentals und Liveaufnahmen handeln soll. Schon Soundgarden-Sänger Chris Cornell - der im Film als Pantomime in Erscheinung tritt - ist mit sechs Songs vertreten. Aber auch Alice In Chains und Mudhoney sind mit bisher unveröffentlichten Songs beteiligt - und die fiktive Film-Band Citizen Dick (bestehend aus Mitgliedern von Pearl Jams Eddie Vedder, Stone Gossard und Jeff Ament) mit ihrem Song "Touch Me I'm Dick", einer Art Parodie auf Mudhoneys Hit "Touch Me I'm Sick". Der Song war zuvor allerdings schon als Record-Store-Day-Single erschienen.

Dazu gibt es Liner Notes, in denen Cameron Crowe Erläuterungen zu jedem einzelnen Track beisteuert. "Das Album selbst war immer konzipiert als eine Art Anti-Soundtrack, eher ein Souvenir, ein simples Mixtape von Seattles besten Bands", so Crowe im Presseinfo. "Es ist ein Tribut an die hart arbeitenden Bands, die mich mit offenen Armen in ihrer Stadt empfangen haben - und an die Musik, die so viele immer noch lieben."

Cover & Tracklist: V. A. - "Singles" OST (Deluxe Edition)

Disc 1:
01. Alice in Chains – "Would?"
02. Pearl Jam – "Breath"
03. Chris Cornell – "Seasons"
04. Paul Westerberg – "Dyslexic" Heart
05. The Lovemongers – "Battle Of Evermore" (Led-Zeppelin-Cover)
06. Mother Love Bone – "Chloe Dancer / Crown Of Thorns"
07. Soundgarden – "Birth Ritual"
08. Pearl Jam – "State Of Love And Trust"
09. Mudhoney – "Overblown"
10. Paul Westerberg – "Waiting For Somebody"
11. Jimi Hendrix – "May This Be Love"
12. Screaming Trees – "Nearly Lost You"
13. Smashing Pumpkins – "Drown"

Disc 2: 01. Citizen Dick – "Touch Me I'm Dick"
02. Chris Cornell – "Nowhere But You"
03. Chris Cornell - "Spoonman"
04. Chris Cornell – "Flutter Girl"
05. Chris Cornell – "Missing"
06. Alice In Chains – "Would?"
07. Alice In Chains – "It Ain’t Like That"
08. Soundgarden – "Birth Ritual"
09. Paul Westerberg – "Dyslexic Heart"
10. Paul Westerberg – "Waiting For Somebody"
11. Mudhoney – "Overblown"
12. Truly – "Heart And Lungs"
13. Blood Circus – "Six Foot Under"
14. Mike McCready – "Singles Blues 1"
15. Paul Westerberg – "Blue Heart"
16. Paul Westerberg – "Lost In Emily's Woods"
17. Chris Cornell – "Ferry Boat #3"
18. Chris Cornell – "Score Piece #4"

Mehr zu...

Kommentare (2)

Avatar von KurdtKillsBoddah KurdtKillsBoddah 27.01.2017 | 15:59

Ach, Chris Cornell war der Pantomime-Typ? Wieder was gelernt. Danke!

Avatar von Coda76 Coda76 27.01.2017 | 16:42

..wenn er nicht gerade dabei zusah, wie sein song dem scirocco die scheiben rausbläst - ich sag dir was: die liebe verschwindet,baby!

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.