Zur mobilen Seite wechseln
01.10.2005 Autor: berndhier

Ryan Adams - Jacksonville City Nights

Ging ja schnell diesmal. Meine Güte, der Mann hat so einige Melodien in petto und will diese auch schnell unters Volk bringen. Dies macht er mit "Jacksonville City Nights" mal wieder. Los gehtS dann mit dem eingängigen "A kiss before I go". Und hier wird auch direkt der Weg vorgegeben, der gegangen wird: Country. Einwandfrei. Das Duett mit Norah Jones ("Dear John") fällt nicht positiv auf. Todtrauriges mischt sich mit poppigen Countryhymnen ("My Heart is broken", "The hardest part"). Ein gelungenes Album, mit dem sich Herr Adams sehr weit aus dem Fenster lehnt und sich dabei nicht übernimmt. So soll Country also klingen.

Plattenkritik schreiben