Zur mobilen Seite wechseln
10.09.2001 Autor: FLO-111

Smashing Pumpkins - Machina II: The Friends And Enemies Of Modern Music

Modern Music- der Name ist Programm. Diese Band kann es sich leisten, eine inflationär hohe Anzahl von 25 Songs ohne offiziellen Release als Gratisalbum ins Netz zu stellen um ein Jahr später bei demselben geprellten Label (Virgin)zwei Alben rauszubringen.

Machina 2 ist roher, hat aber auch ruhige Momente - die Songs sind teilweise in Demo Qualität - was vielleicht auch den Reiz dieses ungewöhnlichen Albums ausmacht. Im Vergleich zu Machina 1 sind Songs wie z. B. "Glass" in der neuen Version wahre Rock-Kracher. Zu den Highlights zählen neben dem krachenden, verzerrten "White Spider" (der vielleicht geradlinigste Pumpkins-Song überhaupt) wohl das Rockmanifest "Dross", das elektronisch-mystisch-schaurig-schöne "In my Body", oder das fegende "Lucky 13". Weitere Glanztaten sind "Vanity", "Try,try,try" (in einer 1979-ähnlichen poppigen Version) "If there is a God" (Pianoversion mit ergreifendem Gesang), "Cash Car Star" und "Saturnine".

Wenn Billy Corgan beide Machina-Teile als Doppel-CD veröffentlicht hätte, würde man vielleicht die unbegrenzte Kreativität dieses Songwriters erkennen. Denn die Machina Story ist voller Mystik, hervorragenden Artwork und reifen Lyrics.
Leider wurde das von vielen nicht erkannt.

Lediglich "Real love" und "soul power" wirken auf diesem hervorragenden Album etwas deplaziert.

Plattenkritik schreiben