16.08.2002 Autor: AMAZING

Tool - Lateralus

Was will man da gross sagen? Dieses Album ist ohnehin ein nie dagewesenes Meisterwrk. Bis ins kleinste Detail grossartig verarbeitet. Jedes "i" Tüpfelche steht an rechter Stelle. Lateralus wirkt sich sehr psychodelsich auf die eigene Seele aus und beeinflusst Emotionalität sehr abstrakt und stark. In Verbindung mit leichten Drogen fühlt man ihre Sinnlichkeit auf eine total andere und berauschende Art. Es ist halt einmal eine Platte mit weniger Einfluss von "Maynard James Keenan" , weil er damals mit "A perfect circle" auf tour war. Manche Lyrics zu den Songs schrieb und sang Maynard erst bei den Aufnahmen zu Lateralus. Dieses Album schien Tool auch ein sehr wichtiger und grosser Schritt in die Zukunft und ihrer Selbstverwirklichung zu sein. Sie taten alles dafür, damit kein einziger Song vor der Veröffentlichung an die Öffentlichkeit gelangen konnte und erzählten rein nichts in ihren höchst seltenen Interviews. Doch das traurige an dieser Geschichte ist, dass der Song Lateralus auf der 1. Auflage des Albums auf dem Cover als "Lateralis" und nicht als "Lateralus" beschriftet war. Die absolute Perfektion bringt nicht einmal TOOL zu stande, aber das darf man ihnen auch nicht übel nehmen. But anyway.....Tool sehen sich nicht einfach als eine Band die gute Musik macht, sondern als Künstler die ihre Gefühle, Gedanken und Interpretationen des reelen une virtuelen Lebens in Form von Musik und Visualisierung (in ihren Videos und Bildern) veranschaulichen. Aber trotzdem verdanken sie sich dieses Meisterwerk nicht selbst. Sie bezeichnen sich als ein Werkzeug. Ein Werkzeug um diese MUSIK (,die mehr beinhaltet als nur Klang und Ton) zu representieren. "Die Musik ist irgendwo da draussen, wir zeigen sie der Msse nur........

Plattenkritik schreiben