Zur mobilen Seite wechseln
19.10.2001 | 10:19 0 RSS Feed

Beastie Benefit

Während Michael Jackson die Stars davonlaufen, konnten die Beastie Boys unter anderem The Strokes und The B-52s für ihre Benefitzveranstaltung gewinnen.

Michael Jacksons Engagement für die Opfer von New York steht unter einem schlechten Stern. Zuerst hatten Britney Spears, ihr Verlobter Justin Timberlake, Destiny‘s Child, Usher und Mya ihre Mitarbeit an der Benefiz-Single "United We Stand – What More Can I give?" abgesagt, jetzt cancelten Mick Jagger und Kiss ihre Auftritte bei der von dem King of Pop geplanten Wohltätigkeitsveranstaltung, die am kommenden Sonntag in Washington über die Bühne gehen soll.
Kiss können wegen Gene Simmons Hüftoperation nicht auftreten, Mick Jagger dagegen habe seine Teilnahme nie bestätigt, so eine Sprecherin des Musikers. Stattdessen wird der Kopf der Rolling Stones am Samstag bei der New Yorker Veranstaltung "Concert For The Americans" Solidarität zeigen. Und das in bester Gesellschaft, denn U2 und Paul McCartney werden dort ebenfalls auftreten.
Erfrischend andere Akzente setzen die Beastie Boys, deren Veranstaltung "New Yorkers Against Violence" am 28. und 29. Oktober im Hammerstein Ballroom in Manhattan stattfinden wird. Dort auftreten sollen neben den Gastgebern The Strokes, Saul Williams, The B-52s, Rival Schools United By Fate, Cibo Matto, The Roots, Mos Def, The Jon Spencer Blues Explosion, DJ Afrika Bambaata, und DJ Stretch Armstrong. Der Erlös der Veranstaltung soll an die New York Association for New Americans (AYANA) und die New York Womens Foundation` (NYWF) gehen.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.