Zur mobilen Seite wechseln
21.04.2015 | 13:45 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Faith No More, System Of A Down, Brand New u.a.)

Neuigkeiten von Faith No More, Filter, Courtney Barnett, Mumford & Sons, David Bowie, Lou Reed, Texas In July, System Of A Down, Built To Spill, Braids, Brand New und den beliebtesten Kiffersongs auf Spotify.

+++ Faith No More haben für die Japan-Edition von "Sol Invictus" einen Bonus-Track angekündigt. Nähere Details zu dem Song gibt es bisher noch nicht. Am 13. Mai dürften Fans aber spätestens mehr wissen, dann erscheint "Sol Invictus" in Japan. Mit "Superhero" und "Motherfucker" hatten Faith No More in den vergangen Monaten bereits zwei Songs des siebten Studioalbums veröffentlicht. Zwei weitere Songs sind als Live-Mitschnitte eines Konzertes im Netz aufgetaucht. Im Sommer darf man sich dann mit eigenen Augen von den Qualitäten des neuen Albums überzeugen, wenn die Crossover-Helden für eine Handvoll Termine nach Deutschland kommen. Tickets gibt es bei Eventim

Live: Faith No More

29.05. Gelsenkirchen - Rock im Revier
31.05. München - Rockavaria
04.06. Wien - Rock In Vienna
06.06. Berlin - Zitadelle
23.06. Hamburg - Alsterdorfer Sporthalle

+++ Filter-Frontmann Richard Patrick hat den Fans des ehemaligen Stone Temple Pilots-Sängers Scott Weiland eine Teilschuld an dessen exzessivem Drogenkonsum gegeben. In einem Interview begründete Patrick dies folgendermaßen: "Wenn die Fans sich über Chester (aktueller Sänger der Stone Temple Pilots, Anm. d. Red.) beschweren, obwohl die Band nur versucht, ein geregeltes Leben zu haben, und sich für Scott stark machen, obwohl sie keine Ahnung haben, was hinter den Kulissen passiert, dann treiben sie ihn in den Tod. Weil sie ihn glauben lassen, dass sein Verhalten akzeptabel ist [...] und er so viele Drogen nehmen kann wie er will." Erst kürzlich wurde vermeldet, dass Weiland bei einem Meet & Greet mit Fans betrunken erschienen war und sich rüpelhaft verhielt. Die Stone Temple Pilots hatten Weiland 2013 durch Linkin Parks Chester Bennington ersetzt.

+++ Courtney Barnett hat John Cales "Close Watch" gecovert. Aufgenommen hatte Barnett den Song als B-Seite für ihre anlässlich des Record Store Days erschienenen Single "Kim's Caravan". "Dead Fox", einen weiteren Song ihres Debütalbums "Sometimes I Sit And Think And Sometimes I Just Sit, performte sie kürzlich im Rahmen einer sogenannten Black Cab Session in einem Londoner Taxi.

Audio: Courtney Barnett - "Close Watch" (Cover)

+++ Der amerikanische Produzent und Rapper Charles Misodi Njapa alias 88-Keys hat Mumford & Sons-Frontmann Marcus Mumford Unterricht in Sachen HipHop gegeben. In einem Interview gab er bekannt, dass er zusammen mit Mumford an dessen HipHop-Projekt arbeite. Nähere Angaben zu dem genauen Sound des Projekts machte er zwar nicht, schloss aber nicht aus, dass Mumford sich sogar am Rappen versuche. Laut 88-Keys wird sich das Ganze dank seines glücklichen Produzentenhändchen aber "dope as fuck" anhören. Mumford & Sons bringen unterdessen in gut einer Woche ihr drittes Studioalbum "Wilder Minds" auf den Markt und kommen im Sommer für zwei Konzerte nach Berlin. Tickets gibts bei Eventim.

Live: Mumford & Sons

17.07. Berlin - Waldbühne
18.07. Berlin - Waldbühne

+++ David Bowie hat die Album-Kooperation "Lulu" von Lou Reed und Metallica als geniales Album bezeichnet. Laurie Anderson, Ehefrau des verstorbenen Rock-Innovators, kommentierte vergangenes Wochenende die späte Aufnahme ihres Mannes als Solokünstler in die Rock And Roll Hall Of Fame. Im Zuge dessen gab sie an, dass David Bowie ihr nach Reeds Tod gesagt hätte, "Lulu" würde eines Tages als Meisterwerk gelten und sei die beste Platte des Sängers, das Album würde mit den Jahren wachsen. Die streitbare Kooperation des ehemaligen Velvet Underground-Frontmanns mit der Metalband war bei der Veröffentlichung 2011 bei vielen Kritikern und Fans durchgefallen.

