Zur mobilen Seite wechseln
30.03.2011 | 10:00 0 Autor: Britta Helm RSS Feed

Le Tigre – Keine Show ohne Spagat

News 14148Was macht eine super Band, die in jedem Interview doch nur wieder nach dem Gekritzel an der Wand von Kurt Cobain gefragt wird? Sich lustig natürlich. Im April kommt der Le Tigre-Film "Who Took The Bomp?" nach Dortmund. Präsentiert von VISIONS.

Ja, Kathleen Hanna war tatsächlich die, die einst "Kurt smells like teen spirit" auf die Schlafzimmerwand des Nirvana-Frontmanns schmierte und ihm den Satz dann netterweise für einen Songtitel überließ. Aber Kathleen Hanna ist außerdem die, die anschließend mit Bikini Kill die wohl wegweisendste Band der Riot-Grrl-Bewegung gründete und selbst ungewollt zur Ikone des feministischen Punk wurde. Und dann ist Kathleen Hanna noch eine der drei Vordenkerinnen hinter Le Tigre, die als eine der ersten die Ideale des Punk in Elektrobeats und bunte Kostüme steckten.

Blöd also, von einem neuseeländischen Radiomoderator dann doch wieder nur nach der einen kleinen Edding-Episode gefragt zu werden? Le Tigre nehmen es mit Humor. Genau wie die Backstage-Treffen mit Hatebreed und Slipknot, bei denen die großen Krachmacher sich selbst klein reden. Regisseurin Kerthy Fix zeigt in ihrer Tour-Dokumentation "Who Took The Bomp?" aber nicht nur den Spaß abseits der Bühnen. Der Film folgt Le Tigre auf ihrer (vorerst) letzten großen Reise um die Welt 2004 und mixt dabei Live-Ausschnitte mit absurden und schönen Momenten drum herum und ernsteren Interviews. Beatmacherin Johanna Fateman erzählt, wie es ist, in einer Band mit ihrem Idol zu spielen. JD Samson huldigt ihrem Bart, der sie von der Außenseiterin zum Sex-Symbol gemacht hat. Und Kathleen Hanna erklärt auch noch den letzten, warum Feminismus hilft, wenn vom Türsteher bis zum Barmann alle gegen einen sind. Und warum sich trotzdem alles lohnt: "Nach einer schlechten Show kann ich keinen Spagat machen." Den macht sie, auf jeder einzelnen der 20 Bühnen weltweit.

"Who Took The Bomp? – Le Tigre On Tour" läuft am Mittwoch, den 13. April im Rahmen des Internationalen Frauenfilmfestivals in Dortmund, um 20 Uhr im Kino im U. Die Regisseurin Kerthy Fix bringt ihren Film persönlich vorbei. Wir sind auch da. (Und falls jemand nicht kann: der Film erscheint in Kürze auch auf DVD.)

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.