Zur mobilen Seite wechseln
31.05.2011 | 12:46 0 Autor: Luzie Maroscheck RSS Feed

Miles Kane - Alleine

Nach The Last Shadow Puppets und The Rascals kam die große Leere. Kurzzeitig ließ Miles Kane sich davon verschlucken. Jetzt hat er sich wieder berappelt und macht einfach alleine weiter.

Er ist nicht der arme kleine zurückgelassene Junge, mit dem keiner mehr spielen will. Aber so läuft es nun mal mit Nebenprojekten. Die macht man. Aber eben nur so lange die Hauptband nicht nach mehr Aufmerksamkeit schreit. Nach dem sehr erfolgreichem Album und der Tour der Last Shadow Puppets widmete sich Mitstreiter Alex Turner wieder seinen Arctic Monkeys. Kurz darauf löste sich dann auch Miles Kanes eigentliche Hauptband The Rascals auf. Und zack, so schnell kann es gehen. An dem einen Tag kann man sich vor Arbeit kaum retten, weiß nicht, wie man die verschiedenen Projekte unter einen Hut bringen soll. Am nächsten steht man plötzlich allein auf weiter Flur.

"Danach brauchte ich eine Weile, bis ich mein Selbstvertrauen zurück hatte", verrät Kane im Interview mit VISIONS. Dass er das geschafft hat, ist nicht nur für ihn schön. Ohne das zurückgewonnene Ego wären wir um ein gutes Stück Musik ärmer. Auf seinem Solodebüt "Colour Of The Trap", das seit Anfang Mai in den Läden steht, vereint Miles Kane Britrock, groovige Beats und 60s-Pop. Auch wenn es nichts mit den Last Shadow Puppets zu tun hat, taucht Turners Name hier und da auf. Die beiden Freunde untertstützen sich nach wie vor musikalisch.

Wie Kane letztendlich nach seinem Tief in die Musik zurückgefunden hat, lest ihr im aktuellen VISIONS 219 - am Kiosk.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.