Zur mobilen Seite wechseln
13.08.2001 Autor: DEADGUY

Neurosis - A Sun That Never Sets

Nach über 2 Jahren melden sich Neurosis mit einem neuen Schlag in die Magengrube, in unserer schönen Welt zurück. Steve Albini hat wieder bei den Aufnahmen geholfen und dementsprechend geht der Sound auch in Richtung des letzten Albums "Times of Grace". Noch langsamer quälen sich die depressiven Gesänge und brachialen Gitarren aus den Boxen. Die zehn Stücke mit einer Spielzeit von knapp 70 Minuten sind zum Teil etwas "ruhiger als gewohnt und werden manchmal auch wieder mit traurigem Violinenspiel begleitet. Alle Suizidgefährdeten können sich mit diesem Opus wieder die tonale Henkersmahlzeit bereiten. Allerdings wäre es schade drum, denn man weiß ja nie mit was für tollen Alben uns Neurosis noch in Zukunft den Alltag erträglich machen. Apocalypse Now!

Plattenkritik schreiben