Zur mobilen Seite wechseln
13.03.2005 Autor: mrstickemupcide

Tori Amos - Strange Little Girls

Tori Amos kann singen. Und arrangieren kann die Kleine auch. Nur die meisten Songs auf diesem von der Idee her genialem Coveralbum sind nich so toll. Zumindest wirken sie auch nach wiederholtem Anhören zu sperrig, siehe "Raining Blood" oder "Rattlesnakes". Dafür sind "97´ Bonnie & Clyde", "Happiness Is A Warm Gun", "Time", "New Age" und "Real Men" richtig gut. Am wenigsten verändert hat Tori bei "Time", sie intoniert das ganze genauso wie Tom Waits nur mit Stimme und Piano. Mehr kann man mit dem schönen Liedchen auch nicht machen.

Alles in allem genug gelungene Songs, um als GUT durchzugehn.

Plattenkritik schreiben