Zur mobilen Seite wechseln
02.11.2004 Autor: ROBIWAN

Mando Diao Groß, größer, Mando Diao......

Groß, größer, Mando Diao...... Bewertung: 11/12
Artistprofil von Mando Diao

Ein frischer Wind bläst einem um die Ohren, wenn man das neue Album "Hurricane Bar" zum ersten Mal einlegt. Das erinnert fast gar nicht mehr an die wilde Sturm und Drang-Phase des Debuts. Denn hier wird weniger mit der Kraft eines Wirbelsturms, der nach zwei Songs wieder abflaut durch die Platte gejagt, sondern - im Vergleich zu "Bring 'em in" - der Blues'n'Roll wesentlich gleichmässiger verteilt. Die Songs wirken insgesamt homogener, ausgefeilter und stärker strukturiert. Und denoch verliert "Hurricane Bar" über die Länge von 14 Songs kaum an Kraft, nur das die Bombe erst beim zweiten oder dritten Durchhören richtig explodiert. Dann nämlich erkennt man die Größe dieses Albums so langsam, mit seinen genialen Melodien und Ohrwürmern, mit seinem Drive und Schmackes. Auch die ruhigeren Stücke machen hier einen besseren Eindruck: Zwar fehlt "Hurricane Bar" wegen der diesmal größeren Zahl an Balladen und Beatles-Anleihen zeitweise das gewohnt hohe Tempo, aber die Extra-Stunde im Proberaum hat dem Klang allgemein nur gut getan. Die Klangdichte wirkt auf einmal doppelt so groß. Wenn man Schubladen braucht dann haben sie sich ein wenig mehr in Richtung Pop bewegt, aber den Rock und Garage immer noch als fahrbaren Untersatz. Und dieser hat so viel PS wie ein Formel-1-Auto!!!! P.S. Das Album erscheint in Deutschland voraussichtlich im Januar 2005, es ist bislang in Schweden und Japan erschienen.

Plattenkritik schreiben