Zur mobilen Seite wechseln
15.04.2014 | 13:00 0 Autor: Florian Zandt RSS Feed

Label Burger Records in Vans-Doku vorgestellt

News 20597Wer im Musikbereich mittels Dokus hinter die Kulissen von Bands oder Labels blicken möchte, hat meist nur die Auswahl zwischen dem einen oder dem anderen ikonischen Namen. Schön, dass es auch Regisseure wie Patrick O'Dell gibt, der - mit Unterstützung der Firma Vans - auch DIY-Labels eine große Bühne bietet.

In seinem Film "Überflieger" begleitet O'Dell drei südkalifornische Unternehmer in ihrem Alltag. Neben der Konditorin Clara Cakes und Power Plant Choppers, die personalisierte Motorräder herstellen, rückt der Regisseur auch das Indielabel Burger Records und seine Gründer Sean Bohrman und Lee Rickard in den Fokus.

Die Plattenfirma, die 2007 in Fullerton gegründet wurde, zeichnet sich durch ausgewählte Veröffentlichungen im Bereich Garagenrock, Punk und Powerpop aus, die ausschließlich auf Kassette erscheinen. Zu den Bands, die ihre Musik über Burger Records herausgebracht haben, gehören unter anderem Redd Kross, Ty Segall, Off!, The Black Lips oder Brian Jonestown Massacre.

"Überflieger" entstand im Rahmen der #Livingoffthewall-Doku-Reihe von Vans (und stellt dort die Folgen sechs bis acht dar), in der das Unternehmen jene Künstler, Musiker und Firmengründer mit eigenwilligen Ansichten, Geschäftsmodellen und DIY-Attitüde vorstellen will, die zur Vans-Philosophie passen. Die Dokumentation kann über die Homepage von #Livingofftheall gestreamt werden. Dort gibt es auch weitere Folgen von anderen Dokumentarfilmern, unter anderem widmet sich Regisseurin Angela Boatwright der lebendigen Underground-Punk-Szene von Los Angeles und einigen ihrer Angehörigen.

Vans - LivingOffTheWall

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.