Zur mobilen Seite wechseln

VISIONS Nr. 252 - 03/2014

» VISIONS im Abo » Heftbestellung » Händlersuche

VISIONS 252

Die sprichwörtlichen Uhren, die in Bayern gerne anders gehen, tragen auch The Notwist am Handgelenk: In einem Vierteljahrhundert Karriere haben es die Weilheimer auf sieben Alben gebracht, und das bisher letzte liegt auch schon wieder über ein halbes Jahrzehnt zurück. Sie nehmen sich halt die Zeit, die sich brauchen. Davon konnte auch unser Autor Sascha Krüger berichten, der Markus Acher und Martin „Console“ Gretschmann zum Gespräch in Berlin traf. „Jeder geäußerte Gedanke will wohlüberlegt sein, jedes gewählte Wort genau moduliert“, so Krüger über das Treffen, bei dem ihm deshalb die Zeit davonraste. Hinterher bilanzierte er die „am schnellsten vergangene Interview-Stunde“ seines Lebens – und war froh, in Notwists Hofproduzenten Olaf Opal das genaue Gegenteil zu finden: „Mit ihm surft man im Eiltempo durch fünf gemeinsame Alben“, so Krüger, „bis man so viele zitierfähige Aussagen hat, dass man allein damit eine ganze History schreiben könnte. Hier die leicht versponnenen Künstler, dort der ergebnisorientierte Produzent – kein Wunder, dass Notwist und Opal eine perfekte Einheit bilden.“

Das lässt sich auch über Laura-Mary Carter und Steven Ansell sagen, die seit vier fabelhaften Alben in immerhin auch schon zehn Jahren das englische Garagenrockduo Blood Red Shoes bilden. Auch sie empfingen VISIONS in Berlin – überdies Aufnahmeort ihrer jüngsten Platte –, brachten aber weniger unseren Autoren als sich selbst in Zeitnot. „Blood Red Shoes sehen aus wie ein musikalisches Tag-Team, das die letzten zwei Wochen aus ihren Koffern gelebt hat“, schilderte Markus Hockenbrink nach dem Interview. „Wahrscheinlich stimmt das auch: Noch am Abend sollte es zum Flughafen gehen, und Laura-Mary erwähnte mehrmals, wie fertig sie doch eigentlich alle sind. Ihr Bandkollege lief dagegen durchs Zimmer wie ein Siebenjähriger nach Schlafgehzeit und führte während des Interviews ein zweites Interview am Handy. Die Szenerie hatte nichts von der professionellen Großspurigkeit, mit der Plattenfirmen und ihre Insassen im Fernsehen porträtiert werden. Eher denkt man an die Kennedy-Brüder im Oktober 1962: seit fünf Tagen nicht geschlafen, nur weil Chruschtschow nicht ans Telefon geht. Und trotzdem mit der Gewissheit im Blick, dass alles gut ausgehen wird.“ Ging es dann auch, wie wir inzwischen wissen: Blood Red Shows sind wieder wohlbehalten im heimischen Brighton angekommen und teilen sich diesen Monat den VISIONS-Titel mit The Notwist. Das nächste Cover allerdings, Vorsicht Spoiler, wird keiner Band vorbehalten sein, sondern im Zeichen unseres großen Vinylspecials stehen. Auf rund 70 Extraseiten werden wir die Schallplatte und ihren anhaltenden Siegeszug von allen Seiten beleuchten: technisch und historisch, aus Sammler- und aus Künstlersicht. Passend dazu wird dem Heft die exzellente Dokumentation Sound It Out: The Very Last Record Shop auf DVD beiliegen. Freut euch auf ein Heft voll „Vinylmania“ – und bis dahin über das vorliegende: Viel Spaß mit VISIONS 252!

Dennis Plauk für die Redaktion

Die CD im Heft: All Areas Vol. 159 - mit Blood Red Shoes, Sons Of The Sea, I Am Heresy, The Intersphere und vielen mehr.

Inhalt der Augabe

Titelstory: The Notwist

The NotwistUnter den rund 20.000 Einwohnern des oberbayerischen Kreisstädtchens Weilheim befinden sich einige, die die Musik der Gegenwart nachhaltig geprägt haben – und das nicht nur in Deutschland. Bereits Ende der 90er fragte das britische Magazin The Wire: „Ist Weilheim das neue Seattle?“ Rund zwei Dutzend Bands mit internationalem Ruf haben ihren Ursprung dort, allen voran The Notwist, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiern – mit der Veröffentlichung des siebten Albums.

