Zur mobilen Seite wechseln
23.09.2002 Autor: FRANKBLACK

Red Hot Chili Peppers By The Way

Ich muss gestehen, ich war eigentlich nie ein Peppers-Fan. Blood Sugar Sex Magic war zwar auch meiner Meinung nach ein Klassiker, doch so richtig berührt hat mich ihre Musik nie und so fand kein komplettes Album den Weg in meinen CD-Player. Die meisten Lieder waren im Radio gehört zwar ganz okay, doch am Stück fand ich die Musik irgendwie zu stressig. Dann kam „By the way“! Schon das Titelstück riss mich absolut vom Hocker. Für mich der beste Peppers-Song ever, da er Härte mit einem beatlesmäßigen Refrain unschlagbar verbindet. Das machte mich neugierig auf die CD, die ich mir dann zulegte. Mein erster Eindruck: Ganz nett, aber zwei, drei Songs weniger wären auch nicht schlecht gewesen. Doch die Zeit verging und die Platte wuchs und wuchs. Schon sehr schnell hatte sie die kurz zuvor gekaufte Queens-CD (für mich wirklich etwas überbewertet – Supergroup-Bonus??) vollends verdrängt. Highlights aufzuzählen brauch ich nicht –Noch immer nicht Bekehrte schauen einfach auf das Tracklisting der CD! Und diejenigen, die ihnen vielleicht Ausverkauf vorwerfen wollen, sage ich nur: Haben sie es nötig? Mit jeder weiteren „normalen“ Platte hätten sie ja ihre Stammkunden sicher gehabt. Insofern war dieser Schritt ein Wagnis, ein Schritt zu neuen Ufern, der die Band auch für Heiden wieder interessant machen sollte. Mich haben sie auf alle Fälle bekehrt!.

Plattenkritik schreiben