Zur mobilen Seite wechseln
05.01.2001 | 11:08 0 RSS Feed

Kein Glastonbury Festival 2001

Wegen Bedenken um die Sicherheit der Besucher haben die Veranstalter des Glastonbury Festivals beschlossen, das Open Air diesmal ausfallen zu lassen.

Neben dem Reading-Festival zählt das Glastonbury Festival zu den renommiertesten Open Airs Großbritanniens, das traditionell auch von zahlreichen Fans aus dem Ausland besucht wird. In diesem Jahr können sich die Festland-Europäer die Reise allerdings sparen, denn das Mammut-Festival wird erst wieder im Jahr 2002 stattfinden.

Als Grund für die Entscheidung gab Veranstalter Michael Eavis "safety fears" an.

Eavis war im letzten Jahr in die Kritik geraten, nachdem sich zahlreiche Besucher die Investition in die Festivaltickets sparten und stattdessen über Zäune kletterten. Auf dem Gelände wurde es somit weit enger als vorgesehen, dem Veranstalter wurde damals vorgeworfen, allzu laxe Sicherheitsvorkehrungen getroffen zu haben.

Unter dem Eindruck der letztjährigen Roskilde Tragödie will Eavis nun ein "kraftvolles Zeichen" setzen: die Sicherheit der Festivalbesucher liegt ihm demnach durchaus am Herzen.

Die Gründe für die Absage könnten allerdings auch gänzlich andere Ursachen haben, denn noch vor wenigen Wochen kündigte Eavis an, dass das Glastonbury Festival in diesem Jahr nur dann stattfinden würde, wenn sich Madonna bereit erklären würde, für eine sechsstellige Gage aufzutreten.

Wie Madonna auf diese Ankündigung reagierte, wurde nicht bekannt, Eavis kündigte allerdings an, dass das Festival im nächsten Jahr definitiv wieder stattfinden wird.

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.