Zur mobilen Seite wechseln

VISIONS Nr. 267 - 06/2015

» VISIONS im Abo » Heftbestellung » Händlersuche

VISIONS 267

Die CD im Heft: All Areas Vol. 174 - mit Anti-Flag, Schmutzki, We Are The Ocean, The Riptide Movement, Red City Radio, Torres, Wolvespirit, The Darkness u.a.

Inhalt der Augabe

Titelstory: Muse

MuseDas Thema der neuen Muse-Platte ist komplex, die Musik weniger. Mit einer Erzählung über Drohnen meldet sich eine der letzten Stadionbands zurück und spielt dazu kompakte Musik zwischen Metal, Alternative und Prog. Okay, am Ende geht bei einer Art Mini-Oper die Welt unter, aber bis dahin ist "Drones" die Wiederentdeckung von Muse als Rockband. Als politische Rockband.

VISIONS Nr. 267 durchblättern

Anti-Flag

Anti-FlagEngagiert wie eh und je: Auch das neunte Album von Anti-Flag steht ihm Zeichen der globalisierten Ungerechtigkeiten und sozialen Ungleichheiten, zugleich ist "American Spring" eine Abrechnung mit der Amtszeit von Barack Obama. Für die Punk-Aktivisten aus Pittsburgh, der einstigen Hochburg der US-Stahlindustrie, ist es offenkundiger denn je, dass der politische Frühling in Amerika nur durch konsequentes Umdenken und Handeln einkehren kann.

Themeninterview: Jon Spencer

Jon SpencerZehn Uhr morgens in New York. Jon Spencer geht ans Telefon, im Hintergrund hört man, wie der Verkehrslärm durch die Straßenschluchten hallt. Spätestens als Spencer in die Hände klatscht, um seine Katze vom Zerlegen des Mobiliars abzuhalten, ist die Idylle perfekt und das Fernweh greifbar. Billiger als eine Flugreise kommt für den Moment das neue Blues-Explosion-Album Freedom Tower.

Schmutzki

Schmutzki„Stuggi mit Schmutzki“, das klingt pubertärer, als es ist. Das Trio mit dem merkwürdigen Namen mag erst seit wenigen Jahren existieren, erlebt haben seine nicht mehr ganz so blutjungen Mitglieder bereits einiges. Zuletzt, was es bedeutet, den gutbezahlten Job für den eigentlich längst ausgeträumten Traum vom Berufsmusiker an den Nagel zu hängen. Nämlich nicht nur erwachsene Entscheidungen, sondern auch: viel Spaß. Den Beweis treten die überzeugten Wahlstuttgarter auf einer Kneipentour durch ihre Heimat mit christian wiensgol an.

Buyer's Guide: Faith No More

Faith No More18 Jahre Pause zwischen zwei Alben weisen die wenigsten Diskografien auf – Grund genug für Florian Schneider, sich anlässlich der Veröffentlichung von "Sol Invictus" und den Re-Releases von "Angel Dust" und "The Real Thing" durch alle Alben von Faith No More zu hören. Dabei kommt der Solo-Output ihres Sängers Mike Patton ebenso zu seinem Recht wie die Alben aus der Zeit vor seinem Einstieg 1988.

Cobain: Montage Of A Heck

Montage Of A HeckSo alt wie die Frage nach der Authentizität der Bilder ist die Frage nach der Verantwortung, die ein Dokumentarfilm gegenüber seinem Gegenstand hat. Wie weit darf ein Regisseur gehen, wenn er das Leben eines Toten wie Kurt Cobain aufbereitet? Was darf er zeigen und was lässt er besser weg? Wissen wir 20 Jahre nach seinem Tod nicht schon alles über Kurt Cobain? Florian Schneider hat "Cobain: Montage Of A Heck" gesehen und mit Regisseur Brett Morgen über die Verantwortung eines Dokumentarfilmers für seine Filme gesprochen.

Know It All: Danko Jones

Danko Jones ist nur noch wenige Stunden von einem gewohnt hitzigen Auftritt im Dortmunder FZW entfernt, als er sich unserem Musikquiz stellt. Weil er zu Beginn ausführlich für die Kamera die Fragen vorliest und den Interviewer die Kategorien aussuchen lässt, punktet er dabei nicht ganz so hoch wie erwartet. Dafür zeigt er sich als toleranter Musikkenner mit überraschenden Vorlieben in Sachen Prog- und Indierock – und erklärt, warum er plötzlich Teil einer US-Fernsehserie war.

Back To ´95: Fear Factory

Fear FactoryMit Death-Metal-Wurzeln im Rücken, Industrial im Kopf und Elektro-Experimenten in der Hinterhand nehmen Fear Factory 1994 Kurs auf das größte Album ihrer Karriere: "Demanufacture" fusioniert urbane Widerstandspoesie mit einem SciFi-Konzept rund um den Kampf des Menschen gegen eine von Maschinen kontrollierte Zukunft – und prägt einen Sound, der so kühl und aggressiv den industriellen Rhythmus der Maschinen imitiert, wie es zuvor keiner anderen Metal-Band gelungen ist. Dennis Drögemüller blickt mit Gitarrist Dino Cazares auf eine Platte zurück, die mehr als nur ein neues Genre inspiriert hat.

Weitere Themen

Matt Skiba & The Sekrets, Heads., My Morning Jacket, Paradise Lost, And So I Watch You From Afar, Good Riddance, Paper Arms, Ash, The Darkness, Red City Radio, They Might Be Giants, Mutiny On The Bounty, Lieutenant, Anekdoten, Ceremony, We Are The Ocean

Live

Konzertberichte mit Desert Fest, Social Distortion, Nick Cave, Uncle M Fest, Impericon Festival, Knapsack, Groezrock und Russian Circles.

Beilage: 174 - All Areas CD

Tracklisting

174 - All Areas CD Cover
  1. Anti-Flag - Sky Is Falling
  2. Red City Radio - Electricity
  3. We Are The Ocean - Do It Together
  4. The Darkness - Roaring Waters
  5. Wolvespirit - I Am Free
  6. Jeff The Brotherhood - Black Cherry Pie
  7. Schmutzki - Rodeo
  8. The Riptide Movement - All Works Out
  9. Gengahr - Heroine
  10. Torres - Strange Hellos