Zur mobilen Seite wechseln
14.12.2002 Autor: HERMIT

Red Hot Chili Peppers - By The Way

Auch wenn ich die Singles "Zephyr Song" und vor allem "By The Way" nicht mehr hören kann, weil sie einem durch ihre ständige Präsenz in den Medien langsam aber sicher im ersten bzw. schon längst im zweiten Fall zum Hals heraushängen; auch wenn es verdammt schwer fällt eine Band zu mögen, die man sich mit Leuten teilt, die neben einem gebrannten Exemplar dieser Platte CDs von Avril Lavigne und Pink im Schrank stehen haben; auch wenn der Vorgänger Californication um einiges besser war als der neuester Streich der Red Hot Chili Peppers, so muss man doch fair sein und sagen, dass wir es hier mit einem gelungenen Album zu tun haben. Man braucht natürlich seine Zeit um zu realisieren, dass aus den einst so funkigen Gesellen jetzt ruhige Songschreiber geworden sind, die sich nur in Ausnahmefällen wie "Can´t Stop" oder "Throw Away Your Television" noch in etwas lautere Gefilde wagen. Ob man sich mit diesem Wandel anfreunden kann bleibt jedem Einzelnen selbst überlassen, fest steht jedoch, dass die Band ihre Sache weiterhin gut macht, so wie sie es eigentlich immer getan hat. Songs wie "Don´t Forget Me" oder "Midnight" sind schön melancholisch und mitreissend, so wie wir es von den Klassikern der Band gewohnt sind. Auch die oben genannten Funkausbrüche können auf ähnlichem Niveau überzeugen. Vielleicht liegt es an der Tatsache es hier mit einem Album der Red Hot Chili Peppers zu tun zu haben, vielleicht würde diese Platte von mir in den höchsten Tönen gelobt wenn eine absolute NoName-Band sie zu Stande gebracht hätte, aber so muss ich dann doch sagen, dass mich keiner der Songs so sehr beeindruckt hat wie ein "Otherside" oder ein "Californication" vom Vorgänger, der schlicht und einfach besser war als "By The Way". Daher reicht es für diese immernoch fantastische Band auch "nur" zu einem fünften Platz in meiner Jahreshitliste.

Plattenkritik schreiben