Blood Red Shoes

Blood Red ShoesDass sie eigentlich zu hübsch für eine Rockband wären, haben Laura-Mary Carter und Steven Ansell inzwischen einmal zu oft gehört. Ihr neues Album schicken sie deshalb ohne Schminke in die Spur: Es riecht nach Schmirgelpapier und Sekundenkleber und klingt, „als hätte der Lehrer das Klassenzimmer verlassen und seine ganze Ausrüstung dagelassen.“ Im Interview erzählen Blood Red Shoes, wie man als professioneller Dilettant das Selbstbewusstsein auf elf dreht und es dabei vermeidet, wirklich cool zu sein.

The Intersphere

The IntersphereLerne die Regeln, damit du sie brechen kannst. Unter dieser Maxime haben The Intersphere die Schulbank gedrückt und von der Mannheimer Popakademie neben Diplomen vor allem Selbstbestimmung und Mut zum eigenen Weg mitgenommen. Die Festlegung auf alternativen Prog- oder progressiven Alternative Rock scheitert seitdem genauso wie die Entscheidung zwischen Popmelodien und krachiger Komplexität. "Relations In The Unseen" beleuchtet verborgene Zusammenhänge, hat keine Angst vorm Radio und beweist, dass die Mitte golden ist.

Elbow

ElbowMit ihrem sechsten Studioalbum beweisen Elbow und ihr Sänger Guy Garvey, dass sie zu den Größten ihrer Zunft gehören: Ihre wahrhaftigen Lieder sind wichtige Gegenpole zur Scheinrealität der Popkultur. Es wird Zeit, dass wir in Deutschland lernen, wie das geht.

Pascow

PascowDie Provinz als Kreativkatalysator, das Alleinstellungsmerkmal Band als Weg aus dem Kreislauf aus Schützenfest und Dorfkneipe: Als Musiker vom Land kommt man nur schwer um diesem Mythos herum, der meist in Verbindung gesetzt wird mit dem Bild halbverwaister Käffer mitten im nordamerikanischen Nirgendwo. Pascow versuchen trotzdem, das Beste daraus zu machen.

La Dispute

La DisputeDie großen Katastrophen sind durch den Posthardcore getrieben, jetzt halten La Dispute inne. Zwei Jahre nachdem Wildlife die Szeneband zum Phänomen für viele machte, nimmt "Rooms Of The House" die Wucht heraus und sortiert stattdessen Beziehungsandenken zu Stillleben, die so leicht niemanden umwerfen. Ist das noch die Zukunft des Hardcore oder nur noch dessen Light-Version, fragt sich Britta Helm.

Weitere Themen:

Themeninterview: Brandon Boyd +++ Bohren & Der Club Of Gore +++ Crippled Black Phoenix +++ I Am Heresy +++ Taking Back Sunday +++ Beck +++ Blinddate Trivium +++ Pontiak +++ Kmpfsprt +++ Wolves Like Us +++ Wie kauft man: Morrissey +++ Nothing +++ Dum Dum Girls +++ Caliban +++ Broilers +++ Clickclickdecker

Außerdem:

Der Soundcheck in diesem Monat mit Blood Red Shoes, La Dispute, Pascow, Motorpsycho, The Notwist und vielen anderen. Plattenrezensionen von CD bis Vinyl, außerdem alle wichtigen Reissues und Film-Reviews.

Live

Konzertberichte der letzten Wochen. Unter anderem mit Monster Magnet, Long Distance Calling und Mogwai.

Beilage: 159 - All Areas CD

Tracklisting

159 - All Areas CD Cover
  1. Blood Red Shoes - Grey Smoke
  2. I Am Heresy - March Of The Black Earth
  3. Pascow - Lettre Noir
  4. Matula - Für ein Leben
  5. The Intersphere - Out Of Phase
  6. Taking Back Sunday - Flicker, Fade
  7. Nothing - Get Well
  8. Mantar - White Nights
  9. Blaudzun - Halcyon
  10. Sons Of The Sea - Come Together