Zur mobilen Seite wechseln
26.10.2002 Autor: TLIZZY

The Hellacopters - By The Grace Of God

Entgegen meiner überschnellen Kritik zum neuen Gluecifer Album habe ich mich bei der neuen Hellacopters Scheibe erst einmal zurückgehalten. Einfacher Grund: Wenn die Erwartungshaltung nicht erfüllt wird, ist man zuerst enttäuscht, was aber noch lange nicht heißt, daß das Album schlecht ist. Und genauso verhält es sich auch mit By The Grace Of God.

Nach dem Überalbum High Visibilty habe ich eigentlich einen Nachfolger in ähnlicher Form erwartet. Streckenweise stimmt das auch, wenn man als Maßstab Songs wie Throw Away Heroes nimmt. Um es auf den Punkt zu bringen, By The Grace Of God zieht einem nicht gleich nach dem Drücken auf die Starttaste den Boden unter den Füßen weg, sondern startet mit angezogener Handbremse. Dafür haben die Jungs weiter in der Vergangenheit gestöbert und konnten in Punkto Songwriting nochmals zulegen. Die Produktion ist glatter ausgefallen und Nickes Stimme wird noch etwas mehr durch Echo verstärkt.

Unterm Strich bleibt eine Platte, die von Anfang bis Ende auf hohem Niveau verweilt. Unverkennbar eine gute Hellacopters-Scheibe, die aber gegenüber High Visibility doch etwas abfällt.

Plattenkritik schreiben