Zur mobilen Seite wechseln
09.12.2002 Autor: DAVE01

Silverchair Diorama

Wollte eigentlich nur sagen, dass "Diorama" mein persönliches Album des Jahres ist.Warum? Wer nur einen Funken von Komponieren und Songschreiben versteht, der wird erkannt haben, dass Daniel Johns sich mittlerweile in der absoluten Songwriteroberliga befindet. Das hat er mit Diorama eidrucksvoll bewiesen. Klar sind die Songs teilweise etwas überladen und so verhindert auch der letzte Song "After all these years" den 12ten Punkt. Nicht weil er so furchtbar schlecht wäre, sondern weil "My favourite Thing" einen absolut würdevollen Schlusspunkt gesetzt hätte. Sei`s drum.Hier hat jemand seinem Hang zur großen Geste freien Lauf gelassen und wenn man sich darauf mal eingelassen hat jagt es einem wonnige Schauer über den Rücken und spendet ewige Glücksgefühle. "Across the Night" "Tuna in the Brine" sind Songs die sich jeglicher Kategorie entziehen und einfach nur richtig, richtig ( Na gut ,ich sags mal!! ) genial sind. und dieses Niveau wird nur selten unterschritten. Schade, dass das dieses Jahr nur wenige erkannt haben. Nur mein musikalischer Bruder im Geiste, Markus K. hatte mal wieder den richtigen Riecher (wie immer eigentlich). Aber Silverchair im Jahre 2002 gut zu finden scheint ja nicht mehr alternativ genug zu sein. Egal. Herzlichen Glückwunsch Silverchair, Platz 1 ganz knapp vor Coldplay. Songs für die Tauben.

P.S.:Würde mir eine Resonanz auf diese Rezension wünschen, ach und Markus meld dich doch mal bei mir, deine persönlichen Favouriten dieses Jahr würden mich brennend interessieren.

Plattenkritik schreiben