Zur mobilen Seite wechseln
04.01.2002 | 13:31 0 RSS Feed

Laut gegen rechte Gewalt

Such A Surge und andere Bands sind ab dem 30. Januar gemeinsam mit anderen Bands im Rahmen der Alternative Tour 2002 unterwegs und setzen ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit.

Nur weil fremdenfeindliche Vorfälle aus den Medien weitgehend verschwunden sind, heißt es nicht, dass sie nicht trotzdem stattfinden: Seit 1990 kamen insgesamt 138 Menschen bei rechtsradikalen Angriffen ums Leben und diejenigen, die sich dem rechten Terror entgegenstellen, werden immer weniger.
Im letzten Jahr ergriffen u.a. Torch, Blumentopf und Spax das Wort und machten auf der Hip Hop Tour gegen Ausländerfeindlichkeit mobil.
In diesen Tagen starten Bands aus dem Alternative Bereich ab dem 30. Januar eine ähnliche Initiative: Such A Surge, Sportfreunde Stiller, Emil Bulls, 4Lyn, Substyle, Herzer, Kungfu und andere Musiker gehen gemeinsam auf Tour. Die Bands spielen in verschiedenen Kombinationen unter dem Motto "Laut gegen rechte Gewalt" insgesamt sieben Gigs, vornehmlich in den neuen Bundesländern.
Die "Alternative Tour 2002" findet zur Unterstützung ausgewählter Initiativen gegen Rechts statt und wurde unter anderem vom Büro Lärm in Hamburg ins Leben gerufen, unterstützt von VISIONS, der Universal Music Group, dem Magazin Stern und der Kleiderfirma Fred Perry. Doch nicht nur der Zweck ist gut, inhaltlich wird euch auch eine Menge geboten:
Such A Surge präsentieren garantiert ihre neue Single "Koma 2002", die im Februar erscheinen soll, und auch Sportfreunde Stiller werden neue Songs von ihrer kommenden Platte im Gepäck haben.
Der Eintritt kostet 10,50 EUR im Vvk, an der Abendkasse 13 EUR, die genauen Termine könnt ihr der Rubrik Konzerte auf dieser Seite entnehmen.

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.