Zur mobilen Seite wechseln
09.04.2003 Autor: KarmaShallBurn

Boysetsfire - Tomorrow Come Today

Tomorrow Come Today? Für mich kommt dieses Morgen etwas zu früh! Um es gleich vorweg zu nehmen: Wer ein zweites "After The Eulogy" erwartete, geschweige denn einen auch nur annähernd moshigen Titel Marke "Twelve Step Hammer Program", wird beim ersten Durchgang der neuen BSF-Platte so richtig dumm aus der Wäsche gucken. Sicher, die Band-typischen Politthemen werden weiterhin aufgegriffen, statt Vergewaltigung geht es diesmal um Gewalt in der Ehe (dürfte durch die Singleauskopplung "White Wedding Dress" hinreichend bekannt sein) und auch der Opener "Eviction Article" macht dem gemeinen HC-Poger den Mund wässrig. Schade, das da nur noch "Release The Dogs", "Dying On Principle" und "On In Five" mithalten können, denn ansonsten erwartet den geneigten Hörer höchstens Durchschnittskost für zwischendurch, die leider ziemlich schnell langweilt und einen unweigerlich zu der Frage kommen lässt, ob das tatsächlich die Band ist, die anno 2002 noch als die Reinkarnation des HC galt.

Sicher, "Tomorrow Come Today" wartet mit eingängingen Refrains, dem glasklaren Gesang Nathan Gray's und nicht zuletzt mit einer wirklich fetten Produktion auf (den Wechsel von Victory zum Major hat offensichtlich nicht nur Hatebreed gut getan - rein kommerziell gesehen versteht sich), doch all das ändert nichts daran das BoySetsFire nicht mehr das sind was sie einst auszeichnete: Purer, emotionaler Hardcore vom Feinsten.

Sicher, BSF sind weiterhin eine Klasse für sich, fragt sich nur wie die zutätowierte Bombenleger-Fraktion im Mosphit auf "TCT" reagiert..zumindest mal nicht so wie früher...

In diesem Sinne, ein herzliches RISE..und jetzt ab in die nächste Disco, nach Nelly und System Of A Down könnte BSF laufen.

Plattenkritik schreiben