Zur mobilen Seite wechseln
11.08.2002 Autor: WORLD_IN_A_C

Lostprophets The Fake Sound of Progress

Die Lost Prophets sind ein Sextett aus dem südwalisischen Pontypridd(nahe Cardiff).Sie wuchsen zusammen auf,hörten Duran Duran und spielten als Teens Metallica-und Police-Songs nach.Seit 1997 firmieren sie als Lost Prophets.Bereits ihr erstes Demoband brachte ihnen das Maximum von zehn Punkten im Magazin "Metal Hammer" ein.Die Lost Prophets wurden daraufhin von A&R-Managern umworben,schließlich vertrauten sich die sechs Jungs QPrime an-dem Management von Red Hot Chili Peppers,Metallica und Crazy Town.Kerrang!-das meistgekaufte wöchentliche Rockmagazin der Welt,verlieh den Prophets den Preis als Best New British Band.Der Opener "Shinobi Vs. Dragon Ninja" überzeugt wie viele weitere Songs auf dem Album durch brachiale Gitarrenbretter,mitreißende Tempowechsel,coole Breaks und eine Stimme,die an Mike Patton erinnert.Es folgt ohne Ausnahme ein guter Song nach dem anderen.Es wir hart,aber herzlich gerockt.Ian Watkins schreit sich die Seel aus dem Leib,ab und zu driften die Songs von jazzigen Gitarren-Harmonien ab in heftigste Metal-Eruptionen und wieder zurück.Vergleiche mit den Deftones oder Linkin Park liegen nahe,doch die Lost Prophets klingen nicht wie ein billiger Abklatsch.Sie arbeiten konsequent an ihrem eigenen Stil.Und das hört man auch.

Plattenkritik schreiben