Zur mobilen Seite wechseln
28.11.2002 Autor: XMICHIX

Tori Amos scarlet`s walk

scarlet`s walk Bewertung: 11/12
Artistprofil von Tori Amos

eine zitterpartie war es für mich, das neue album von TORI AMOS. war "to venus and back" zwar produktionstechnisch eine meisterleitung und die interpretationen auf dem vorgänger "strange little girls" aus kreativer sicht mehr als beachtlich, so fanden beide alben doch wesentlich seltener den weg in meinen plattenspieler als beispielsweise das jahrhundertalbum (und das ist keine überteibung!) "from the choirgirl hotel". meine hoffnungen, dass das mittlerweile siebte album wieder etwas zugänglicher werden würde - leichte kost konnte man von TORI AMOS glücklicherweise nie erwarten - wurde durch die vorab ausgekoppelte single "a sorta fairytale" noch unterstützt. und auch wenn der song sicherlich kein überhit war, deutete er doch an, dass "scarlets walk" einen schritt zurück in die anfangstage dieser bemerkenswerten künstlerin sein würde. die bestätigung folgte promt mit den 18 neuen songs, die nach den ersten hördurchgängen auf ein gehöriges potential schließen lassen. ruhiger sind sie geworden, so viel steht fest. der intensität des materials tut das aber keinen abbruch, im gegenteil. und ein song wie das großartige "pancake" braucht sich auf radioairplay wohl auch keine hoffnungen machen. ebenso wie die siebenminütige glanzleistung "i cant see new york". auf dem vierzig-sekündigen "wampum prayer" gibt es sogar nur miss AMOS und ihre stimme - erinnerungen an "me and a gun" sind durchaus erlaubt. unnötig zu erwähnen, dass neben dem songwriting auch die gelungene produktion wieder in den händen der rothaarigen schönheit lag. stellt sich nur die frage, ob ein weiteres album zum thema amerika (wenn auch aus durchaus kritischer sicht) wirklich nötig ist. unabhängig davon ist "scarlet`s walk" das beste TORI AMOS album seit vier jahren. und noch etwas wird klar: vermeintliche konkurrentinnen der marke VANESSA CARLTON oder MICHELLE BRANCH verblassen gegenüber dem original mehr denn je. (74:09) *** mehr reviews/interviews unter www.sellfish.de

Plattenkritik schreiben