Zur mobilen Seite wechseln
09.05.2005 Autor: butt-head

Nine Inch Nails - With Teeth

Trent Reznor: Nach eigenen Aussagen clean und pleite. Und so klingt leider auch "With Teeth". Irgendwie langweilig und ein paar Hoffungen möglichst ins Radio oder auf MTV zu passen. Geld verdienen eben. Hört sich so an, als wollte Herr Reznor zeigen, dass er auch Hits schreiben kann um dann am "Höhepunkt" bald aufzuhören. Nur finde ich hier leider keine Hits. Anfangs war ich von "The Fragile" auch enttäuscht - nach mehrmaligen Hören merkte ich aber, dass ich falsch lag. "With Teeth" hingegen versuche ich mir schon eine Woche lang schön zuhören - bloß langsam möchte ich aufgeben. Kein Song harkt sich irgendwo fest. Kein Song, den man sich mal kurz anhören möchte, als Anreiz den Tag zubeginnen. Als die Maxi von "The Hand that feeds" rauskam, dachte ich nur: "Ist das schlecht! Hoffentlich ist das Album besser." Dumm nur, dass dieser Song ein trauriges Highlight des Albums ist. Es ist wirklich nichts mehr übrig geblieben von der Genialität einer "Downward Spiral". Diese 80er Jahre Sounds nerven nur! Stellt euch vor, es gäbe von NIN nur "Pretty Hate Machine" und 16 Jahre danach diesen einfallslosen Haufen... Als hätte es dazwischen nichts gegeben! Schade. Und dann noch die Aufmachung der CD: "Weitere Informationen auf der Homepage!" Spitze! Dann darf ich mir das Booklet noch selber ausdrucken! Na schönen Dank! Hatte mich schon gefreut beim Hurricane endlich NIN live zu erleben. Zum Glück gibt´s noch die alten Songs. Und Leute, die "Right where it belongs" mit "Hurt" vergleichen...echt nicht. Meine Meinung. Mehr nicht. Ps: Wird aber wahrscheinlich genauso wie das neue, ebenfalls völlig langweilige, QOTSA Album zu den "Schönheiten" gehören. Vielleicht könnt ihr mir ja sagen, was ich hieran toll finden soll...

Plattenkritik schreiben