Zur mobilen Seite wechseln
22.08.2002 Autor: CHECKAT

Filter The Amalgamut

The Amalgamut Bewertung: 9/12
Artistprofil von Filter

Arghh, das tut weh - für mich zählen die beiden Vorgängeralben "Short Bus" und "Title Of Record" zu dem Besten was in den letzten Jahren im Bereich Alternative/Industrial erschienen ist. Filter zeigten auf beiden eine absolute Atmosphäre und Individualität auf, gekrönt von Richard Patricks Stimme und von genialen Elekronik/Industrial-Einsätzen. Title Of Record schien somit manchen Amerikanern wohl zu "europäisch" - ein Grund dafür, dass die Verkaufszahlen in der alten Welt deutlich höher waren, als die eher enttäuschenden in den US of A. Filter zogen Bilanz und entschieden sich leider dafür, den Mainstream NewMetal/Alternative-Erwartungen zu entsprechen. So ballert "The Amalgamut" (im Vergleich zu den Vorgängeralben ein grauenerregendes Artwork übrigens) auch relativ uninspririert und austauschbar los. Die Single Auskopplung "Where do we go from here", die ich im ersten Hören (vorm Albumkauf) als zwar Filter-Typisch aber eher unbedeutend empfand stellt sich im schnellen Durchlauf als eins der wenigen Lieder heraus, die die Filter-Typischen Elemente und Harmonien aufweisen. Der Rest ist bestimmt nicht übel, aber könnte auch von Kommerzkindern wie P.O.D oder Puddle Of Mudd sein.

Das alles schmerzt mich doch sehr, zumal Filter für mich bisher eine der wichtigsten Bands im ALternative-Sektor waren - Das eher enttäuschende Album im Zusammenhang mit Richards politischer (Un)Bildung und üblen Patriotismus zu erleben (worauf ich erst im Visions Interview aufmerksam wurde, stellt meine Sympathie für diese Band auf eine harte Probe - Jungs macht es nächstes mal besser

Plattenkritik schreiben