Zur mobilen Seite wechseln
31.08.2002 Autor: OBRAC

Face To Face - How To Ruin Everything

Nachdem "Ignorance is bliss" zweiflellos den Höhepunkt des Schaffens von Face to Face darstellten, folgten zwei Alben, die ich eher als belanglos bezeichnen würde. Wo waren die eingängigen Melodien und vertrackten Lyrics von eben jenem "Ignorance is bliss" und des selbstbetitelten Albums von 1996 geblieben? Es gab einige negative Resonanz nach dem etwas langsamerem und eingängigerem Album von Seiten der Fans. Also mussten Face to Face jetzt beweisen, dass sie wahre Punks sind und legten "How to ruin everything" hin, ein Album für mich fast ohne Höhepunkte. Der Opener verspricht Dinge, die nie folgen. Wenn man objektiv und nicht als "Punk" an die Sache geht, dann muss man sagen, dass die Band 2 Schritte rückwärts gemacht hat.

Plattenkritik schreiben