Zur mobilen Seite wechseln
16.12.2002 Autor: HERMIT

The Vines - Highly Evolved

"Die beste Band seit Nirvana" wurde uns Mitte des Jahres in Form der Vines aus Australien von einigen Musikblättern versprochen. "Eine Mischung aus Nirvana und den Beatles" las man anderswo und so war die Erwartungshaltung hoch wie ein Wolkenkratzer als ich mir das Debüt Highly Evolved zu Gemüte führte. So viel vorweg: The Vines sind ganz sicher (noch) nicht die beste Band seit Nirvana, von den Beatles wollen wir gar nicht erst sprechen! Aber das heisst noch lange nicht, dass dieses Album schlecht ist. Gleich der Opener "Highly Evolved" rockt in knapp 2 Minuten so einiges an die Wand. Schon jetzt scheint klar zu sein worum es dieser Band geht: Das Rad gibt es schon, wozu es nochmal neu erfinden? Und so erinnert der Song leicht an eben Nirvana zu In Utero-Zeiten und die Sache scheint gegessen. Aber weit gefehlt! Plötzlich reisst einen förmlich der erste Akkord von "Autumn Shade" in eine gänzlich andere Welt. Der Geist großer Songwriter schwebt über diesem wohl besten Song des Albums und der Vergleich zu den Beatles im Nirvana wird nun doch schlüssiger. Natürlich erreichen The Vines nicht das ungeheuer hohe Niveau dieser besagten Größen, auch nicht mit tollen noch folgenden Songs wie den rotzigen Singles "Get Free" und "Outathaway" oder den balladesken "Homesick" und "Country Yard". Der Laut/Leise Mix setzt sich über die gesamte Platte fort und es macht Spaß ihr zuzuhören. "In The Jungle" ist purer Rock´n´Roll, der einem vom wiederum ruhigen "Mary Jane" entrissen wird, was man sich aufgrund der Qualität dieses Songs gern gefallen lässt. Vergessen wir also mal schnell diesen blöden Vergleich und sagen lieber, dass The Vines die Legenden dieser großen Bands in unsere Herzen zurückholen. So betrachtet liegt ein schönes Album vor uns, dass nicht durch Innovationen, sondern durch eine explosive Mischung aus Rockern und schönen Songs zu gefallen weiss. Vielleicht ist ihr nächstes Album ja eine neue Nevermind. Für Highly Evolved reicht es bis dahin auf den siebten Platz meiner Platten 2002!

Plattenkritik schreiben