Zur mobilen Seite wechseln
05.05.2001 Autor: HOFEE

Neurosis Enemy of the sun

Enemy of the sun Bewertung: 12/12
Artistprofil von Neurosis

Zähflüssiger Soundtrack zu einem Film, den ich lieber nicht sehen möchte!

Da öffnen und schließen sich die Tore der Hölle, nie gesehenes Getier rast mit ohrenbetäubendem Geschrei rein und raus, Beelzebub schickt ohne Unterlass Krankheit und Verderben, während ein bereits resignierender Gott erfolglos versucht, wenigstens für kurze Augenblicke die pechschwarzen Wolken am Firmament zu vertreiben, um die Sonne auf die verbrannten und seltsam verdrehten Körper derjenigen scheinen zu lassen, die ihr Leben noch nicht ganz ausgehaucht haben. Die Hans Zimmer des Noise-Metal-Core leiden, schreien und grunzen dazu, die Gitarren walzen die grünen Wiesen und bunten Blumen platt, das Schlagzeug zermalmt die Gotteshäuser, während der Samplerdämon sadistischerweise Sounds zwischen "Alles wird gut" und "Alles ist vorbei" abspielt.

Wer Neurosis jemals live gesehen hat, wird mir zustimmen, dass man oft nur mit offenem Mund dastehen kann und dabei den Sinn für die Realität verliert, und vielleicht ist mir das sogar hier vor der heimischen Stereoanlage passiert, aber diese Platte ist einfach gewaltig!

Anspieltip: "Raize the stray" - für mich immer schon und immer noch der intensivste Song aller Zeiten, und er allein ist eigentlich schon Grund genug, sich diese Platte zu kaufen.

Plattenkritik schreiben