Zur mobilen Seite wechseln

VISIONS Nr. 302 - 05/2018

» VISIONS im Abo » Heftbestellung » Händlersuche

VISIONS 302

2 CDs im Heft: Exklusiv Parkway Drive Live From The »Decade Of Horizons« Tour Ihr erstes Livealbum, nur hier im Heft! / All Areas Vol. 206 mit neuen Songs von DMA's + Pennywise + Mos Generator Tesseract + The Shell Corporation u.v.m.

Inhalt der Augabe

Titelstory: Frank Turner

Zum siebten Album stellt sich Frank Turner einer Frage, der er bisher oft aus dem Weg gegangen ist: Wie viel Punk steckt im Nicest Guy in Punkrock? Offenbar viel: „Be More Kind“ kommt mit politischen Songs wie Make America Great Again und 1933 daher, die sich poppig bis laut um eine Welt auf Trump-Kurs sorgen. Im Gespräch mit Britta Helm gibt sich Turner umso nachdenklicher. „Danke, das hat Spaß gemacht“, sagt er zum Abschied – und korrigiert sich dann: „Es war zumindest interessant. Ich bin ja selbst schuld, wenn ich so ein Album mache.“

VISIONS Nr. 302 durchblättern

History: Parkway Drive

Parkway Drive Bei großen Rock- und Metalfestivals sind Parkway Drive heute nicht mehr aus den Headliner- Positionen wegzudenken. Es ist aber gar nicht so lange her, da hatten die Australier noch Probleme, außerhalb ihres Heimatlandes einen Auftritt zu ergattern. Harte DIY-Arbeit, ihre unverwechselbar lässige Attitüde und ein großes Herz für Freunde und Wegbegleiter haben sie in 15 Jahren Geschichte zu einem der größten Namen des Metalcore gemacht – doch von dem verabschieden sie sich mit dem neuen Album „Reverence“ endgültig. In unserer History läuft Gerrit Köppl den Weg dorthin mit der Band noch einmal ab.

Blind Date: Death From Above 1979

Death From Above 1979 Death From Above 1979 sind als Support für At The Drive-In auf Tour. In den Backstage-Katakomben der Columbia Halle haben wir uns in die Garderobe von Bassist Jesse F. Keeler und Schlagzeuger und Sänger Sebastien Grainger eingeladen, um ihnen Songs vorzuspielen, in denen immer nur zwei Musiker die Hauptrolle spielen.

Monster Magnet

Monster Magnet „Dave Wyndorf, 61“ – so beginnen heute mehr Storys über den Kopf von Monster Magnet, als ihm selbst lieb ist. Zeit nachzufragen, wie sich die gefährdete Spezies Rockstar und Männer im Besonderen mit dem Älterwerden arrangieren. Offenbar gut: Während Wyndorf früher die letzten Silben nach „Space Lord“ dem amerikanischen Unterbewusstsein überließ, packt das zehnte Monster-Magnet-Album „Mindfucker“ die Welt am Kragen, mit dem Proto-Punk der MC5 und Stooges.

Melodycore-Special: Pennywise, No Fun At All und Satanic Surfers

Melodycore-Special Für viele längst abgeschrieben, erlebt der Skatepunk- und Melodycore-Boom der 90er gerade ein kleines Comeback. Das spüren nicht nur US-Platzhirsche wie Pennywise, die in Folge der Rückkehr von Sänger Jim Lindberg nach einem Jahrzehnt ein neues gemeinsames Album veröffentlichen. Auch ihre schwedischen Sound-Nachbarn No Fun At All und Satanic Surfers sind vor einiger Zeit aus dem „wohlverdienten Ruhestand“ zurückgekehrt und wollen es mit ihren neuen Platten noch einmal wissen, wie sie Jens Mayer in Interviews verraten haben.

Back to ’98: Massive Attack

Massive Attack Mit seinen ersten Alben „Blue Lines“ und „Protection“ hievt sich das Bristoler Trio Massive Attack ungewollt in eine Vorreiterstellung: Sie gelten als die ersten echten Stars des TripHop, der sich in wenigen Jahren von einer kreativen Spielwiese zur Loungemusik für Hotellobbys entwickelt hat. Schon deshalb planen die drei für das nächste Album einen anderen Vibe, eine neue Ästhetik, mehr Tiefgründigkeit und Abstraktion. „Mezzanine“ wird zum Meisterwerk – mit allen negativen Begleiterscheinungen.

Weitere Themen

Stone Temple Pilots, Cancer Bats, Iceage, Mos Generator, Drangsal, Beach House, A Place To Bury Strangers, Tesseract, Demob Happy, Okkervil River, Black Foxxes, The Sheepdogs, Die Nerven, DMA’s

Auf dem Sprung

Lingua Nada, Laura Carbone, Vug, Black Rainbows, Tengil, Mahlstrom, Cabbage.

Display

Plattenrezensionen von CD bis Vinyl, außerdem alle wichtigen Reissues und Film-Reviews.

Beilage: CD Parkway Drive - Live „From The Decade Of Horizons“ Tour

Tracklisting

Parkway Drive - Live „From The Decade Of Horizons“ Tour
  1. Wild Eyes
  2. Carrion
  3. Boneyards
  4. Vice Grip
  5. Idols And Achors
  6. Dead Mans Chest
  7. Horizons
  8. Crushed

Live

The Streets, Kraftklub, Greta Van Fleet, Brett, Editors und Donots.

Beilage: 206 - All Areas CD

Tracklisting

206 - All Areas CD Cover
  1. Pennywise - Live While You Can
  2. The Shell - Corporation Rooftops
  3. DMA’s - For Now
  4. Mos Generator - Shadowlands
  5. Tesseract - Luminary
  6. Cabbage - Arms Of Pleonexi
  7. Sink The Ship - Out Of Here
  8. Tengil - In Murmur
  9. Settle Your Scores - On The Count Of Three