Zur mobilen Seite wechseln
22.04.2013 | 17:00 2 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash

Neuigkeiten von Frank Turner, The Beatles, Bleached, We Are The Ocean, Johnny Rotten, Phoenix, Open Hand, Divinyls, James Blake & RZA, Modest Mouse und Deerhunter.

+++ Für den Guardian hat Frank Turner den Song "The Way I Tend To Be" im in Norden Londons gelegenen Church Studio gespielt. Wer den charismatischen Sänger demnächst auf der Bühne sieht, darf sich freuen - wie man hier sehen kann, funktioniert das Stück auch live hervorragend.

+++ Nicht nur in den westlichen Nationen führte die Euphorie über die Beatles zu einem neuen Lebensgefühl der Jugendlichen. Leslie Woodhead schildert in seinem Buch "How The Beatles Rocked The Kremlin: The Untold Story Of A Noisy Revolution", wie die Pilzköpfe das Regime in der Sowietunion zum Schwitzen brachte.

+++ Bleached liefern mit ihrem sonnigen 60s-Surfpunk, der ein wenig an Wavves mit weniger Drogenkonsum erinnert, einen wunderbaren Soundtrack zum aufkommenden Frühling. Passend zu ihrem gerade erschienen Album "Ride Your Heart" verlosen wir hier stilechte Buttons und Brillen.

+++ Wer die britische Posthardcore-Band We Are The Ocean live sehen möchte, kann bei uns drei mal Gästelistenplätze für die kommenden Deutschlandtermine gewinnen und zwar hier.

Live: We Are The Ocean

14.05. Wiesbaden - Schlachthof Club
15.05. Köln - Luxor
16.05. Hamburg - Logo
17.05. Hannover Mephisto
19.05. Berlin - Magnet
20.05. München - Strom
21.05. Stuttgart - Universum

+++ Der Ex-Sex-Pistol John Lydon alias Johnny Rotten tourt gerade mit seiner Band Public Image Ltd in Australien. Die australische Moderatorin Carrie Bickmore stellte Lydon im Interview eine Frage zu Margaret Thatchers Tod, die er ignorierte. Als sie nachfragt, rastet Lydon aus. Bereits vor vier Jahren soll der Altpunker auf einem Festival den Bloc-Party-Frontmann Kele Okereke mit rassistischen Äußerungen beschimpft haben. Nun folgt eine Sexismus-Tirade, die sich gewaschen hat.

+++ Eine Kleinigkeit für Spotify-Nutzer: Anlässig des Record Store Days haben Grizzly Bear einen Remix vom Phoenix-Song "Entertainment" aufgenommen, den ihr hier anhören könnt.

+++ Die Indierocker Open Hand aus Kalifornien veröffentlichen diesen Sommer ihr viertes Studioalbum namens "Weirdo". Jetzt zeigt die Band einen Teaser zur Platte.

Open Hand - "Weirdo" Teaser

+++ Chrissy Amphlett, Sängerin der australischen New-Wave-Band Divinyls, ist gestern an den Folgen einer Brustkrebserkrankung verstorben. Aufgrund einer bereits bestehenden Multiple-Sklerose-Erkrankung konnte sie sich keiner Chemotherapie unterziehen lassen. Amphlett verstarb in New York im Alter von 53 Jahren.

Divinyls - "I Touch Myself"

+++ Während seines Auftritts beim Coachella Festival spielte James Blake einige Songs seines neuen Albums "Overgrown", darunter auch "Take A Fall For Me". Wie auch auf dem Album wurde er dabei von Wu-Tang Clan-Mitglied RZA unterstützt. Der Rapper musste seine Parts dabei allerdings von einem Zettel ablesen. Den Auftritt könnt ihr euch bei YouTube ansehen.

James Blake & RZA - "Take A Fall For Me" (Live)

+++ Ebenfalls auf dem Coachella zugegen: Modest Mouse. Die Indierocker gaben auf dem Festival unter anderem zwei neue Songs zum Besten. Ob es noch in diesem Jahr ein neues Album geben wird und ob die beiden Songs darauf landen, ist ungewiss.

Modest Mouse - "Shit In Your Cut"

Modest Mouse - "Sugar Boats"

+++ Bevor am 3. Mai das neue Deerhunter-Album "Monomania" erscheint, könnt ihr es hier bereits in voller Länge streamen. Laut Sänger Bradford Cox ist das Album "sehr avantgardistischer Rock'n'Roll" und beeinflusst von Pierre Schaeffer, Steve Reich und Bo Diddley, aber auch von den Ramones und Ricky Nelson.

Deerhunter - "Monomania"

Mehr zu...

Kommentare (2)

Avatar von Benjamin Sandrock Benjamin Sandrock 22.04.2013 | 18:55

Man kann den Begriff "Sexismus" auch stark verwässern, wenn man ihn wie hier verwendet und noch durch das Wort "-Tirade" steigert.

Avatar von RHABARBER RHABARBER 24.04.2013 | 14:03

Liebe Visions-Newsleute, ist ja schön dass ihr uns hier mit allen möglichen Videos versorgt. Aber schaut ihr euch das Zeug auch selber an? Dann wär euch vielleicht aufgefallen dass Lydon keine "sexistische Tirade" ablässt, sondern sich in erster Linie über die Lautstärke der Interviewerin beschwert. Klar, der reisserische Aufmacher "Sexismus-Tirade" bringt mehr Klicks, aber nur weil das auf der Originalseite so steht, müsst ihr das ja nicht auch machen..;-)

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.