Zur mobilen Seite wechseln
05.06.2019 Autor: animalgod

Lambchop - This (Is What I Wanted To Tell You)

Jene, die Lambchops letzte Exkursion in trendige Autotune-Gefilde als schlechten Scherz abtun wollten, werden endgültig weghören. Aufgeschlossene Geschmäcker, die mit dem sonst so zurückgezogenen Alternative County der Band bisher fremdelten, könnten dagegen neugierig werden. Kurt Wagner & Co oszillieren auf ihrem neuen Album zwischen uferloser Experimentierfreude und der altbekannten, zerbrechlichen Schönheit. Rückblickend muss man zugeben, dass „FLOTUS“, die letzte Veröffentlichung der Gruppe, ein gar nicht so untypisches Stück Musik war. Die leichten, elektronischen Modifizierungen schadeten ihrem markanten Stil nicht. Sie sollten eher wegweisend sein für „This (Is What I Wanted to Tell You)“, dem neusten Streich der US-Amerikaner. Lambchop erfinden sich also mal wieder neu. Es war nie einfach, diese Band stilistisch einzuordnen. Nach drei bereits gelungenen Alben konsolidierte sich das Kollektiv aus Nashville 1998 musikalisch endgültig und veröffentlichte das umwerfende „What Another Man Spills“, auf dem es traditionelle Americana mit Elementen des Indierocks innovativ kreuzte. Die folgenden Alben (die von Kritikern und Fans geliebten „Nixon“, „Is A Woman“ oder „Mr M“) komplettierten das bisherige Gesamtwerk mit ruhigen, mal jazzigen, mal souligen Variationen ihrer Stilpalette. Mit „This (Is What I Wanted to Tell You)“, seinem nun schon zwölften Streich, will der passionierte Bascap-Träger Wagner (der gute Mann ist im vergangenem Jahr bereits 60 geworden) zeigen, dass er doch noch einen neuen Trick gelernt hat. Und das seine Band noch lange nicht am Ende ist. Lambchop klingen 2019 quasi wie auf dem neusten Stand der Dinge. So fühlt es sich jedenfalls an, wenn man nach 25 Jahren Bandgeschichte plötzlich durch den Vocoder gejagte Vocalspuren, verquere Rhythmen und unstete, abstrakte Harmoniegebilde zu hören bekommt. Nervenstärke und ein guter Wille wären hier bei den ersten Hördurchläufen schon von Nöten. Man muss aber nicht allzu lange in diesem digitalen Trümmerhaufen nach den klassischen Lambchop-Perlen suchen. „Crosswords, Or What This Says About You“ und „The Lastin Last Of You“ liefern dabei genau jene introvertierten, sehnsuchtsvollen Momente, an denen man sich ewig laben möchte. Auch toll ist das auf und ab hüpfende „Everything For You“ oder der auf links gedrehte Pop in „The December-ish You“. Einen großen Anteil an dieser klanglichen Demontage hatte Matthew McCaughan, der Schlagzeuger von Bon Iver. Wagner und er schrieben einen Großteil der Songs zusammen. Und wer sich an den letzten Output der Band von McCaughan erinnert, der versteht letztendlich auch, warum der Lambchop-Frontmann diese Zusammenarbeit forcierte. „This (Is What I Wanted to Tell You)“ wohnt ein moderner, vorwärts gerichteter Geist inne, der sich nicht nur auf musikalische Art zeigt, sondern auch in Wagner`s oft verworrenen, teils politisch gefärbten Texten äußert, die nur eine dunkle Ahnung aufblitzen lassen, wie sehr sich die USA unter dem neuen Präsidenten verändert haben. Allein das lässt Lambchop aktueller denn je erklingen.

Plattenkritik schreiben