+++ Auch Beck und Karen O haben Lou Reed gehuldigt. Beide coverten anlässlich der Aufnahme des Künstlers in die Rock And Roll Hall Of Fame Songs des verstorbenen Sängers. Die schwangere Karen O performte zusammen mit ihrem Yeah Yeah Yeahs-Kollegen Nick Zinner "Vicious". Beck coverte hingegen Reeds "Satellite Of Love". Beide Auftritte gibt es jetzt im Videoformat zu sehen. Punk-Sängerin Patti Smith hielt die Laudatio auf den befreundeten Reed. Die feierliche Zeremonie in Cleveland, bei der unter anderem auch Green Day aufgenommen wurden, hielt außerdem einen Auftritt von Dave Grohl zusammen mit Joan Jett und Miley Cirus bereit.

Video: Karen O & Nick Zinner - "Vicious" (Lou-Reed-Cover, Live)

Video: Beck - "Satellite Of Love" (Lou-Reed-Cover, Live)

Texas In July haben eine Abschiedstour angekündigt. Die Metalcore-Band aus Pennsylvania kommt dabei auch ein letztes Mal nach Deutschland. Tickets für die Shows gibt es bei Eventim.

Live: Texas In July

20.06. Köln - Morecore Festival
22.06. Oldenburg - Amadeus
24.06. Hannover - Musikzentrum
30.06. München - Backstage
03.07. Wiesbaden - Schlachthof
04.07. Roitzschjora - With Full Force-Festival

+++ Videos vom System Of A Down-Auftritt in Amsterdam sind im Netz aufgetaucht. Ein Fan der Alternative-Metal-Band hatte unter anderem die Performance zu den Songs "Aerials", "Psycho", und "P.L.U.C.K." per Kamera aufgezeichnet und online gestellt. Derweil äußerte sich Sänger Serj Tankian in einem Interview mit Spin zum Stand der kommenden Platte: "Da ist wieder eine Offenheit bei der Zusammenarbeit, in Bezug auf das Material, auf das wir uns gemeinsam einigen können. Wir können aber keinen Zeitplan vorweisen. Eine Sache bei der wir uns jedoch alle einig sind, ist, dass es sich von allem was wir davor gemacht haben abheben muss." Kürzlich hatte der Sänger außerdem einen Song zum Völkermord an den Armeniern vor 100 Jahren veröffentlicht.

Video: System Of A Down - "Aerials" (Live)

Video: System Of A Down - "Psycho" (Live)

Video: System Of A Down - "P.L.U.C.K." (Live)

+++ Built To Spill haben ein Video zu "Never Be The Same" präsentiert. Der neue Clip ist eine Fortsetzung zum "Living Zoo"-Video und zeigt Frontmann Doug Martsch dabei, wie er einzelne Tanzschritte für eine Show am Abend lernt. Der Track zum unterhaltsamen Video ist auf der aktuellen Platte "Untethered Moon" zu finden, die vergangene Woche erschienen war.

Video: Built To Spill - "Never Be The Same"

+++ Braids haben ihr Album "Deep In The Iris" als Stream ins Netz gestellt. Das dritte Studioalbum der Artpop-Band enthält insgesamt neun Songs und erscheint am 24. April via Arbutus Records in physischer Form. Im Stream auf npr.org kann man sich die neue Platte der Band schon vorab anhören.

+++ Brand New haben ein Buch mit Songtexten veröffentlicht. Darin finden sich die Lyrics zur Platte "The Devil And God Are Raging Inside Me". Das Buch erscheint am 27. April und kann auf der Merchandise-Seite der Band bestellt werden. Erst kürzlich präsentierte die Posthardcore-Band mit "Mene" ihren ersten neuen Song seit sechs Jahren. Ab Mai sind Brand New live in Deutschland unterwegs und spielen neben einer Festivalshow auf dem Maifeld Derby auch ein Konzert in Bochum. Tickets für die Show gibt es bei Eventim.

Live: Brand New

22.05. Bochum - Matrix
23.05. Mannheim - Maifeld Derby
24.05. Wien - Arena Wien

+++ Zur Feier des "Marihuana-Tages" am 20. April hat der schwedische Streaming-Dienst Spotify mal wieder seine Playlists ausgewertet. Nachdem vergangene Woche festgestellt wurde, dass Ed Sheeran offiziell einschläfernd ist, wird zu Cypress Hills "Hits From The Bong" am meisten gekifft. Das zumindest zeigt die Auswertung im Bezug auf die Kiffer-Playlisten mit "20/4" im Titel. Trotz der entspannenden Wirkung von Mariuhana waren die Weed-Fans am gestrigen Tag ziemlich emsig: Es gab über 40.000 neue Playlists, die zum "Marihuana-Tag" erstellt worden sind. Die meisten Listen wurden übrigens von Männern angelegt.

Stream: Spotify-Playlist zum "Marihuana-Tag"

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.