Zur mobilen Seite wechseln
22.05.2006 Autor: fichtenstein

The Kooks - Inside In/Inside Out

Zugegeben, bereits der erste Hördurchgang offenbart die bittere Tatsache, dass die jungen Herren nicht gerade dabei sind, Musikgeschichte zu schreiben, aber es kann halt nicht jeder ein Mike Patton sein, wenn es darum geht sich auszutoben. So sind die offensichtlichen Verwandtschaften zu HotHotHeat schnell auszumachen und sobald man dann noch die Haarpracht der jeweiligen Sänger miteinander verglichen hat, darf man sich dann auch endlich auf die Musik konzentrieren. Denn The Kooks sind alles andere als schlecht, spielen mit viiiel Enthusiasmus und haben zudem die jugendliche Frische, die gerade jetzt Saison hat. Mal wie der perfekte Soundtrack für die Strandparty, dann wieder mit Anleihen an die sympathischen 79er, Spass machen sie immer und zum Tanzen laden sie auch mehr als einmal ein. Besonders Songs wie "Time awaits" der sich auch mal ins leicht verfrickelte hinauslehnt, beweisen dann, dass die Jungs zu weitaus Größerem berufen sind. Wie schon bei den Subways heißt es hier wohl auf das nächste Album zu warten und bis dahin -Sonnencreme auflegen und grinsen und tanzen und so weiter...

Plattenkritik schreiben