Zur mobilen Seite wechseln
28.08.2001 Autor: WEIZMANN

Face To Face - Reactionary

Ich muss an dieser Stelle einmal eine Lanze für die vielleicht musikalisch ausgereifteste Punkrock-Band aller Zeiten brechen! In Deutschland sind die Jungs leider immer noch ein recht unbeschriebenes Blatt - ist nicht unbedingt schlecht - angesichts der guten Songs, die sie seit mittlerweile einem Jahrzehnt am laufenden Band produzieren jedoch unverständlich - und vor allem schlecht für diejenigen, die immer noch keinen Face to Face-Song zu Ohren bekommen haben...
Das Debut-Album "Don`t turn away"(1992) sowie die nachfolgenden Scheiben "Big Choice"(1994) und "S/T"(1996) haben für mich Kultstatus - die werden garantiert noch staubfrei in meinem Regal stehen, wenn Milliarden Spinnweben mein faltiges Gesicht und meine grauen Harre überwuchern...Diese Scheiben kann ich jedem nur wärmstens empfehlen - die erstgenannten krachen richtig rein("disconected", "I want" und "struggle" - vielleicht die FtF-Megahits), das 97er-Album überzeugt durch klasse Melodien und harmonischere Midtempostücke.("walk the walk", "blind", "complicated")
In Amerika bereits megaerfolgreich, haben Face to Face dann in den Jahren 97-99 den Kontakt zu Europa ganz abbrechen müssen/wollen? Es hieß, keine Plattenfirma wollte "Ignorance is Bliss" hier zu Lande veröffentlichen...Nun ja - das Emo/Rock-Experiment warfen sie dann schnell über Bord- und im jahre 2000 sind sie zurück mit einer Platte, die schlichtweg umhaut! - 1.8 Millionen(!) Fans stimmten im Internet ab, welche 12 der 18 zu hörenden Tracks auf "Reactionary" zu hören sein sollten...
Grandiose Melodien, perfektes Songwriting und eine gehörige Portion rotziger Punkrock machen das 2000er-Album zum Erlebnis - Face to Face sind weiterhin unschlagbar! Anspieltips kann ich nicht geben! - Kaufen heisst die einzige Devise!
Das einzige was ich monieren muss, ist die Live-Abstinenz der Band auf europäischen Bühnen - was würd ich darum geben...
Eines Tages werd ich den letzten Pfennig zusammenkratzen und einen Flug über den großen Teich wagen, damit ich endlich, endlich glücklich werde...

Plattenkritik schreiben